Montag 29.03.2004
Ich habe heute eine Menge erledigt und noch schnell vor meiner Wurzelbehandlung (nach drei Wochen Schmerzen ging es nicht anders) Rödeldraht (ich geh darauf später mal im Bild ein!) gekauft, Preise für Kalksandsteine erfragt, 16 Kubikmeter Beton bestellt und im EigenArt, einem superknuffigen Laden in Düsseldorf-Kaiserswerth, ein Tragetuch von Hoppediz gekauft.

Ich bin durch Zufall auf der Homepage von Hoppediz gelandet und war überrascht, dass die vergleichsweise (siehe Didymos) preiswerten Tücher hier in der Nachbarschaft verpackt und auch verkauft werden. Außerdem scheinen die Hoppediz Tücher ein paar Features (z.B. die Markierung der Mitte) zu haben, die andere Tücher nicht haben. Vielleicht hat es mich aber auch überzeugt, mit der Cheffin persönlich telefoniert und den Eindruck eines kleinen Familienunternehmens bestätigt bekommen zu haben.

Wie dem auch sei: Hannah ist auch prompt im Tuch eingeschlafen und scheint sich recht wohl darin zu fühlen und das ist ja nun auch das Wichtigste. Ich empfinde das Tragen bereits nach kurzer Probezeit als sehr angenehm, denn ich habe die Hände frei, stehe micht mehr im Hohlkreuz und mein lädierter Tragearm kann sich erholen! Das Binden macht mir zwar noch ein paar kleine Probleme, vor allem die verschiedenen Knoten, aber es ist ja schließlich noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Jetzt ist das Tuch aber erstmal in der Wäsche und wird morgen trocknerfrisch eingeweiht werden: es geht zum Rückbildungskurs, wenn mein Zahn es zulässt. Fotos folgen - nein, nicht vom Zahn *g*!
21:23 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Samstag 27.03.2004
Zwei Sachen haben mich absolut begeistert, obwohl ich da eigentlich erst etwas spekptisch war: das eine ist das Babytragetuch. Ich habe am Freitag mal eins probegetragen und war hin und weg. Am Montag werde ich mir eins kaufen!

Das andere war der Kindersachenflomarkt heute im Gemeindezentrum um die Ecke. Kaum zu glauben, wie gut erhalten die Sachen teilweise waren! Ich habe für Hannah ein paar Mützen, etwas Holzspielzeug und noch ein paar Sachen gekauft. Das Teuerste war der Kuchen für die Daheimgebliebenen! *fg*
19:36 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Donnerstag 25.03.2004
Schnell und einfach: Spaghetti Carbonara

Man braucht einen Becher Sahne und einen Becher Milch, zwei Eigelbe, 80g geriebenen Parmesan, 200g gekochten Schinken (in kleine Stücke geschnitten), einen Teelöffel gekörnte Brühe, reichlich Pfeffer und erhitzt alles in einem Topf.

Spaghetti aldente kochen - fertig!

Wer baut und ein Baby hat, hat keine Zeit für aufwendige Gerichte! *fg* Ist aber superlecker!
17:41 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Schräg ist der "Schuh der Woche"-Ständer in meinem Stammsupermarkt. Habe ich noch nie drauf geachtet, werde aber bei Gelegenheit mal ein Foto davon machen.

Schräg waren auch die rosa Plüschhandschellen am Polizeibullispiegel. Leider hatte ich meine Digicam nicht dabei *grumpf*
14:13 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Mittwoch 24.03.2004
Nach acht Wochen mehr oder weniger ohne Schlaf - sind drei Stunden innerhalb von 24 Stunden genug? - fühlte ich mich in den letzten Tagen wie ein ausgewrungener Waschlappen. Nicht umsonst ist Schlafentzug eine Foltermethode. Dazu kamen und kommen die Zahnschmerzen. Grauenhaft.

Doch es ist ein Tabuthema über die Gefühle, die man in einer solchen Zeit entwickelt, öffentlich zu reden. Wer gibt schon gerne zu, dass er Hassgefühle gegen sein Kind entwickelt, dass er es am Liebsten in der Wiege liegen lassen würde und sich selbst mit Oropax ins eigene Bett schmeißen und die Decke über beide Ohren ziehen würde? Wer gesteht, dass er sich ab und zu überfordert fühlt mit den Aufgaben, die tagtäglich neben der Zeit, die man mit dem Kind verbringt zu erledigen sind?

Chantal schläft schon mit drei Wochen durch, Kevin ist ein einziger Sonnenschein und in den ersten Wochen schläft ein Kind doch ohnehin 20 Stunden am Tag, also hat man doch genug Zeit für sich!

Aha, da haben wir anscheinend ein Ausnahmekind, denn Hannah ist wahnsinnig aufmerksam, möchte nicht im Kinderwagen liegen, sondern sitzen damit sie alles sehen kann. Sie schläft tagsüber gar nicht mehr (schon seit drei Wochen nicht mehr!), will beschäftigt werden, an Dingen riechen, sie angucken und bestaunen. Sie liebt Streifen und Licht, Neonröhren in der ganzen Wohnung wären optimal.

Das ist ja auch alles wunderbar und wir sind irre stolz, so ein aufgewecktes Wesen im Haus zu haben, aber dummerweise passt ihre wahnsinnige Neugier und Aktivität überhaupt nicht zu meinem aktuellen Schlafbedürfnis.

Bis wir vor drei Tagen auf eine gute Idee gekommen sind: Hannah schläft am liebsten, besten und längsten, wenn sie auf dem Bauch liegt. Der böse Geist des plötzlichen Kindstodes schwebt aber immer über dem Bett und daher kamen wir bisher gar nicht auf die Idee, Hannah nachts auf den Bauch zu legen.

Mein dringender Wunsch nach Schlaf hat uns aber dazu gebracht, es einfach einmal auszuprobieren. Hannah lag also eine Nacht lang auf dem Bauch zwischen uns in der Besucherritze. Und siehe da: sechs Stunden Schlaf am Stück!

Ich fühlte mich wie neugeboren und sehr viel ausgeglichener und fitter als in den letzten beiden Wochen, wo meine Kräfte doch ordentlich nachließen. Und davon profitiere nicht nur ich, sondern auch Hannah, denn eine zufriedene Mutter kann mehr Geduld aufbringen und hat mehr Ideen, wie sie ihr Kind sinnvoll beschäftigen kann.

Letzte Nacht hat Hannah sogar acht Stunden am Stück geschlafen und Holgers sehnlichster Wunsch ging in Erfüllung: endlich mal wieder vom Wecker geweckt werden *g* und nicht von Hannah, die um Punkt 5:30 Uhr quengelig wird!

Und das Beste: wir müssen Hannah nicht unbedingt auf den Bauch legen, da sie sich anscheinend durch die zwei Nächte bäuchlings wohl daran gewöhnt hat, länger zu schlafen, gelingt es ihr nun auch auf dem Rücken liegend. Ich brauchte sie erst heute morgen um 4:30 Uhr einmal zu wenden und sie ratzte bis um 7:30 Uhr weiter - von 23:30 Uhr an!

Hannah strahlte mich heute morgen breit an, als sie die Äuglein öffnete und Dank des Schlafs, den ich bekommen hatte, strahlte ich ebenso breit zurück! Ich liebe Dich, mein Kind!
10:16 Uhr | 8 Kommentare | Dies und Das


Dienstag 23.03.2004
Bauschutt-Tetris


13:55 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Freitag 19.03.2004
Hannah sabbert seit zwei Tagen alles an, was ihr vor den Mund kommt! Ihr T-Shirt, ihre Hände, ihren Schlabberlatz, ihr Halstuch... Ob das echt schon was mit den Zähnen zu tun hat?

Außerdem ist sie extrem aufmerksam und würde am Liebsten den ganzen Tag wach sein, um ja nichts zu verpassen. Im Kinderwagen müssen wir ihr eine Decke in den Rücken legen, damit sie höher liegt/sitzt und aus dem Kinderwagen herausgucken kann! Unglaublich!
13:13 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Mittwoch 17.03.2004
Für den Fall, dass der Freund/Mann/Chef mal nervt:

... schenkt ihm Orangen! ;-)
22:58 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Montag 15.03.2004
Nur mal so, weil die roten Ohren so süß sind:


22:40 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Hannah hat dran geschnuppert, gesabbert und wollte sie essen...


14:47 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Sonntag 14.03.2004
Aus aktuellem Anlass - wer ist schon wunschlos glücklich?

"Wonach du sehnlich ausgeschaut,
Es wurde dir beschieden.
Du triumphierst und jubelst laut:
jetzt hab ich endlich Frieden!

Ach, Freundchen, rede nicht so wild,
Bezähme deine Zunge!
Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt,
Kriegt augenblicklich Junge."

Wilhelm Busch
09:26 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Samstag 13.03.2004
Ich war heute notfallmäßig nochmal beim Zahnarzt in der Zahnklinik in Düsseldorf. Nachdem die Röntgenbilder ausgewertet waren empfahl mir der Doc: "Zähnezusammenbeißen und warten, dass das Antibiotikum wirkt."

Die Schmerzen lindern konnte er zwar nicht, aber immerhin weiß ich jetzt, dass mir u.U. eine Extraktion oben und eine Wurzelspitzenresektion unten droht, wenn das Mittel nicht anschlägt. Na super!

Also weiter Isocillin und Ibuprofen in mich einwerfen und hoffen, dass das eine die Entzündung bekämpft und das andere den Schmerz. Ich hasse das!
18:39 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Freitag 12.03.2004
Und wieder was Neues auf dem Gelände der Casa Arendt:

Und Hannah guckt und hört ganz neugierig zu!


18:56 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Die Zahnschmerzen sind noch nicht ganz weg, aber die Tabletten und sie Salbe brauchen wahrscheinlich einfach eine Weile, bis sie anschlagen und wirken. Die Nächte sind im Moment definitiv zu kurz zum Gesunden, denn Hannah ist jeden Morgen um Punkt 5:30 Uhr wach und will bespaßt werden: Licht an, Nucki rein, Nucki raus, auf den Bauch drehen, auf den Rücken drehen... Egal wann sie vorher gegessen hat, sie ist um 5:30 Uhr wach! Heute bin ich mit ihr um 3 Uhr in die Küche und um 4:30 Uhr wieder ins Bett, immer in der Hoffnung, dass sie dann nochmal drei, vier Stunden schläft. Pustekuchen!

Wenn Hannah nach der nächsten Mahlzeit schläft, werde ich mich mit ihr und meinem Kirschkernkissen für den Zahn hinlegen, aber vorher habe ich noch einiges zu erledigen, u.a. Geburtsurkunden verschicken, eine Paket zusammenstellen, meinen Haaren ein paar Highlights verpassen, die Lohnsteuersache fertig machen und Mittagessen kochen. Aber dann... *gähn*
10:51 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Donnerstag 11.03.2004
Im Moment steht für mich ein wahnsinniger Bürokratieaufwand an, den ich erst jetzt erledigen kann, da gestern endlich nach sechs Wochen (!) die Geburtsurkunde von Hannah fertig war. Für alles Mögliche brauche ich derzeit Geburtsurkunden: um Hannah bei Holgers Krankenkasse anzumelden, eine Geburtsurkunde muss ich für das Mutterschaftsgeld bei meiner Krankenkasse einreichen, eine Geburtsurkunde an den Arbeitsgeber schicken, um Hannah auf die Lohnsteuerkarte setzen zu lassen musste ich eine Geburtsurkunde vorlegen, da das Standesamt Düsseldorf Hannah noch nicht in Ratingen angemeldet hat. Außerdem muss ich die Lohnsteuerkarten wieder zurückschicken, auf den Bescheid der Krankenkasse über das Mutterschaftsgeld warten, den dann an das LBV schicken, ebenso wie den Nachtrag zur Elternzeit und...eine Geburtsurkunde!

Und im Zuge des Papierbergabarbeitens bin ich auf unsere Lohnsteuererklärung gestoßen. Ich hatte mich ja eigentlich mit Händen und Füßen gegen dieses Elster-Ding gewehrt, weil das früher absolut schrottig war, aber als ich heute im Bürgerbüro war, um Hannah auf die Lohnsteuerkarte schreiben zu lassen, ist mir eine Infoblatt über Elster in die Hände gekommen. Neugierig wie ich nun mal bin, habe ich mir dann die Software runtergeladen und den ganzen Kram mal ausgefüllt. Schade nur, dass man die Steuererklärung noch nicht ausschließlich online machen kann. Also werde ich trotzdem alles normal per Hand ausfüllen und am nächsten Dienstag zur Sprechstunde des Finanzamtes ins Bürgerbüro gehen. Hat also wieder mal nicht viel gebracht, dieses Elster-Ding. Aber gespannt bin ich schon, ob wir wirklich das rausbekommen, was mir die Steuerberechnung des Elster-Formulares gerade ausgerechnet hat.
21:14 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Mittwoch 10.03.2004
Treppen runterfallen hat sich gelohnt: zwei wundervolle Jahre mit dem besten Mann der Welt sind die Belohnung! Und ich hab schon Sand bestellt! *g* Und einen Container...
20:09 Uhr | kommentieren | Dies und Das

Dienstag 09.03.2004
Meine Zahnschmerzen legen mich gerade ein bißchen lahm. Wie ich das hasse! Alles, was vom Hals aufwärts schmerzt ist grausam...
10:43 Uhr | kommentieren | Dies und Das

Montag 08.03.2004
Spielzeug für die Großen


20:03 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Es muss ein Bild für die Götter gewesen sein, als ich heute Morgen bei meinem Zahnarzt im Behandlungsstuhl gesessen und Hannah bäuchlings auf meinem Schoß gelegen hat!

Sie war ganz friedlich (schließlich hat er ja auch nicht bei ihr gebohrt) und neugierig den Kopf gehoben, als der Herr in Weiß eine Füllung aus einem Zahn gebohrt und ein Medikament eingelegt hat. Als ich heute Nachmittag noch einmal in die Praxis musste, wurde ich schon gefragt, wo ich denn mein Töchterchen gelassen habe! Da hat wohl jemand einen guten ersten Eindruck hinterlassen...
19:18 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Samstag 06.03.2004
Mein Neuer:

Der neue Rechner dazu steht unter dem Tisch, ebenso wie der neue Drucker! Alles schneller, leiser und besser. Mein alter Rechner war mittlerweile 5 Jahre alt und hatte ja bekanntlich so seine wilden fünf Minuten vier mal in der Viertelstunde. Der Bildschirm hat sich auch in regelmäßigen Abständen ruckartig zusammengezogen und der Drucker meinte, dass seine Patronen nicht kompatibel mit seiner Hardware sei. Nun denn, dann war wohl auch der ganze Krempel nicht mehr kompatibel mit mir und deshalb gab es im Rahmen des Frühjahrsputzes alles neu!
15:21 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Freitag 05.03.2004
Jetzt aber noch was Schönes:

Chillen auf dem Sofa - nach dem Essen besonders entspannend!
22:31 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


So, ein weiteres Beispiel für unmögliches Verhalten Müttern mit Kind, bzw. Kunden im Allgemeinen gegenüber:

heute wollte ich im einzigen Schreibwarenladen der Stadt einen Wandkalender kaufen. Zugegeben etwas spät, aber irgendwie kamen ein paar wichtigere Dinge dazwischen. Ich stehe also samt Kinderwagen geduldig an der Theke, an der kassiert wird und warte auf die Bedienung, die mich zwar beim Betreten des Ladens groß anguckt, nicht grüßt und auch für die nächsten 10 Minuten ignoriert, da sie einer sehr unentschlossenen Kundin die Vorzüge sämtlicher im Regal liegender Wachsmalkreiden aufzählt.

Ich stehe also geduldig dort und warte, während sich der Laden weiter füllt: eine Schülerin stellt sich mit einem Collegeblock hinter mich und eine junge Frau sucht nach etwas, was sie aber wohl erst nicht findet.

Nach weiteren 5 Minuten kommt die zweite Verkäuferin aus den hinteren Räumen (Nummer 1 erzählt gerade etwas über die Vorteile dreieckiger Stifte), richtet in aller Seelenruhe verschiedene Gegenstände in den Auslagen und schlendert dann auf die Kasse zu. Als sie endlich dort angekommen ist, frage ich freundlich nach einem Wandkalender und sie verweist mich auf einen Rest Diddel-Kalender, der in einer Ecke in einem Eimer auf dem Boden steht. Im gleichen Atemzug und leicht gestresst teilt sie mir mit, dass sie keine DIN A 4 Kalender mehr hat. Ich erkläre ihr, dass ich auch eigentlich einen großen DIN A 1 Kalender haben wollte, möglichst ohne Diddelmäuse.

"Dann müssen Sie oben bei den Büroartikeln gucken." Oben - das heißt im Obergeschoss, das nur über eine steile Treppe zu erreichen ist, mit Kinderwagen unmöglich. Das versuche ich ihr auch zu sagen, doch bevor ich ausreden kann kommt ein schnippisches: "Sie können ja den Wagen hier stehen lassen, ich pass schon drauf auf." Dass ich mein Kind nicht einfach im Eingangsbereich samt Kinderwagen und Einkäufen stehen lassen will, versteht sie nicht. "Ich hab jetzt keine Zeit!" spuckt sie mir entgegen und nimmt der Schülerin den Collegeblock ab. "Aber Zeit auf mein Kind aufzupassen? Sie wollen wohl kein Geschäft machen" frage ich und warte vergebens auf eine Antwort, die Verkäuferin vergräbt sich in ihrer Kasse. "Naja, weil Sie das einzige Schreibwarengeschäft sind, brauchen Sie wohl keinen Service zu bieten, oder?" Auch hier keine Antwort.

Immerhin: die junge Frau, die noch unschlüssig nach etwas gesucht hat, hält mir die Tür auf und geht mit mir raus - ohne etwas zu kaufen. "Ich hatte mir ja geschworen, hier nie wieder rein zu gehen, aber die haben nun mal eine Monopolstellung" stellt sie schulterzuckend fest.

Letztes Jahr, als ich Einlagen für mein Filofax in ebendiesem Laden kaufen wollte wurde ich auch schon angebellt, ich solle die Kiste selbst durchsuchen, ob noch was für mich dabei wäre. Da hatte ich mir auch schon geschworen, nie wieder bei denen etwas zu kaufen, aber wie gesagt...

Nun denn, ich habe dann bei der Lokalredaktion unserer Zeitung Dampf abgelassen und der freundliche Herr am anderen Ende meinte nur "Ach, das habe ich doch schon häufiger gehört, aber ich schreibe gerne mal wieder darüber!"

Ich bin gespannt und fahre demnächst lieber nach Düsseldorf, als noch einmal einen Fuß in dieses Geschäft zu setzen.
22:27 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Donnerstag 04.03.2004
Ich muss jetzt hier einmal verbal nachholen, was ich gerade eigentlich hätte handgreiflich tun sollen: allen Idioten dieser Welt ihre Ignoranz aus dem Schädel schlagen. *kochvorwut*

Ein Mutter und Kind Parkplatz heißt so, weil da Mütter mit ihren Kinder parken dürfen. Ebenso sind Behindertenparkplätze für Menschen mit (Geh-) Behinderung reserviert. Außerdem sind diese Parkplätze breiter geschnitten, damit man leichter ein- und aussteigen kann. Wer schon mal einen MaxiCosi mit Kind aus einem Auto gewuchtet hat, bei dem man die Tür kaum noch aufbekommt, weil ein anderer zu dicht neben einem geparkt hat, weiß warum ich mich so aufrege.

Warum bilden sich aber einige Leute ein, fünf Plastiktüten mit Leergut seien ein Äquivalent zu einem Kind und stellen sich deshalb dreist auf einen Mutter und Kind Parkplatz?

Darauf angesprochen heißt es sogar dreist "Ich habe jetzt schon ausgepackt und fahre hier nicht weg! Außerdem bin ich schnell wieder da!"

Soso, und warum habe ich dann mein Kind schneller nach dem Einkauf wieder im Wagen als diese Person ihren Einkauf? Und viel schlimmer noch: warum stehen drei Passanten dabei und nicken zwar zustimmend, weil ich das Maul aufmache, sagen aber selber nichts, stehen mir nicht bei?

Eine Frau spricht mich hinterher an und sagt, dass es gut ist, solchen Menschen mal die Meinung zu sagen. Auf meine Frage, ob sie denn selbst keine Zivilcourage hätte und doch gerade auch was hätte sagen können, schweigt sie, wünscht noch einen schönen Tag und geht.

Ich wünsche auch noch einen schönen Tag und bitte, bitte guckt nicht weg, sondern sagt was, wenn andere ungerecht behandelt oder ihre Rechte ignoriert werden!
11:07 Uhr | 11 Kommentare | Dies und Das


Mittwoch 03.03.2004
Hannah ist kerngesund und wiegt mittlerweile schon 5030 g bei 54 cm Länge, was wir gestern bei der U3 erfuhren. Obwohl eigentlich alles in bester Ordnung ist, hatte sie anschließend einen üblen Schreitag. Sie hat quasi gar nicht geschlafen und am laufenden Band geschrien. Erst gegen 19 Uhr ist sie aus Erschöpfung eingeschlafen, nachdem sie uns von 1 Uhr bis 3:30 Uhr und ab 6 Uhr auf Trab gehalten hat. Meine Herren, da ist man total am Ende, weil man ihr überhaupt nicht helfen kann. Bauchmassage, Windsalbe, Rumtragen, Fliegergriff...

Als Hannah dann endlich schlief, bin ich mitten im Gespräch mit Holger auf dem Sofa auch eingeschlafen! Hannah kam dann erst um 2 Uhr wieder mit Hunger an - nach sage und schreibe 10 Stunden! Holger hat das Loch im Sauger etwas größer gemacht, da Hannah extrem langsam trinkt (teilweise 1 Stunden für 100ml!) und dann ermüdet und nicht die Menge trinkt, die sie eigentlich bräuchte. Sie ist halt ein echt faules Stück! *g*

Heute ist sie dafür k.o. und schläft friedlich zwischen den Mahlzeiten. Ich hatte somit Zeit die Betten zu beziehen, den Kühlschrank auszuwaschen und ein paar Kleinigkeiten nebenher zu erledigen.

Als nächstes werde ich mich um ein Geburtstagsgeschenk und ein Tauschpaket für Nicole kümmern, wenn ich nicht vorher vor Müdigkeit umfalle!
13:30 Uhr | kommentieren | Dies und Das


<< Ältere Einträge
Archiv
2013
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2012
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2011
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2010
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2009
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2008
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2007
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2006
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2005
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2004
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2003
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2002
12

Ich bin dabei:



Kommentare