Donnerstag 22.01.2015
Ich habe mich nicht vor "Mittwochs mag ich" gedrückt und ich hätte heute gerne auch bei RUMS mitgemacht, aber ich habe seit ein paar Tagen ganz fiese Migräne und dadurch einfach keine Nerven, schöne Texte zu schreiben.

Ich lass Euch daher einfach mal ein Herzchen da!

Am Wochenende steht Papierkram an, dann werde ich noch die letzten Vorbereitungen für den Geburtstag der Großen in Angriff nehmen und wahrscheinlich wieder einen schönen Spaziergang bei Eiseskälte mit dem Mann machen.

Gestern hat er mich auch vor die Tür gelockt und mich so aus meinem Einigelmodus geholt, was mir im Nachhinein sehr gut tat. Ansonsten hilft leider nur Medizin und ein kalter Lappen auf der Stirn. Ich kenn das ja leider schon...
21:27 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Montag 12.01.2015
Okay, heute hat es noch nicht mit den Montagsmachern geklappt, dafür war heute einfach zu viel zu tun, aber seht selbst, denn heute ist 12 von 12 Tag:

Im Winter merkt man immer besonders, dass die Schule zu früh anfängt: Es ist stockdunkel als ich die Kinder aus dem Haus lasse. Nun denn, so ist es halt.

Für den Mann und mich gibt es jetzt Frühstück und dann geht es direkt mit ganz besonderem Kundensupport los und ich telefoniere mit einer Kundin in der Schweiz. Sehr sympathisch! Danach wird der Tag geplant, der Flow Kalender gelesen und dann kümmere ich mich um ebookeria.

Teepause, schnell noch ein paar Bilder aufhängen, Mittagessen, ein Blick in die Zeitung (übrigens Teil 110 vom Fortsetzungsroman "Caravan", so langsam darf es mal zum Ende kommen) und dann kommt ein wirklich tolles Paket:

Ich hatte meine ZWEI Tasche, die ich aus Berlin mitgebracht hatte, leider reklamieren müssen, da einige Nähte am Träger aufgingen. Der Support bei ZWEI war vorbildlich und ich freue mich riesig, nun wieder mit einer intakten Tasche durch die Stadt bummeln zu dürfen. Denn ich liebe meine Unicorn - allein der Name! - und war ganz schön traurig über die offenen Trägernähte.

Als die Hausaufgaben erledigt sind, wird das kleine Kind von einer Freundin zum Spielen abgeholt, und nachdem ich die Große mit einer Freundin am Kino abgesetzt habe, gehe ich Einkaufen und Sachen umtauschen. Zurück am Auto ist es schon wieder stockdunkel.

Schnell noch ein paar getreidefreie Biscuits (Notiz an mich: nächstes Mal mit Kardamom & Psyllium!) fürs Frühstück gebacken und um die Wäsche gekümmert, da trudeln die Mädels auch schon wieder Zuhause sein.

Zum Abendessen gibt es Hähnchenbrust in Paprikasauce mit Bacon und Mozzarella überbacken. Lecker! Und wenn ich hier fertig bin, falle ich zum Mann aufs Sofa und wir gucken die letzten drei Folgen der dritten Staffel von The Walking Dead.

So, was heute bei den anderen so los war, sammelt wie immer Caro!

Ich hoffe, Ihr hattet alle einen guten Start in die Woche!
20:41 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Freitag 09.01.2015

Planlos ins neue Jahr - Schreibzeit #1 bei Bine

Ihr habt es ja sicherlich schon gemerkt: Hier tut sich wieder was. Der Traumberg ist mittlerweile 12 Jahre alt und hat sich, wie ein Kind, weiter entwickelt.

Anfangs versuchte ich, jeden Tag einen Eintrag zu schreiben. Hui, war das alles spannend! Meine Blogroll enthielt fast alle deutschen Blogger - so viele gab es ja noch nicht...

Dann kamen die Kinder, mein Blog war eins der sogenannten Mama- oder Windelblogs, dann fing ich an zu nähen und zeitgleich plöppten die sogenannten Kreativblogger an jeder Ecke auf. Blogs wurden immer mehr zu durchorganisierten Hochglanzmagazinen und ich zog mich immer weiter aus dem Blogleben zurück.

Kommentare bekommt man ohnehin nur noch, wenn man etwas verlost oder wenn sich die Kommentatoren davon Klicks auf den eigenen Blog versprechen. Inhalte sind nahezu unwichtig geworden, Hauptsache, der Blogger stellt etwas kostenlos zur Verfügung.

Ach, ehrlich, ich hatte einfach keine Lust mehr, in diesem Zirkus mitzumachen.

Der Traumberg blieb brach liegen, 12von12 war die einzige Zeit, in der ich dann doch mal was gepostet habe, weil mir tief drinnen doch was dran lag, dass der Traumberg nicht komplett stirbt.

Aber irgendwie perlte zum Jahreswechsel das Gefühl, den Traumberg wieder zu beleben, immer stärker hoch: Das Logo verschwand und wurde durch den reduzierten Header ersetzt. Tendenz steigend, soll die kleine Linie sagen, auch wenn es zwischendurch mal nicht so aussieht.

Und das ist das Gefühl für 2015. Es geht blogmäßig aufwärts.

Ich habe zwar bei Pinterest ein paar Links gesammelt, wie man ein organisierter, perfekter Blogger wird. Aber so funktioniere ich nicht, schließlich verdiene ich keinen Cent mit meinem Blog - im Gegenteil der Traumberg kostet mich was. Aber beratungsresistent bin ich auch nicht, vielleicht finde ich ja noch den einen Tipp, der zu mir passt.

Ich bin also ein planloser, oder um es positiver zu sagen spontaner Blogger, um auf die Überschrift zurück zu kommen. Das hier ist schließlich ein Hobby und nicht mein Beruf, aber so wie es dem einen überhaupt nicht liegt, für die Öffentlichkeit zu schreiben, so macht mir das Schreiben einfach Spaß und diesem Spaß möchte ich mich 2015 wieder mehr widmen. Daher finde ich die Idee der Schreibzeit bei Bine einfach schön.

Bei aller Spontaneität: Um besser am Ball bleiben zu können, gibt es ganz neu "Mittwochs mag ich" und vielleicht belebe ich auch die Montags-Macher wieder. Ich glaube, ich brauche einfach ein paar Routinen - und der Luxus ist doch, dass ich mir diese selbst aussuchen kann!

Ich bin also planlos, aber voller Tatendrang und sehr gespannt, was 2015 aus dem Traumberg so wird.
10:56 Uhr | 13 Kommentare | Dies und Das


Donnerstag 08.01.2015
Das erste selbstgenähte Stück in diesem Jahr ist doch tatsächlich etwas für mich. Naja, okay, irgendwie auch für die anderen in der Familie, aber vor allem das große Kind wurde nicht müde zu beteuern, dass der Tisch auch ohne Tischläufer gut aussieht.

Ich habe aber beschlossen, dass der Küchentisch einen Läufer braucht und basta. Ist ja schließlich mein Hauptaufenthaltsort und da darf ich entscheiden.

Beim traditionellen "Am letzten Ferientag fahren wir zu Ikea" lachte mich dieser Stoff so an, dass er einfach mit musste, um zu meinen neuen Tischläufer zu werden.

Ich gestehe: Ich liebe grafische Muster, aber ich hasse es, Stoffe mit grafischen Mustern zu vernähen.

Normalerweise wird ja bei Säumen erst ein Umschlag umgebügelt und dieser dann noch einmal.

Bei grafischen Stoffen nutze ich die Musterverläufe, um mich daran für den Kantenverlauf zu orientieren und gehe genau andersrum vor: Ich messe den Abstand von einem Musterelement zur späteren Kante über die gesamte Länge ab und bügel diese um. Erst dann bügle ich den Saumumschlag nach innen an die erste Bügelkante. Ich hoffe, das war verständlich!

Vor Weihnachten bin ich bei der Vorbereitung unserer Adventsbastelei auf Himmelis gestoßen, das ist dieses rosa Ding auf den Bildern. Meine Liebe zu grafischen Mustern muss mich dorthin geführt haben und ich habe ein erstes Element aus Trinkhalmen und Faden zusammengebastelt. Eigentlich ist es ganz einfach, aber ich habe wohl eine verkomplizierte Anleitung genommen, daher blieb es bei diesem einen stümperhaften Versuch. Mit der Anleitung von hier geht es viel einfacher und ich werde bestimmt noch mehr Himmelis basteln.

Aber zurück zum Tischläufer: Das Muster verläuft aus zwei Gründen nicht ganz mittig, denn erstens ist der Musterverlauf leicht schief (also wohl etwas verzogen beim Druck) und zweitens soll aus dem restlichen Stoff noch ein Schwung Platzsets entstehen und da kann man nicht so wählerisch sein und mitten in den Rapport schneiden. Und wenn ich jetzt noch einen dritten Grund anfügen darf: Es muss auch nicht immer alles total symmetrisch sein - das Muster ist ja schon "streng" genug!

Wenn dann noch ein paar Tassen oder Stifte mit grafischen Mustern auf dem Tisch liegen (ich sagte ja, ich lieb das!) und ich mich wieder mit meinen Zentangle Sachen hinsetze, fällt das sowieso alles nicht mehr auf. ;-)

Und nun geht es mit meinem neuen Tischkleid rüber zum RUMS! Danke fürs Vorbeischauen!
07:50 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Mittwoch 07.01.2015
Ich hab virtuell ausgemistet und einige Newsletter abbestellt!

Ich bekam sogar Newsletter, von denen ich mir ziemlich sicher war, sie nie bestellt zu haben! Alles muss raus, Platz für Neues muss her, auch virtuell.

Und vielleicht hat sich der ein oder andere schon gewundert, wo das Traumberglogo hin ist, dass mich nun jahrelang begleitet hat: Auch das musste gehen!

Bis ein professioneller neuer Header da ist, müssen ein paar Luftballons als Platzhalter fungieren. Am Layout wird sich auch noch einiges ändern, aber wenn man jahrelang alles so schleifen ließ (und da das Blog ein selbstgebautes ist, kann man nicht mal eben schnell auf ein fertiges Design zurückgreifen), dauert es halt ein bißchen, bis sich Änderungen zeigen.

Den Trend, einen Newsletter für das Blog anzubieten, mache ich übrigens nicht mit. Das hier ist immerhin mein privater Spielplatz und wer gucken will, was es Neues gibt, kann gerne jederzeit vorbeischauen oder sich den Traumberg in den eigenen Reader packen.

Das geht auch ganz schnell und müllt nicht das Postfach voll!
10:17 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Sonntag 04.01.2015
Ich gestehe: Silvester kommt bei uns immer zu kurz.

Da wird für Weihnachten gemacht und getan, wir planen das Essen, die Dekoration, die Geschenke, es ist sowieso immer eine extrem wuselige Zeit und nach drei Tagen Tiefenentspannung merkt man erstmal, wie k.o. man eigentlich vom Weihnachtsstress ist.

Und dann sind es nur noch ein paar Tage bis Silvester und die Planung für den Jahreswechsel beschränkt sich darauf, ein paar Raketen, Knallfrösche und Tischfeuerwerke zu kaufen und die Kinder schmücken das Wohnzimmer mit Luftschlangen!

Was wollte ich nicht alles machen?! Konfettiraketen, güldene Deko (mit der Sprühfarbe werde ich schon noch ein kreatives Projekt machen dieses Jahr) und bergeweise genähte Glückskekse! Alles als Ideen im Kopf, keine davon umgesetzt... Ich sag es ja: Silvesterversager!

Trotzdem war es ein super Abend, ich war erst um halb fünf im Bett und am nächsten Tag waren sich alle einig: Das war ein tolles Silvester! Wir haben beim Activity spielen ein paar neue Insiderwitze für die Familie gesammelt, hatten jede Menge Spaß beim Deuteln der gegossenen Bleifiguren, dazu Snacks und blubbrige Getränke und Knallerei um Mitternacht - was braucht man mehr?

Neujahrsvorsätze habe ich eigentlich keine, aber durch meinen Flow Kalender bin ich über This year I want to gestolpert und fand dort u.a. einen Neujahrsvorsatz, der mir (an jedem Tag) aus der Seele spricht: "Dieses Jahr möchte ich... ja sagen zu jeder guten Gelegenheit. Zu jeder einzelnen."

Ich finde das eine schöne Idee, einfach alles mitzumachen, was sich an Gelegenheiten bietet, nicht lang zu überlegen, sondern einfach zu machen. Manche Chancen kommen nur einmal und was hat man schon groß zu verlieren? Am Ende gewinnt man doch immer, wenn man sich auf Neues einlässt. Also schaue ich, welche Gelegenheiten sich in diesem Jahr so bieten!

Euch allen einen guten Start in ein spannendes 2015!
18:45 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Montag 29.12.2014
Das kennt Ihr doch sicher auch: Weihnachten kommt immer plötzlich, dann müssen noch viele Sachen erledigt werden und schwupps, ist das Fest auch schon wieder rum.

Wir haben es an den Feiertagen ganz gemütlich angehen lassen, immerhin ist bis zum 24.12. immer der größte Wusel des Jahres, aber das liegt nun alles hinter uns und morgen werde ich mich von der Weihnachtsdeko verabschieden - der Baum darf aber noch etwas bleiben, immerhin ist er dieses Jahr überraschen hübsch. Die Dekoratin übernehmen mittlerweile die Kinder, nur Lichterketten und Stern machen wir Großen dran.

Hier noch unser (fast jährlicher) Rückblick aus der Kategorie "Weihnachten kulinarisch".

Heilig Abend

Vorspeise: Salat mit Entenbrust und Granatapfelkernen, dazu ein leichtes Dressing.

Hauptgang
Rehkeule aus dem Slowcooker mit Speckbohnen und hausgemachten Spätzle. Die Champignons in Balsamico Reduktion haben wir doch glatt vergessen, auf den Tisch zu stellen!

Dessert
Mousse au chocolat mit Gewürzkirschen. Boah. Death by chocolate, aber jeden Löffel wert!

Erster Feiertag

Bei meinen Schwiegereltern gab es ganz klassisch Ente mit Rotkohl und Klößen, dazu eine Sauce aus dem Bratensaft mit Orange abgeschmeckt. Meine Schwiegermama kocht echt super, aber mit Ente (und Sauerbraten) kann sie immer doppelt punkten!

Als Dessert habe ich Bratapfel Tiramisu mitgebracht. Sehr weihnachtlich und lecker!

Am zweiten Feiertag sind wir nach einem Spaziergang irgendwie im China Restaurant gelandet! ;-) Kontrastprogramm olé - Bilder von "knusprige Ente in Orangensauce" und dem obligatorischen Pflaumenschnaps hinterher schenke ich mir einfach.

Falls Ihr die Desserts nachmachen möchtet, kommen hier die Rezepte. Die Mengen reichen locker für acht Personen!

Mousse au chocolat
200g Schokolade (z.B. 88% von Hachez) im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen.
3 Eiweiß steif schlagen.
2 Becher Sahne schlagen.
3 Eigelb im Wasserbad mit 3 EL Xucker (oder Zucker) zu einer hellgelben Creme aufschlagen. Die Schokolade langsam hinzugeben, das Eiweiß unterziehen. Das macht man am besten zu zweit! Zum Schluß die Sahne unterheben und alles über Nacht kalt stellen.

Gewürzkirschen
Ein Glas Schattenmorellen durch ein Sieb gießen, die Flüssigkeit in einen Top geben. Dazu Gewürze nach Belieben: Nelke, Zimt, Sternanis, Piment, oder auch Lebkuchengewürz oder Five Spices und einen Schluck Kirschwasser zum Abrunden. Alles einmal aufkochen lassen, die Gewürze herausfischen und die Kirschen dazu geben. Mit etwas Stärke abbinden. Stärke dafür unbedingt vorher mit kaltem Wasser glattrühren und anschließend eine Minute lang sprudeln kochen lassen!

Bratapfel Tiramisu
Tiramisu ist es nicht wirklich, klingt aber schöner. ;-)
Vier Äpfel (ich bevorzuge Braeburn) schälen, entkernen und in mundgerechte Stücke scheiden. Mit Weißwein (oder Apfelsaft) und Vanille und etwas geriebener Tonka Bohne aufkochen lassen. X/Zucker, Zimt und Rosinen nach Geschmack dazugeben. Wie die Kirschen mit Speisestärke abbinden. 100g Marzipan in Stücke schneiden und in die noch heiße Masse geben, abkühlen lassen.

100g Mandelblättchen in einer trockenen Pfanne anrösten.

Für die Creme 250g Mascarpone, 300g Joghurt und einen guten Schuß Pedro Ximénez Sherry verrühren, Xucker dazu und alles glatt rühren.

Nun Äpfel, Mandeln und Creme abwechselnd in Dessertgläser füllen, zum Schluss einen Klecks Apfel mit Mandelblättchen obendrauf und bis zum Servieren kalt stellen. Wer mag, kann noch Schichten aus zerbröselten Spekulatius Keksen dazwischen machen.

Was ist eigentlich der Plural von Spekulatius? Spekulatien? Spekulanten? Spekulatiusse? Na, egal, kamen bei uns ohnehin nicht mit rein.

Und jetzt packe ich die Weihnachtsdeko ein und versuche, mich von der Vorfreude der Kinder auf "Knallvester" anstecken zu lassen.

Falls wir uns nicht mehr lesen: Guten Rutsch!
18:29 Uhr | kommentieren | Dies und Das


<< Ältere Einträge
Hier
Kategorien

Feed abonnieren

Archiv
2015
01

2014
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2013
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2012
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2011
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2010
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2009
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2008
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2007
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2006
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2005
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2004
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2003
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2002
12

Ich bin dabei:



Kommentare