Dienstag 28.06.2016
Das aktuelle Mantra:

Nur noch zwei Wochen!
Nur noch zwei Wochen!
Nur noch zwei Wochen!
Nur noch zwei Wochen!
Nur noch zwei Wochen!
Nur noch zwei Wochen!

Ferienreif. Alle.
11:11 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Dienstag 14.06.2016
Wie verhält man sich richtig, wenn man sieht, dass ein Autofahrer einen Vogel anfährt?

Ich habe das flatternde Bündel auf dem Boden nicht aus den Augen gelassen. Habe den Warnblinker angemacht und bin ausgestiegen. Ich habe gehofft, dass das Vögelchen sich berappelt und wegfliegt. Habe überlegt, was ich mache, wenn das Tierchen schwer verletzt ist. Was macht man dann?

Als ich ausgestiegen bin, lag die Kohlmeise, wie ich dann sah, regungslos am Straßenrand. Ich habe aus der Altkleidertüte, die noch im Kofferraum lag, ein altes Shirt geholt und die Meise hochgehoben.

Da lag sie warm, äußerlich unversehrt und dennoch tot in meiner Hand. Ich habe sie mitgenommen und vor dem Spanischkurs in einem Grünstreifen unter einem Gebüsch abgelegt. Ich brauchte ein paar Minuten, ehe ich in den Kurs gehen konnte, da ich erstmal meine Gedanken sortieren musste.

Ich weiß nicht, warum mich das so mitgenommen hat. Vielleicht, weil wir im Garten gerade ein Pärchen fleißig fütternder Meisen haben und ich mich gefragt habe, ob diese Meise auch gerade Nachwuchs großzieht. Vielleicht, weil ich nicht verstanden habe, dass der Autofahrer, der den Vogel erwischt hat, nicht angehalten hat, obwohl er das eindeutig bemerkt hat. Da war ein kurzes Zögern, Bremsen, Schulterblick, Weiterfahren. Ich war weit genug dahinter, ansonsten war die Strasse frei, so dass es keine Gefahr gewesen wäre, einfach den Blinker zu setzen und rechts ran zu fahren.

Tja, da kann man sowieso nichts mehr machen? Oder war der Fahrer genauso unsicher wie ich? Gibt es da ein Richtig oder Falsch?

Ich weiß es nicht und eigentlich ist es auch egal. Aber in diesem Moment war es mir wichtig, mich zu kümmern, auch wenn ich nur der unbeteiligte Dritte war.
19:47 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Sonntag 12.06.2016
Hier sind meine 12von12 im Juni.

Kaffee, etwas lesen, Hausaufgaben erledigen, Arbeit unterschreiben, Sendung mit der Maus geguckt und hochmotiviert angefangen, den Glasschrank auszumisten und auszuwaschen.

Leider kam die Migräne auch an Tag 3 nochmal zurück, also zwischendurch immer wieder mit kaltem Lappen ins abgedunkelte Schlafzimmer zurückgezogen.

Bei Oma gab es dann das Rundumsorglos Paket: Erst Sauerbraten zu Mittag mit Kirschen zum Nachtisch und am Nachmittag noch Pflaumen- und Apfelkuchen, den die Kinder am Samstag mit Opa gebacken haben. Zwischendurch habe ich die Kopfkissen und normale Wäsche gewaschen und bin wieder ins Bett gekrochen. Wie gut, dass die Kinder schon so groß sind.

Da es ohnehin geregnet und gewittert hat, war das auch gar nicht weiter schlimm, dass ich ausfiel. Die Mädels haben sich auf das erste Spiel der Deutschen Elf bei der EM2016 bereit gemacht und sich die Fingernägel lackiert. Was für ein Glück, dass ich noch güldenen Nagellack gefunden habe!

Ja, auch unser Klopapier ist total auf Fußball getrimmt! Also kein Wunder, dass wir am Abend 2:0 gegen die Ukraine gewonnen haben! Was für ein Tor zum Schluß durch Schweinsteiger, was für eine Aktion von Khedira!

Mal schauen, wie die weiteren Spiele werden! Wir gucken auf jeden Fall!

Haben die anderen Mädels bei 12 von 12 wohl auch Fußball geguckt?
20:25 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Samstag 11.06.2016
Seit knapp einer Woche bin ich nun Strohwitwe - Halbzeit!

Es ist schon ein komisches Gefühl, wenn man sonst mehr oder weniger 24 Stunden zusammen und der Partner dann so weit weg ist. Die 9 Stunden Zeitverschiebung sind auch nicht wirklich hilfreich, da die Zeitfenster zum Reden extrem begrenzt sind.

Also schreibe ich jeden Abend eine Zusammenfassung des Tages, damit der Mann auch mitbekommt, was hier so los ist. Danach genieße ich die Zeit auf dem Sofa, und dass ich ungeniert bei der dritten Staffel von "Call the Midwife" schniefen und Tränchen verdrücken darf. ;-)

Ansonsten geht hier der Alltag ganz normal weiter: Schule, Hausaufgaben, Einkaufen, Kochen, Arbeit, Termine - das volle Programm.

Und seit gestern läuft die Fußball-EM! Wie gut, dass ich die Hebammen am Donnerstag zu Ende geschaut habe - denn jetzt wollen die Kinder natürlich das ein oder andere Spiel am Abend mitgucken. Zumindest bis zur ersten Halbzeit, wenn am nächsten Tag Schule ist.

Vielleicht kann ich in der nächsten Woche irgendwann mal die Gunst der Stunde nutzen und den Küchentisch unter Stoffbergen begraben und ein paar Shirts zuschneiden und nähen, ohne dafür jemanden verjagen zu müssen.

Aber dafür sollte ich vielleicht vorher mal die Nähecke freischaufeln. Denn leider wird hier ungenutzter Platz immer schnell mit Krams vollgepackt, der sonst heimatlos ist. Ob dann noch Zeit fürs Nähen bleibt?!
19:06 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Freitag 13.05.2016
Ja, ich weiß, ich bin zu spät dran für 12 von 12, aber gestern Abend war ESC Vorentscheid und außerdem hatte ich einen schmerzenden Fuß. Man sollte sich nicht Teile von Europaletten drauffallen lassen...

Egal, es geht los:

Erstmal frühstücken: Getreidefreier Pfannkuchen, Milch mit Kaffee und dazu der letzte Teil des Fortsetzungsromans "Der Mann im Heuhaufen" in der Zeitung. Danach erstmal die Spülmaschine aus- und wieder einräumen und für den Tag fertig machen. Ups, mein Deo ist fast leer, da muss ich wohl mal wieder neues anrühren. Durch die Kastanienallee mit dem Fahrrad zu fahren ist herrlich. Auch wenn ich anschließend gelb gepudert bin, aber das fällt Zuhause gar nicht auf: Man legt das Handy 15 Minuten auf den Tisch und *schwups* ist es gelb eingestaubt.

Mein Ziel: Das Stadion! Das kleine Kind hatte gestern zum ersten Mal Bundesjugendspiele im großen Stadion statt auf dem Sportplatz an der Schule. Das ist schon ein ganz anderes Gefühl! Vor allem, als beim 800m Lauf Musik durch das Stadion schallte und die Zuschauer auf der Tribüne jeden Läufer ins Ziel jubelten! Gott sei Dank hatten wir gestern herrlichstes Wetter: 23°C und Sonnenschein - was will man mehr?!

Anschließend bin ich noch schnell einkaufen gefahren und dann gab es Zuhause auch schon Mittagessen und am Nachmittag zum Kaffee eine Probeportion eines neuen Schokodesserts und dazu diverse Prospekte.

Nachdem die Blumen gegossen waren, habe ich mich nochmal dem Bürokram zugewendet. Es mussten noch diverse Rechnungen beglichen und Papier eingescannt und verschickt werden. Welch ein Glück, dass die meiste Post heute digital erledigt werden kann!

Das große Kind hatte Besuch und die beiden bereiteten fleißig ein Referat vor, während das kleine Kind eine Radtour mit Oma plante, aber erst noch Sattel und Lenker höher gemacht werden mussten. Wenn man schon mal dabei ist, kann man auch direkt die Pedale am Rad der Großen reparieren und ein paar Jungs davon abhalten, das Fangnetz am Sportplatz mit einer Rosenschere zu zerschneiden. Was soll das?! Mir reichts - ich geh schaukeln!

Die Schaukel zeige ich Euch auch noch mal genauer!

Was bei den anderen so am 12. Mai los war, könnt Ihr wie immer bei Caro sehen!
19:31 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Dienstag 12.04.2016
12 von 12 im April.

Platzhalter.

Wegen übelsten Heuschnupfens kann ich gerade nicht richtig denken. Erstmal die Tabletten wirken lassen...

So, los geht es!

Morgenroutine mit Zeitung und Kaffee gestartet, danach an den Rechner und erledigt, was ganz oben auf der To Do Liste stand. Danach habe ich den Mann nach Düsseldorf gebracht und schlenderte erstmal über den Carlsplatz, denn die Läden, in die ich wollte, hatten noch nicht auf. Die Zeit habe ich ganz wunderbar mit einem leckeren Erdbeer-Banane-Ananas-Minze Smoothie überbrückt, bevor ich morgens um 10 Uhr im Killepitsch Laden eingekauft habe.

Danach ging es weiter in den Senfladen, wo ich mich durch Köstlichkeiten probiert habe, bevor ich mich für klassischen ABB Senf und Löwensenf Portwein-Pflaume entschieden habe. Der Mann schlug per WhatsApp vor, dass ich den Vormittag doch noch etwas nutzen soll und so saß ich kurze Zeit später mit einem Eiskaffee am Rhein und hätte stundenlang die Wolken beobachten können. Aber irgendwann ist jeder Ausflug vorbei und Zuhause wollte das Mittagessen gekocht werden.

Nachdem die Hausaufgaben erledigt waren, holten wir ein Paket ab, tauschten den gesamten Inhalt wieder um (*sigh*) und kauften den Kids neue Klamotten. Wir waren mit dem Rad in die Stadt gefahren und für mich war es der erste Tag mit Sandalen! Juchu!

Nach einer Kugel Eis stiegen wir wieder aufs Rad und wären fast umgeweht worden: Der Sahara Wind kam mit aller Macht! Unfassbar, wie schnell das Wetter umschlug! Mit dem Wind kamen wohl auch jede Menge Pollen, denn mir ging es am Abend richtig schlecht: Atemnot und zugeschwollene Augen.

Kleines Add-on, warum ich erst heute meine 12von12 online stelle: Am nächsten Tag hatte ich einen Zahnarzttermin, bei dem der Doc mir sechsmal das Betäubungsmittel nachspritzen musste! Ich kenne das leider schon: Mein Körper baut Lokalanästhetika im Eiltempo ab. Durch die beschleunigte Arbeit aller Beteiligten, dauerte der zwei Stundentermin nur knapp mehr als eine Stunde! Dafür lag ich den ganzen Tag schlafend im Bett. Anscheinend wirkt die Betäubung dann einfach zeitversetzt auf den ganzen Körper - auch noch am nächsten Tag war ich etwas düdelig...

Dafür geht es heute wieder gut! Juchu!
21:01 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Montag 14.03.2016
Mit leichter Verspätung *räusper*, kommen hier meine 12 von 12 im März.

Samstag - ausschlafen, in Ruhe frühstücken und den Zeitungsroman lesen. Aktuell: "Der Mann im Heuhaufen". So läßt es sich doch ganz gut aushalten.

Danach habe ich ein T-Shirt für einen Geburtstag verpackt: Das Shirt habe ich dafür zusammengerollt und die Papprolle der Geschenkfolie mit grünem Papier umklebt: Schwupps, hatte ich ein Laserschwert!

Danach wurde fleißig Kuchen für den Sonntagsbesuch gebacken und kleine Osterpäckchen vorbereitet.

Am Nachmittag brachten wir das kleine Kind zum Geburtstag in einen Indoorspielplatz. Das Wetter lud ja nun wirklich dazu ein, offen zu fahren! Yeah! (Das war dann wohl auch der Grund, warum wir den Knall so gut hören konnten, der zwei Autos hinter uns an der Ampel passierte...) Wir düsten weiter zum kurzen Zwischenstop beim Discounter (die Katzen sind etwas eigen beim Fressen) und holten für den Besuch am Sonntag in einem knuffigen Weinladen in Kettwig noch ein paar leckere Tröpfchen.

Am Abend gab es dann homemade Currywurst/Pommes und eine weitere Runde Backen, bevor wir den Abend mit einer Familienshow im TV ausklingen lassen konnten, mussten allerdings noch die Sofas frisch bezogen werden.

Und hier noch (quasi als Bonus) ein Bild vom Kuchen:

Das ist eine Mozarttorte mit Nougat-Schoko-Sahne und Pistazienmarzipan! *omnomnom*

Das war ein tolles Wochenende!

Was bei den anderen so los war, seht Ihr wie immer bei Caro.
10:20 Uhr | kommentieren | Dies und Das


<< Ältere Einträge
Hier
Kategorien

Feed abonnieren

Archiv
2015
05 | 04
03 | 02 | 01

2014
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2013
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2012
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2011
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2010
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2009
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2008
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2007
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2006
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2005
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2004
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2003
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2002
12

Ich bin dabei:



Kommentare