Sonntag 20.07.2014
Weil es so schön war, ein paar Eindrücke vom gestrigen Tag.

Nachdem wir mit der letzten Strassenbahn nach Düsseldorf gefahren sind (wg. einer Bombenentschärfung fuhren zwischen 16 und 19 Uhr keine Bahnen, aber das wussten wir gar nicht!), ging es an der Orangerie vorbei erstmal am Rhein entlang. An den Kasematten haben wir die Füße in einer Cocktailbar in den Sand gesteckt und sind danach weiter zum Kreuzherreneck gelaufen, das erste Altbier seit Jahren trinken! Herrlich! Dazu gab es vom Kellner eine Einlage a la Tom Cruise in Cocktail und die Meinungen zu Frangelico gingen doch arg auseinander...

Gegessen haben wir in absoluter Urlaubsathomsphäre im Picasso in der Schneider Wibbel Gasse. War das lecker!

Danach ging es weiter durch die Altstadt in eine klasse Buchhandlung, kurz zu Lush rein und mit Zwischenstopp auf einen Killepitsch im Et Kabüffke zurück an den Rhein.

Per Instagram gab es den Auftrag, in die Melody Bar zu gehen, aber die war leider noch geschlossen, so gab es dann gegenüber in der Siam Cocktailbar noch einen Absascker mit Wassermelonenlikör zur Happy Hour.

Zu gucken gab es eine Menge: Kirmesgänger, die anschließend auf Strassenkarten guckend durch die Altstadt irrten und vor allem ein Haufen JGAs (Junggesellenabschiede) mit mehr oder weniger peinlich berührten Bräuten oder entnervten Bräutigamen, sowie "Freunden", bei denen man den Eindruck bekam, dass sie sich nicht auf die Hochzeit freuen. Stimmung ist anders.

Viel interessanter ist da die Schuhmode im Sommer: Socken und Schnürschuh zu kurzen Hosen sind immer noch beliebt (in allen Altersgruppen) und Flip Flops für Männer werden wohl nie aus der Mode kommen.

So hatten wir jede Menge zu lachen und zu gucken und haben einfach nur einen großartigen Hochzeitstag in der großen Stadt verbracht.
18:26 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Samstag 19.07.2014
Vor elf Jahren war es ein genauso heißer Tag wie heute.

Nur trug ich da ein weißes Kleid und hatte an diesem einen Tag noch zwei Nachnamen: Morgens einen anderen als ab dem Mittag.

Elf Jahre verheiratet, zwölf zusammen. Wow! Die Zeit ist einfach so verflogen - seit die Kinder da sind noch schneller, aber das kennt Ihr ja sicherlich!

Stählerne Hochzeit heißt das nach 11 Jahren. Und ich hoffe, dass unsere Ehe auch weiterhin so stark wie ein T-Träger ist!
15:06 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Samstag 12.07.2014
12 von 12 im Juli

Erstmal frischen Kaffee aufbrühen, frühstücken und dabei den Fortsetzungsroman in der Zeitung lesen. Später trudelt die neue Flow ein, aber irgendwie hab ich gerade keine Motivation, darin zu lesen. Immerhin ist ein Malbuch dabei - das ist ja momentan ganz mein Thema! Das Chaos auf dem Schreibtisch ist auch nicht sonderlich kreativitätsfördernd, aber auf abheften und wegsortieren habe ich noch viel weniger Lust.

Also erstmal das normale Küchenchaos beseitigen und nebenbei Butterschmalz kochen - kann man ja immer gebrauchen! Das große Kind hat sich in den Kopf gesetzt, ein Shirt zu nähen, also helfe ich dabei und lasse sie machen, was sie alleine schafft. Total erschlagen vom lahmen Rumprötschen falle ich für einen kleinen Power Nap ins Bett. Muss auch mal sein, ist schließlich Samstag und der Mann macht den Großeinkauf. Nach 30 Minuten wieder frisch ans Werk und ein paar getreidefreie Waffeln gebacken.

Nach einem kleinen Schnack mit den Schwiegereltern und einem großen Pott Kaffee, den Kids beim Radschlagen im Garten zugeguckt und die Fische gefüttert. Weiter genäht und zum Abendbrot *haha* lecker Steak mit rotem Chimichurri gegessen. Omnomnom! Bevor mich der Budenkoller doch noch packt, eine Runde durch die Felder gelaufen und die Eindrücke des Spaziergangs in einem Zentangle auf Papier gebracht.

Jetzt noch das Spiel um den 3. Platz bei der Fußball WM gucken und auf morgen Abend freuen: Finaaaale!

Was heute bei anderen so los war, sehr Ihr wie immer bei Caro! Danke fürs Vorbeischauen!
22:18 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Dienstag 08.07.2014
Ich habe es leider gestern wegen der Ferien nicht geschafft, neue Montags-Macher zu posten, aber dafür habe ich einen Link mit tollen freebooks, freebies, kostenlosen ebooks für Euch:

Das Blog von ebookeria bietet neben Infos über neue ebooks auch immer wieder kostenlose Anleitungen zu kreativen Themen - definitiv wert, abonniert zu werden!

Also dann: Viel Spaß damit!
19:40 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Montag 30.06.2014
Montags-Macher

Ich habe heute Fruchtleder oder "Fruit roll ups" für Euch! Das sind gesunde Süßigkeiten für zwischendurch, die ohne zugesetzten Zucker auskommen.

Dazu werden pürrierte Früchte dünn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gestrichen und ca. 3-4 Stunden bei 65°C getrocknet.

Ich habe das heute mit Banane und Bananen & Erdbeeren gemacht:

Für ein Blech mit reinem Bananen-Fruchtleder braucht man 3 Bananen. Für ein Blech mit Erdbeer-Banane habe ich 2 Bananen und etwa 250g Erdbeeren genommen.

Das ist alles keine Raketenwissenschaft und die Mengen können variiert werden! Dann wird das Leder wahlweise kleiner oder dicker, dann bitte die Trocknungszeit anpassen! Das Leder ist fertig, wenn es sich am Stück abziehen läßt. Manchmal sind einige Stellen noch etwas feuchter, da kann man drum rum schneiden und sie wieder in den Ofen geben!

Probiert auch mal andere Früchte aus: Himbeeren, Feigen, Datteln, Pfirsiche, Aprikosen, Kirschen! Oder Fruchtkombinationen!

Um ein Fruchtleder auf Apfel- oder Birnenbasis zu machen, oder harte Früchte zu verarbeiten, muss man die Früchte erst einmal zu Mus kochen und kann sie dann auf das Backblech geben.

Bei sauren Früchten kann gegebenenfalls noch etwas Süße (z.B. Honig oder Ahornsirup) zugeben werden, aber das ist reine Geschmackssache.

Zu "Roll ups" wird das Leder dann auch ganz einfach: Das Leder in Streifen schneiden, die Streifen aufrollen. Fertig!

Am besten hält es sich in einem verschlossenen Glas im Kühlschrank - aber alt wird es sicher nicht, dafür ist es viel zu lecker! ;-)

Viel Spaß beim Naschen!
16:26 Uhr | 1 Kommentar | Montagsmacher


Freitag 27.06.2014
Es ist nur eine Kleinigkeit, aber vielleicht ist es eine tolle Idee für alle Ferienhausurlauber:

Ich sammle das ganze Jahr über alte Geschirrtücher, die verfärbt sind, kleine Löcher haben oder einfach nicht mehr schön aussehen und lege sie zusammen an die Seite.

Packe ich dann die Koffer, kommen sie mit hinein und dürfen im Urlaub zum letzten Mal ihren Dienst tun und kommen am Ende in den Müll.

Der Vorteil ist, dass so auch mehr Platz für Souvenirs im Koffer ist.

Das Gleiche kann man natürlich auch mit Handtüchern oder Badelaken machen - das gibt dann natürlich noch mehr Platz für Souvenirs... ;-)
20:06 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Montag 23.06.2014
Montags-Macher

Ui, das waren ja mal gut anderthalb Jahre ohne Montags-Macher. Puh, aber irgendwie kommt ja immer was dazwischen und dann kriegt man die Kurve nicht, wieder einzusteigen.

Aber ich habe mir im Juni die Challenge gestellt, endlich zeichnen zu lernen, und bin dabei über Zentangles/Zendoodles gestolpert und dazu erzähle ich Euch jetzt einfach was:

Zendoodles sind Zeichnungen, die aus sich wiederholenden Mustern bestehen und sehr an die Doodles oder Zeichnungen beim Telefonieren oder in langweiligen Schulstunden/Meetings erinnern. Viele dieser Muster sind von der Natur inspiriert und sehen organisch aus, andere sind recht grafisch. Meist werden verschiedene Musterarten (geschwungene und gerade / eher geschlossene, dunkle und offene helle) in einem Bild zusammen gezeichnet.

"Zentangle" ist ein Kunstwort, das aus "Zen" und "tangle" zusammengesetzt ist und bedeutet mehr oder weniger "meditatives Wirrwarr". Durch die Wiederholung der Muster setzt beim Zeichnen ein Entspannungsmoment ein, wie man es vom Ausmalen eines Mandalas kennt.

Dabei gibt es ein paar Regeln, z.B. dass das Bild vorher mit Bleistift durch Linien auf eine bestimmte Größe (meist quadratisch und etwa 9x9cm) festgelegt und durch weitere Linien geteilt wird. Die so entstandenen Bereiche werden dann mit unterschiedlichen Mustern gefüllt.

Mir persönlich geht es weniger um den beruhigenden Aspekt (wenn man manche Webseiten anschaut, scheint Zendoodling ein Selberfahrungstrip zu sein und man wird ein besserer Mensch *ggg*), sondern darum, auch ohne Idee drauflos malen zu können und mich einfach treiben zu lassen und zu trauen, etwas zu zeichnen. Gegenständlich klappt das nämlich noch nicht wirklich und ich verkrampfe, weil das Bild in meinem Kopf nicht das ist, das ich da gerade zu Papier bringe. Bei Mustern ist ja nur die Technik gefragt, nicht die formgebende Umsetzung, das klappt derzeit besser. ;-)

Fehler gibt es übrigens bei dieser Art des Zeichnens nicht, denn eine andere Grundregel ist: Man zeichnet das eigentliche Doodle mit einem (sehr dünnen) Filzstift und kann somit nichts korrigieren. Fehler müssen mit in das Gesamtkunstwerk eingebaut werden und sind vielleicht sogar der ausschlaggebende Punkt für ein abgerundetes fertiges Bild.

Außerdem lerne ich durch diese Bildchen vieles, was ich für das gegenständliche Zeichnen gut gebrauchen kann: Flächen füllen, Dreidimensionalität schaffen und Strukturen im Bildaufbau.

Ich habe mir mittlerweile auch Bücher zum Thema bestellt (um nicht immer im Netz zu suchen) und darin werden neben Schritt für Schritt Erklärungen zu vielen Mustern, auch Wirkung von Farben und Schattierungen besprochen. Mein Favorit ist Yoga for the brain, da es für mich ansprechend gestaltet ist, viele Muster erklärt und tolle Anregungen gibt. 1x täglich Zentangle ist auch klasse, aber eher technisch und nicht so leicht geschrieben wie Yoga for the brain, das derzeit allerdings nur auf Englisch erhältlich ist.

Übrigens machen Zendoodles auch Kindern richtig viel Spaß! Unsere beiden Mädchen haben, nachdem sie bei mir über die Schulter geschaut haben, auch ruckzuck angefangen, Kästchen zu malen und mit Mustern zu füllen!

Ich mache das ja nun schon gut drei Wochen und mittlerweile fallen mir auch im Alltag immer mehr Zentanglemuster auf:

Es ist schon witzig, dass man dann plötzlich einen anderen Blick auf Dinge bekommt. Vielleicht klappt es dann auch mit dem gegenständlichen Zeichnen irgendwann, wenn ich verinnernlicht habe, dass man das große Motiv einfach in kleinere Teile und Muster auflöst.

Falls Ihr nun auch Lust auf Zeichnen oder Zendoodling bekommen habt, habe ich hier noch ein paar Links für Euch:

Eine einfache Erklärung zu Zendoodles findet Ihr hier.
Sehr entspannend anzuschauen ist dieses Video, wie ein Doodlebild entsteht, auch wenn ein bißchen Musik fehlt. ;-)
Auf dieser Seite gibt es eine große Linksammlung zu den Anleitungen einzelner "Zentangle" Motive.
Und hier ist eine tolle Sammlung von Videoanleitungen zu "Zentangle" Motiven.

So, ich hoffe, das ich nun wieder mehr Zeit für und Lust auf die Montags-Macher haben werde und wünsche Euch für heute:

Viel Spaß beim Zeichnen!
08:16 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


<< Ältere Einträge
Archiv
2013
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2012
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2011
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2010
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2009
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2008
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2007
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2006
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2005
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2004
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2003
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2002
12

Ich bin dabei:



Kommentare