Freitag 20.05.2005
Nur mal schnell zwischendurch: Hannah ist absolut NY tauglich! Das Wetter ist umwerfend und wir haben tatsaechlich schon alles gesehen, was wir uns vorgenommen hatten.

Am Sonntag geht es weiter zu den Niagarafaellen und dann in Richtung Maine.

Bericht folgt!
18:14 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Sonntag 15.05.2005
2x 32 kg plus je 8 kg Handgepäck für uns Große, Hannah darf 20 kg und ihren Buggy mitnehmen. Wie bitte schön sollten wir 164 kg plus Kind mitbekommen?

Zwei Koffer, eine Wickeltasche, zwei Handgepäckstücke und den Buggy muten wir uns zu. Allerdings ist in einem Koffer noch eine Reistasche verstaut, denn beim letzten NY-Aufenthalt konnten wir bei den Büchern nicht widerstehen und wenn ich jetzt auch noch süße Kindersachen sehe, ist eine Reisetasche wirklich nötig!

Ich freu mich schon riesig auf den Urlaub - vor allem auf den Teil nach der Ankunft im Hotel. Dass wir dieses Mal noch wesentlich mehr als "nur" NY sehen werden, habe ich vor lauter Vorfreude auf den Big Appel noch gar nicht realisiert. Für mich ist es ein bißchen so, wie nach Hause kommen, denn den NY-Flow hat man wirklich schnell wieder drauf.

Der zweite Teil der Reise ist da schon aufregender: Niagara Fälle, "Die Brücken am Fluß", Hummer essen in Maine und weiter nach Boston.

Also erstmal Kraft schöpfen im Moloch und dann gemütlich mit dem Mietwagen durch die Gegend cruisen.

Meinetwegen kann es losgehen!
13:47 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Hundemüde sein und dann nicht einschlafen können, wie ich das hasse.
02:50 Uhr | kommentieren | Dies und Das

Samstag 14.05.2005
Irgendwo hier in der Nähe spielt gerade eine Blaskapelle "Waterloo", "I will survive" und "Countryroads". Dazu bellt und jault ein Hund komplett gegen den Takt - schlecht erzogene Töle!
16:13 Uhr | kommentieren | Dies und Das

Freitag 13.05.2005
Man erinnere mich bitte daran, dass ICH bei Hannahs nächsten Friseurtermin einen Umhang tragen muss. Hilfe, es piekst!
16:09 Uhr | kommentieren | Dies und Das

Seit ich hier schreibe, liegt mein Papiertagebuch in der Ecke. Manchmal wünschte ich, dass ich mehr auf Papier geschrieben hätte. Mehr davon, wie sich Dinge anfü hlen, wie ich mich in Situationen gefühlt habe, was ich empfunden habe.

Ich schreibe online doch oberflächlicher, deute Dinge nur an, schreibe über das Drumherum und erinnere mich dann darüber später wieder an das, was mir wichtig war. Klar ist es für die Mitleser nicht so spannend, weil sie mein Leben nicht miterleben, sondern nur gefilterte Worte bekommen und vom Gefühl mehr oder weniger ausgeschlossen sind.

Irgendwie ist das aber wohl für mein Gehirn fast besser, denn ich muss mich aktiv erinnern und kann nicht nur passiv lesen und die Menschen, die mich persönlich kennen und hier lesen, die reimen sich ohnehin zusammen, was wirklich los ist. ;-)

Papier ist trotzdem sinnlicher und ohnehin persönlicher. Letztens habe ich mal wieder in meinen alten "richtigen" Tagebüchern geblättert und konnte mich teilweise schon anhand der Schrift wieder in die Situationen von damals versetzen.

Zitterige Schrift, Durchstreichen, neu anfangen, kritzeln, Zeichnung machen, Passagen einrahmen, wichtige Details noch mit Sternchen zwischenquetschen und Fotos einkleben, Personen beim Namen nennen und wirklich ALLES schreiben kö nnen, was man will - all das macht für mich das "echte" Tagebuch aus.

Ach übrigens, einige für mein Leben wichtige Menschen habe ich in meine richtigen Tagebücher schreiben lassen. Zwar keine Kommentare, sondern eigenständige Einträge, aber eine gewisse Parallele zum Traumberg ist schon da.

Sicherlich kann man mit Fettschrift, anderem Fonds und .jpg einiges machen, aber ich muss immer noch aufpassen, dass ich nicht unter der Gürtellinie lande oder etwas schreibe, wofür mir andere einen Brief vom Rechtsanwalt schicken könnten.

Also wird hier immer wieder Weichspüler eingesetzt. Und das nervt mich manchmal ganz schön, weil ich mich selbst bremsen, mir einen Maulkorb verpassen muss.

Und da ich im Moment viele Sachen, die mich bewegen hier nicht so schreiben kann, wie sie mir durch den Kopf jagen und eigentlich ungefiltert raus müssten, schreibe ich lieber gar nichts.

Daher habe ich für eine mir momentan wichtige Sache einen Block direkt neben dem Rechner liegen und mache mir da Notizen. Aber vielleicht sollte ich doch mal wieder mein angefangenes Papiertagebuch herauskramen und darin meine Gefühle und Gedanken festhalten.

Und die Traumbergleser weiterhin gefiltert daran teilhaben lassen...
10:45 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Mittwoch 11.05.2005
Betten beziehen dauert mit Hannah im Schnitt eine Dreiviertelstunde länger als ohne ihre Hilfe.

Und macht doppelt so viel Spaß! *ggg*
11:24 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Sonntag 08.05.2005
Als ich gestern nach dem Absetzen meines Männes am Flughafen, einem Einkaufstrip (inkl. Klamotten und Elektroartikeln), dem kompletten Aufräumen der Wohnung, Backen eines Muttertagkuchens, einem Schönheitsprogramm (Haare wieder umtönen, Gesichtsmaske, ausgiebige Dusche), dem Zusammensammeln wichtiger Urlaubsutensilien und einem Grillabend mit der lieben Verwandtschaft zwischen Mitternacht und zwei Uhr im Wohnzimmer saß und die übrigen Anbaubilder für Schwiegereltern und uns in die Alben steckte, lief der Fernseher. (Na, war ich nicht fleißig? Vielleicht sollte ich meinen Männe häufiger in Urlaub schicken...)

Erst habe ich mich von einem unwitzigen Comedyformat zu den Nachrichten durchgezappt, bin dann bei einem Musiksender hängengeblieben, der Übersetzungen der Liedtexte einblendete und als ein fertiges Album auf die Fernbedienung geknallt ist, landete ich unfreiwillig bei einem Erotikfilmchen. Ich saß wie hypnotisiert vor diesem billigen Werk männlicher Phantasie, dass ich mich ernsthaft gefragt habe, wer sich so einen Schei* ausdenkt.

Da wälzte sich eine Malerin in Farbe, eine Fitnesstrainerin kam beim Eisenstemmen auf ulkige Gedanken und untermalt wurde das Ganze von grauenhafter Achtzigerfilmmusik.

Aufblicken ließen mich nicht die Leistungen der Laiendarsteller, sondern die pseudowissenschaftlichen Informationen wie die Erkenntnis, dass zwar mehr Männer als Frauen von einem Dreier träumen, aber mehr Frauen als Männer schon mal einen erlebt haben.

Ich gestehe: Ich hatte zweimal einen Dreier, aber sonst nur Zweier. Vielleicht sollte ich mal wieder Lottospielen und auf einem Gangbangsechser hoffen...
11:30 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Samstag 07.05.2005
Gerade per MMS:

Und per Telefon: "28°C!"

*neidischsei*
15:45 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Freitag 06.05.2005
Ein Wochenende als Strohwitwe steht mir bevor - die Firma meines Mannes läd zum Geburtstag nach Mallorca. Für eine Übernachtung, die wohl eher keine ist, denn schließlich soll gefeiert werden.

Morgen früh bringe ich Holger also zum nahen Flughafen und hole ihn Sonntagnacht dort auch wieder ab.

Womit sich der Muttertag für mich dieses Jahr erledigt hat, was mich schon ein bißchen traurig macht.

Nicht nur, weil ich so kein Frühstück im Bett bekomme, sondern weil es der erste Muttertag ist, an dem ich auf ein ganzes Jahr Muttersein zurückblicken werde.

Dazu kann man diesen Tag nämlich hervorragend nutzen und nicht nur, um der Pralinen-, Blumen- und Schmuckindustrie Geld in den Rachen zu werfen.

Obwohl das auch ganz nett wäre... ;-)
14:44 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Mittwoch 04.05.2005
"Grün-weißer Partyservice" nennt sich ein befreundeter Polizist augenzwinkernd selbst.

Und ich bin froh, dass wir ihn immer wieder mit der einen oder anderen Frage nerven können. Danke an dieser Stelle!

Gestern und heute hatten wir den örtlichen Partyservice hier. Es geht um solche Nettigkeiten wie Nötigung, Beleidigung, Bedrohung und Körperverletzung.

Da zwei der "grünen Jungs" heute persönlich vorbeikamen um noch ein paar Kleinigkeiten nachzuhaken und den Strafantrag (eine formale Entschuldigung hätten wir auch akzeptiert, wurde aber von der anderen Seite abgelehnt) unterschreiben zu lassen, denke ich, dass wir auf dem richtigen Weg sind und die Übeltäter anscheinend auch an anderer Stelle unangenehm aufgefallen sind.

Ein komisches Gefühl bleibt aber trotzdem, wenn einem von ein paar Halbstarken angedroht wird: "Wir kommen wieder und stürmen Euer Haus!"

Ich hoffe sehr, dass hinter der aufgeblasenen Fassade nur ein wackliges Gerüst und viel heiße Luft steckt...
23:26 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Dienstag 03.05.2005
Ich glaube, die Welt geht gerade unter: der Himmel war erst schwefelgelb und dann nur noch eine undefinierbare Masse aus Grau und Schwarz. Nach dem ersten Donner kam sofort heftigster Regen, das Wasser platscht wie ein Wasserfall aus den Fallrohren und rast durch die Regenrinnen. Der Donner knallt, der Wind läßt selbst die großen Bäume wackeln wie Götterspeise und der Blitz erhellt regelmäßig die Dunkelheit.

Jetzt, keine 5 Minuten nach dem ersten Regentropfen, höre ich schon die Feuerwehrsirenen an allen Ecken und weiß, dass wieder mal einige Keller vollgelaufen sein dürften.

Ich bin nur froh, dass Hannah noch schläft, auch wenn sie sich etwas unruhig im Bett wälzt.
16:15 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


<< Ältere Einträge
Archiv
2013
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2012
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2011
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2010
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2009
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2008
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2007
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2006
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2005
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2004
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2003
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2002
12

Ich bin dabei:



Kommentare