Freitag 29.04.2005
Hier einmal meine Leidensgeschichte um den 2.6er im Bild:

Vielleicht sollte ich meinen uralt Zahnarzt aus dem Münsterland auf Schmerzensgeld verklagen. Hätte er mich in den ersten 20 Jahren meines Lebens besser betreut, wäre mir die eine oder andere Füllung erspart geblieben. Aber wenn jahrelang immer nur ein Fluormittel über die Zähne gepinselt wird und kleine Macken nicht behandelt werden, kann sich unter der Flourschicht ungesehen ein riesen Schund anbahnen.

Nun ist es zu spät, aber durch diese negative Erfahrung weiß ich jetzt zumindest, was ich von einem wirklich guten Zahnarzt zu erwarten habe...
15:10 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Erst bekomme ich ein Infoblättchen mit Kosmetik für die reife Haut in die Hand gedrückt und vorhin in der Apotheke ein Probepäckchen entspannenden Melissentee.

Seh ich wirklich so fertig aus? Na danke...
14:58 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Donnerstag 28.04.2005
Ich habe gerade mal kurz überschlagen:

Wenn ich mit 7 Windeln am Tag rechne (was an einigen Tagen knapp bemessen wäre, da Hannah meist mehr trinkt als ich), komme ich bis heute schon auf rund 3200 Stück!

Wenn man davon ausgeht, dass ein Kind im Schnitt mit 33 Monaten sauber wird, kommen noch einmal gut 3700 dazu.

Also gut 7000 Windeln mal 45 Cent (Durchschnittswert) macht 3150 Euro nur für "pee and poo"! Das ist mehr als die Hälfte des Kindergeldes von 5082 Euro für 33 Monate!!!

Vielleicht wäre TopfFit eine Überlegung wert...
20:18 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Lautsprecher an und zurücklehnen: "We`re out of pampers"

Auf die Zeit freue ich mich ja auch schon... ;-)
17:16 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Dienstag 26.04.2005
Monatelang, mittlerweile schon über ein Jahr, hat mich der 2.6er gequält, genervt und unzählige Stunden bei Zahnarzt und Kieferchirurg gekostet.

Seit zwei Stunden gehen wir getrennte Wege.

Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, schließlich hatte ich lange gehofft, dass die zwei Wurzelspitzenkappungen den Erhalt gewährleisten können und die Schmerzen lindern. Leider ist der Zahn aber ein dauernder Entzündungsherd, der mal weniger mal mehr Probleme verursacht, aber im Großen und Ganzen den Körper schwächt. 14 Monate habe ich meinem 2.6er die Chance gegeben, sich wieder zu bekrabbeln und endlich Ruhe zu geben, aber die Entzündung war wohl zu schwerwiegend.

Vielleicht lasse ich ihn in Acryl gießen und schenke ihn Hannah zum 18. Geburtstag, denn: Jedes Kind ein Zahn.

Dieses fiese Ding zählt aber hoffentlich auch für den restlichen Nachwuchs...
18:33 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Samstag 23.04.2005
Raubüberfall auf der Kö, Bombenentschärfung am Mörsenbroicher Ei mit dazugehöriger Vollsperrung und dann noch ein brennendes Auto auf der Theodor-Heuss-Brücke - ist ja klar, dass wieder was los ist in Düsseldorf, schließlich wollten wir in Ruhe Shoppen gehen...

Aber von solchen Kleinigkeiten und den daraus resultierenden Staus und Polizeiaufgeboten lassen wir uns unser Wochenende nicht verderben. Wir haben fast alles bekommen, sind bei herrlichem Wetter gebummelt und nachher wird gegrillt! Was will man mehr?
15:29 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Mittwoch 20.04.2005
"Mit Hannah?!" ist die übliche Reaktion auf die einfache Aussage, dass wir nach New York fliegen.

Ja natürlich mit Hannah, welche Eltern machen denn einen dreiwöchigen Urlaub ohne Kind?

Und da die LTU ab Mai nonstop nach JFK fliegt, dürfte der Flug nicht sehr viel anstrengender werden als eine Reise nach Malle. Da fragt ja auch keiner, ob man das Kind mitnimmt.

Außerdem ist unsere Hannah nicht die erste Hannah Arendt, die von Deutschland aus nach NY reist. Interessanterweise bin ich bislang nur zweimal darauf angesprochen worden, dass Hannah eine berühmte Namensvetterin hat.

Das wussten wir vor Hannahs Geburt zwar, haben uns aber nicht davon bei der Namenswahl beeinflussen lassen. Hannah ist einfach ein schöner Name, den unsere Tochter auch erhalten hätte, wenn wir Meier heißen würden. Es ist aber schon ein witziger Zufall, dass sowohl Vor- als auch Nachname identisch sind.

Für den Fall, dass wir mal einen Sohn bekommen, hätten wir übrigens auch ein paar Namen zur Auswahl...
22:18 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Morgen geht es ganz spontan zum Caveman ins Capitol-Theater nach Düsseldorf.

Wir wollten uns dieses Stück schon vor zwei Jahren angucken, aber irgendwie kam immer was dazwischen - und jetzt flatterten uns die Karten einfach so in den Schoß. Danke schön, Janin! :-)
22:02 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Donnerstag 14.04.2005
Ich glaube, meine allerersten Schuhe waren rot. Außer ein paar Bildern habe ich aber keine Erinnerung daran.

Liisa fragt nach einer Geschichte zu roten Schuhen und tatsächlich habe ich eine zu erzählen, auch wenn der eigentliche Hauptdarsteller ein Jeansrock ist.

"Röcke", meinte mein Exfreund, "stehen Dir nicht". Also war das erste neue Kleidungsstück nach der Trennung ein fast knöchellanger dunkler Jeansrock. Diesem folgten noch weitere Röcke und auch ein Kleid im Japanschnitt für besondere Feste. "Lange Haare stehen Dir nicht" meinte besagter Ex und so ließ ich auch meine Haare wachsen, um mich endlich mal wieder richtig weiblich zu fühlen.

Und überhaupt hatte ich nach dem Jeansrockkauf plötzlich Lust auf Dinge, die ich mich vorher nicht getraut hätte, was sich auch am Schuhwerk äußerte. Meine dicken Meindl Goretex-Stiefel - liebevoll "Knobelbecher" genannt - stehen mittlerweile als Bauschuhe in der Garage und mein Kleiderschrankinhalt besteht nicht mehr nur aus Fleece und Funktionsklamotten.

Im Frühjahr 2002 stand ich also in Gelsenkirchen in einem Schuhgeschäft und hatte diese leicht glänzenden, sehr schönen, aber leider etwas zu gewagten Schuhe in der Hand. Fern der Heimat und ohne eine Stilberatung an der Seite holte ich das Handy heraus und rief meine Schwester an.

10 Minuten später hatte ich die roten Treter in der Tasche und war mir sicher, dass das eine gute Entscheidung war.

Einige Wochen später hatte ich ein Date mit einem völlig fremden Mann. Er holte mich zu einer Cabrio-Tour durchs Ruhrgebiet ab und ich stand da in einer knallroten Bluse, einem schwarzen Top, dem Trotzkauf-Jeansrock, einer dunklen Strumpfhose und den roten Schuhen.

Die Bluse ist mittlerweile verblichen und im Altkleidersack gelandet, den Jeansrock habe ich zum Schwangerschaftsrock umgenäht und die Schuhe waren irgendwann durchgelaufen.

Vorgestern stand ich wieder mal in einem Schuhgeschäft vor roten Schuhen und dachte an die Geschichte. Der Tradition folgend holte ich mir telefonisch Rat.

Doch diesmal nicht von meiner Schwester, sondern von dem fremden Mann - der ist nämlich mittlerweile meiner... ;-)
15:22 Uhr | 4 Kommentare | Dies und Das


Dienstag 12.04.2005
Mich bringt es wirklich auf die Palme, wenn ich auf eine Frage keine Antwort bekomme. Wenn ich auf eine Mail keine Reaktion bekomme, obwohl die Mailadresse das einzig bekannte ist, um mit jemandem in Kontakt zu treten, dann wurmt mich das erst recht.

Vor allem, wenn die Zeit läuft - bis Ende April kann ich mich für das Abi-Nachtreffen anmelden: in Form einer Überweisung von 20 Euro. Dazu habe ich aber noch ein paar Fragen, die ich per Mail vor einer Woche gestellt habe, aber immer noch unbeantwortet im Raum stehen. Super Sache das.

Mich wundert ohnehin, dass ich Geld überweisen und mich fünf Monate vor dem Treffen schon verbindlich anmelden muss. Selbst bei unserer Hochzeit war die Rückmeldefrist kürzer - und niemand musste schon vorher Geschenke schicken!

Wofür das Geld gebraucht wird, ist mir ohnehin schleierhaft, zumal 1995 nach der letzten Abi-Party noch Geld über war. Wer das verprasst hat weiß ich nicht sicher, kann es mir aber denken. Und deshalb hab ich da noch ein paar Fragen...
16:17 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Montag 11.04.2005
Ich gestehe ja eine gewisse Ikea-Sucht. Aber im Gegensatz zu den richtig Ikea-Süchtigen bin ich eher ein Quartalssäufer.

Dass es aber auch Leute unter 70 Jahren gibt, die noch nie bei Ikea waren - das hätte ich in meinem Bekanntenkreis nicht erwartet.

Aber die kriegen wir auch noch - gibt ja schließlich die Geschenkkarte beim alten Schweden. Womit auch die Frage des nächsten Geburtstagsgeschenkes geklärt wäre...
22:04 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Freitag 08.04.2005
Ich habe eine empfindliche Nase. Ich nehme Gerüche anscheinend eher und viel stärker war als andere Menschen in meiner Umgebung.

Das hat dazu geführt, dass ein neuer Schrank, der nur für mich wahrnehmbar vor sich hin miefte und auch nach mehrfachem Auswaschen mit Essigwasser mein Näschen nervte, dreimal vom Schlafzimmer ins leere Kinderzimmer und zurück geschoben werden musste, schließlich bekam ich Kopfschmerzen von den Ausdünstungen.

Mein Geruchssinn hat mir schon den einen oder anderen breiten Grinser beschert (in Aufzüge mit "Cool Water" Gestank steige ich nicht ein, eher laufe ich in den 85.Stock) und vor langer Zeit auch eine Buchempfehlung abseits von "Das Parfum" - "PanAroma" vom Tom Robbins.

Daran musste ich gestern denken, als ich wach im Bett lag und meine Nase angestrengt in die Luft hielt, um vergeblich nach dem Schrankmief zu schnuppern. Und auch die Situation, in der mir aus dem Buch vorgelesen wurde, waberte mir durch den Kopf.

Danke für das Schnuppern lassen - ich bin danach meiner Nase gefolgt und hier gelandet. Wunderbar!
15:03 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Mittwoch 06.04.2005
Hannah kann "Ja" sagen. Macht sie aber nicht. Stattdessen nickt sie hektisch, macht "hmhm" und hofft, dass das als "Ja" durchgeht.

Wenn sie dann mal wieder wild nickend vor mir steht und den Bienengesang anstimmt, frag ich sie, ob sie vielleicht auch "Ja" sagen könnte.

Was ich dann zu hören bekomme klingt ziemlich genervt und wurde von meinem damaligen Erkundelehrer stets so kommentiert: "Ja, ja heißt: Leck mich am Arsch".

Danke, Hannah. Und mit diesem Wissen soll ich Dir den Joghurt noch aus dem Kühlschrank holen? Ich weiß: "Ja, ja!"
13:56 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Dienstag 05.04.2005
Neulich habe ich im Sandberg neben unserer Baustelle den versteinerten Zahn einer mexikanischen Prinzessin gefunden.

Das war eine ganz tragische Geschichte damals- sie war in den Sohn des Königs, der das feindliche Reich regierte, verliebt und die beiden Verliebten durften nicht zusammenleben.

Sie flüchteten gemeinsam bis ans Meer und liefen Hand in Hand ins Wasser, ertranken und ihre Körper sanken auf den Grund. 1000 Jahre später wurden sie als Sand wieder an den Nordseestrand gespült. Der wird nach Deutschland gebracht und als Bausand verkauft.

Mit Zement vermischt sind sie nun für immer in den Fugen unseres Hauses vereint...
20:12 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Montag 04.04.2005
Ich komme ja ursprünglich aus Westfalen. Das ist nicht strafbar, nicht ansteckend und auch nicht weiter tragisch, aber es erleichtert das Leben unter Rheinländern nicht unbedingt.

Umso glücklicher war ich, als ich am Freitag mal wieder einen Menschen aus der Heimat sah, auch wenn er mittlerweile Kölner und somit ebenfalls Rheinländer ist, aber das impulsive Wesen der Westfalen an und für sich kann er nicht abschütteln, das hat man halt in den Genen.

Ich bin wirklich froh, dass ich noch kurzfristig Karten für "Ohne Proben nach oben", das aktuelle Programm Johann Königs, bekommen habe, denn der Abend in Kettwig war ausverkauft - mit einem genialen Publikum, das ordentlich mitgegangen ist.

Wir hatten uns innerlich also schon auf Sprechpausen und Langatmigkeit eingestellt, haben aber stattdessen ein Feuerwerk an Sprachwitz und Situationskomik erlebt.

Wenn Johann von seinen Toilettenpapierkäufen erzählt oder Gedichte zum Besten gibt, wenn er mit seinem "peruanischen Praktikanten" Lieder singt oder umständlich auf einen Barhocker krabbelt, egal was er macht, das Publikum grölt vor Lachen.

Und ich gestehe, ich habe zu den gackernden Hühnern gehört, die schon bei der kleinsten Geste losprusten mussten, aber wenn auf der Bühne ein stocksteifer Westfale versucht, einen Spagat hinzulegen oder sich einfach nur über sich selbst amüsiert, dann hält mich nichts mehr auf dem Stuhl. Kurz: Ich habe Tränen gelacht!

Aber nicht nur die Herkunft haben Johann König und ich gemeinsam: "Beschreiben kann man Dich nicht, man muß Dich erleben!"
15:17 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Sonntag 03.04.2005
Nun hat Marc einen Frauenhaushalt:

Saskia ist da!

Herzlichen Glückwunsch zur Verstärkung, Ute! :-)
22:57 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Freitag 01.04.2005
Die Sonne scheint, ich habe einen Großteil meiner Erledigungen geschafft, der Fisch schwimmt in einem Schwimmring aus Speck im Weißweinsud, der Sack voll Spinat ist zu einem Häufchen zusammengeschrumpft (getreu dem Motto: "Von der Hausfrau, die einen Berg putzte und mit einem Hügel an den Esstisch kam") und das Kind macht gerade Mittagsschlaf.

Hätte ich ja auch gerne gemacht - mal so 20 Minuten neben dem ratzenden Kind dösen, wenn, ja wenn die lieben Nachbarn nicht wären.

Da muss man sich dank Eigenheim schon nicht mit Flurwoche und Schneedienst abmühen und auch die Nachtruhe darf hier ruhig mit Waschmaschinengetöse gestört werden, aber dafür klingelt dann schon mal das Telefon in der Mittagsruhe, ob man nicht ganz nachbarschaftlich einmal kurz den Rechner fixen könnte.

Natürlich, gerne, wird gemacht, kein Thema, schließlich mag ich Euch. Aber bitte, haltet Euch an die Mittagsruhe, zumindest wenn ich mich einmal mit hinlegen will!
15:13 Uhr | kommentieren | Dies und Das


<< Ältere Einträge
Archiv
2013
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2012
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2011
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2010
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2009
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2008
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2007
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2006
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2005
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2004
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2003
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2002
12

Ich bin dabei:



Kommentare