Samstag 31.12.2011
Es ist soweit, wieder ist ein Jahr rum! Und der letzte Tag im Jahr ist doch immer ein guter Zeitpunkt für einen Jahresrückblick auf unser 2011, dieses Mal ganz kurz und knapp:

Januar bis März

Holger macht sich selbständig (was für eine Rennerei), Hannah wird sieben und Lena vier Jahre alt, wir gehen zum Jan Delay Konzert und machen schöne Ausflüge. Hannah hat den weiß-gelb Gurt im Judo und ich darf für zwei echte, gedruckte Zeitungen Artikel schreiben.

April bis Juni

Wir verbringen zwei wundervolle, aber auch anstrengende Wochen in Kalifornien und Umgebung, unser Badezimmer wird in der Zeit renoviert und beim ESC mach ich mit einer Freundin Party. Lena beginnt mit Judo.

Juli bis September

Mallorca erweist sich wieder mal als perfekte Urlaubsinsel für uns, so dass wir sogar mit einem Spanischkurs anfangen. Ich nehme an einem Stempel-Workshop teil, werde 36 Jahre alt und neben diversen Ausflügen gehen wir auf eine Hochzeit.

Oktober bis Dezember

Die Krankheitssaison beginnt ebenso wie die Wichtelzeit und ich bringe ein neues eBook raus. Wir schreiben dem Weihnachtsmann und die Kinder machen super Plätze bei der Vereinsmeisterschaft beim Judo.

Insgesamt war 2011 ein tolles Jahr. Wir sind einige Kilometer weit rumgekommen, haben eine Menge Sachen erlebt und viel unternommen.

Meine Vorsätze für 2011 habe ich größtenteils erreicht, an einigen Sachen muss ich noch arbeiten, andere klappten einfach aus dem Alltag heraus nicht. Aber das wäre ja auch langweilig, wenn man perfekt wäre oder die Zukunft planbar.

In diesem Sinne: Auf ein gesundes, zufriedenes, in allen Bereichen leidenschaftliches und rundum schönes 2012!
14:12 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Freitag 30.12.2011
Sturm, Gewitter, Hagel, Stromausfall. Da war der Ofen aus.

Also im wahrsten Sinne. Der Elektromeister im Haus hat dann mit viel Geduld und einem Fläschchen Kontaktspray den Ofen wieder hinbekommen.

Gott sei Dank! Denn nach der Spülmaschine habe ich eigentlich keinen Bedarf, ein teures Elektrogerät austauschen zu müssen.
17:23 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Montag 26.12.2011
Wie all die Jahre, kommt auch dieses Jahr wieder ein ganz besonderer Weihnachtsrückblick: Weihnachten kulinarisch!

Heilig Abend

Als Vorspeise gab es selbst gemachten Gravad Lachs.

Zwei Tage lag das Lachsfilet mit Haut in 200g Salz und 150g Zucker, etwas Pfeffer und jede Menge Dill (wer mag nimmt auch noch ein bißchen Gurkeneinlegegewürz). Alle 12 Stunden sollte der Lachs gewendet werden.

Nach den zwei Tagen wurde der Lachs abgespült und auf der Fleischseite mit einer Mischung aus Honig und Whisky eingepinselt und mit Dill bestreut. Über Nacht wieder in den Kühlschrank. Am nächsten Tag ist er dann fertig und wird mit einer Gravad Lachs Sauce serviert.

Für die Sauce werden 2 EL Senf, 1 El Honig, 2 EL Weißweinessig, 75 ml Traubenkernöl, Salz, Pfeffer und Dill zu einer geschmeidigen Masse verrührt.

Als Hauptgang haben wir Rinderfilet (Kerntemperatur 55°C, anschließend 15 Minuten in Folie ruhen lassen und dann erst anschneiden) mit Hasselback Kartoffeln und Bohnen im Speckmantel serviert.

Das Sößchen dazu war einfach umwerfend: Charlotten und Möhren in etwas Öl anbraten, mit Rinderbrühe ablöschen und mit 3 El Balsamico sowie 200 ml Rotwein angießen, Rosmarin und Wacholderbereen zugeben und auf die Hälfte einreduzieren lassen. Duchsieben, erneut 200 ml Rotwein angießen und mit 2 EL Rotweingelee und Salz und Pfeffer abschmecken. Wieder etwas einreduzieren und zum Schluss mit kalter Butter aufmontieren.

Zum Nachtisch gab es ganz simple Tiramisu wie schon im letzten Jahr, allerdings mit Löffelbiskuits statt Spekulatius.

***

Erster Weihnachtstag

Es gab Wildschweinrücken mit Rosenkohl und selbstgemachten Herzoginnenkartoffeln.

Die Filets wurden zum Servieren ausgetrennt und aus dem Bratensaft eine leckere Sauce gekocht.

Für die Herzoginnenkartoffeln werden festkochende Kartoffeln ungeschält gekocht, gepellt und noch heiß gepresst. Mit flüssiger Butter, Salz, Pfeffer und Muskat wird ein fester, aber geschmeidiger Teig hergestellt, der anschließend mit der Spritztülle auf das Backblech gespritzt wird. Mit Butter und Eigelb bestreichen, backen bis die Kartoffelkleckse eine goldbraune Farbe haben.

Zum Dessert gab es das viel zu mächtige Black Forest Trifle. Das macht sich, glaube ich, als Kuchenersatz am Nachmittag besser, denn nach dem Essen war es echt fast zu viel.

Vereinfachte Variante: Schokopudding, Browniestückchen und in Kirschgeist eingelegte Kirschen abwechselnd schichten, Klecks Sahne & Schokoborke obendrauf, Kirsche in die Sahne fallen lassen, fertig!

Für die Brownies 115g Butter schmelzen und mit einer Mischung aus 250g Zucker, 85g Kochkakao, etwas Salz und Vanilleessenz (ausgekratzte Vanillestangen in Vodka) kräftig aufschlagen. Zwei Eier nacheinander unterschlagen und zum Schluss 75g Mehl einrühren. Bei 160°C 30 Minuten backen.

***

Zweiter Weihnachtstag

An einem der Feiertage gehört eine Ente auf den Tisch! Das ist Tradition. Und zwar ganz klassisch mit Rotkohl und Klößen!

Hannah kennt das Kloßrezept, weitergeben ist nicht. Ihr wisst schon: Familiengeheimnis! ;-)

Als Dessert wurde eine superleckere Marzipan-Mohn-Mousse kredenzt, dazu ein Himbeer-Weißwein-Sößchen. Danke, Sonja, für dieses geniale Rezept!

Dazu habe ich mich an gefärbten Baisers versucht. Leider hab ich aber keine gelartige Lebensmittelfarbe gehabt, daher sieht das bei mir nicht so imposant aus wie hier.

Insgesamt war es wieder mal ein sehr leckeres Weihnachtsfest - und vielleicht können wir Euch mit den Rezepten ja fürs nächste Jahr inspirieren.
18:40 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Samstag 24.12.2011
Frohe Weihnachten Euch allen!

Wir hatten heute schon leckeres Essen, eine schöne Bescherung und viel Spaß mit den Geschenken.

Die Kinder sind gerade ins Bett gefallen und wir sitzen jetzt auf dem Sofa, stoßen auf das gelungene Fest an und genießen den Abend.

(Die Bilder sind vom Tag des Schmückens. Lichterketten und Sternspitze sind Aufgabe der Großen, alles andere dürfen die Mädels machen, meistens frei nach dem Motto: "Früher war mehr Lametta"...)
21:49 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Donnerstag 22.12.2011
Statt die Vormittage mit Weihnachtsvorbereitungen zu verbringen und in Ruhe, während die Kids in Kiga und Schule sind, die Geschenke einzupacken, saß ich mit beiden Mädels beim HNO Arzt. Eine nicht enden wollende Mittelohrentzündung bei der einen, eine fiese Heiserkeit mit Husten und Fieber bei der anderen, haben uns hier einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht.

Wir haben es in diesem Winter vor lauter Krankheiten nicht mal auf den Weihnachtsmarkt geschafft! Erst heute - trotz Nieselregens - ging es endlich Zuckerwatte essen, Glühwein trinken und Karussell fahren.

Aber nun kommt endlich das, worauf unsere Wichtel wohl schon lange warten: Unser Auspackbericht!

Los ging es mit Lenas Paket.

Das in wunderschönes Papier verpackte Päckchen wurde von Lena ganz vorsichtig aufgeschnitten und dann doch vor lauter Ungeduld aufgerissen. "Ich mach das ganz alleine, ich brauch keine Hilfe!"

Nachdem Lena das Füllmaterial aus dem Päckchen gezogen hatte, war kein Halten mehr - ich kam mit dem Knipsen gar nicht hinterher! Als erstes zog Lena ein wunderschönes Dreieckstuch aus einem Päckchen:

Lila. Mit Namensstickerei. Und weißem Einhorn mit rosa Mähne. Und dann auch noch eine Ziernaht aus Herzen! Lena war direkt verliebt und natürlich musste das Tuch sofort umgebunden werden, bevor es weitergehen konnte.

Danach gab es eine wunderbare Stifterolle (ich sag nur Lila und Herznaht!) mit Buntstiften gefüllt und ein tolles Radiergummi.

Auch Hannah bekam eine Stifterolle mit zwei Bleistiften und Radiergummi - das perfekte Geschenk für unsere beiden malbegeisterten Kinder!

Aber auch Mama und Papa gingen nicht leer aus: Für Holger gab es leckere Mandeln, Pralinen und Chilischokolade und ich bekam ein wunderschönes Nadelkissen mit zuckersüßen Nadeln, die ich später nochmal im Detail zeigen werde, sowie Aufnäher.

Besonders schön fand Lena auch die vielen süßen, selbstgenähten Blumen und Anstecker an den Geschenken. Klar, dass die nun das Kinderzimmer schmücken und vielleicht sogar irgendwo aufgenäht werden müssen. Einfach nur klasse!

Als Highlight gab es aber noch etwas ganz Besonderes: Zwei Tüten, die erst an Silvester geöffnet werden dürfen! Also haben die Mädels in 10 Tagen noch einmal Wichtelspaß!

Liebe Lilli und Lotti Cravotti Familie, Ihr habt genau ins Schwarze getroffen und Lenas Geschmack (und den der restlichen Familie auch) hundertprozentig richtig eingeschätzt! Vielen lieben Dank!

****

Nun war Hannah dran, ihr Paket zu öffnen. Ganz vorsichtig pulte sie den Klebestreifen ab, weil sie das Geschenkpapier nicht zerreißen und die Eulen doch gerne noch aufheben wollte.

Dann wurde mit dem scharfen Messer das Klebeband auf der Innenseite des Kartons zerschnitten und erst einmal ein Blick in das Paket geworden. Hannah hat das Transparentpapier, das zum Schutz der Sachen diente, direkt glattgestrichen und an die Seite gelegt: "Das ist doch viel zu schade zum Wegwerfen!"

Als nächstes hat sie die Karte gelesen und dann ging es endlich ans Auspacken der vielen kleinen Päckchen.

"Da hat ja jemand gewusst, dass ich auch nähe! Da sind ja Aufnäher dabei! Und dann sogar Weltraumaufnäher! Und Stempel mit Motiven, die genauso aussehen, wie aus dem Spiel, das ich mit Papa auf dem Computer gespielt habe! Das ist ja super!"

Das Thema Weltraum (meine Güte, hat da jemand aufmerksam gelesen!) wurde auch noch durch ein paar Cupcake-Papiere mit Raumschiffen abgerundet. Nun kann der Geburtstag ja kommen!

Als nächstes packte Hannah ein Detektivbuch aus, in dem sie mittlerweile schon die ersten Rätsel geknackt hat. Voll ins Schwarze, würde ich sagen!

Auch in diesem Paket gab es Geschenke für die restliche Familie: Holger wurde mit leckeren selbstgemachten Schokotalern mit Pistazien verwöhnt und ich bekam ein ganzes Glas voll Aufnäher, Webband und einer total süßen Mini-Eulenschönheit! Wow!

Lena hatte sich bei ihrem Pakte wohl eine Kratzer zugezogen (obwohl ich denke, dass das nur ein Vorwand war...) und musste sofort, aber sofort ein Pflaster aus der Mia Meerschaumsammlung aufkleben, die für sie mit eingepackt war. Die Dose, die Pflaster - einfach zuckersüß!

Trotz Halsschmerzen und doofem Husten strahlte Hannah wie ein Honigkuchenpferd und freute sich riesig über all die tollen Sachen.

Vielen lieben Dank, liebe Keks-Familie, Ihr habt uns mit dem Wichtelpäckchen eine riesige Freude gemacht und für alle Beteiligten das richtige gefunden.

Nun bin ich natürlich sehr gespannt, wie unsere bewichtelten Kinder ihre Päckchen finden werden. Bei beiden Familien wird aber erst später ausgepackt, so dass wir uns noch etwas gedulden müssen! In der Zwischenzeit lesen wir einfach die tollen Berichte, die hier schon eingegangen sind! Ihr könnt Euch alle noch selbst eintragen, sobald ihr Euren Wichtelbericht online habt!

Hach, hat das Spaß gemacht! Man sollte viel öfter wichteln! ;-)
22:59 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Dienstag 20.12.2011

Liebe Wichtelfamilien,

heute ist der große Auspacktag! Hoffentlich sind alle Päckchen angekommen oder zumindest gerade auf dem Weg zu Euch.

Wenn Ihr auf Eurem Blog einen Bericht mit Fotos und allem Drum und dran fertig habt, könnt Ihr Euch in die unten stehende Linkliste eintragen. Setzt bitte den Link nicht allgemein auf Eure Seite, sondern direkt auf den Eintrag mit dem Auspackbericht! Vergesst nicht, einen Link auf den Traumberg mit in den Eintrag zu packen, damit alles reibungslos funktioniert.

Wir haben schon ausgepackt, aber ich muss erst noch die Fotos von der Kamera ziehen!

Los geht es:


13:49 Uhr | 10 Kommentare | Dies und Das


Es schneit!

Zum ersten Mal in diesem Winter liegt Schnee! Da werden die Kinder aber morgen früh staunen! *freu*
00:22 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Ein Weihnachtsfrühstück mit Freundinnen plus Mann ist etwas wirklich Schönes in der ansonsten hektischen Vorweihnachtszeit.

Da gibt es Tischsets zum Mitnehmen mit Sternapplikation, diverse Kaffee- und Marmeladensorten und knusprige Brötchen, dazu allerhand Themen, die man so durchquatschen kann.

Aber ganz nebenbei kommt es auch schon zu einer Minibescherung! Dabei wurden aber nicht in erster Linie die Kinder bedacht, obwohl auch reichlich zum "Unter den Weihnachtsbaum legen" hin und her gereicht wurde, sondern wir Großen haben uns mit gut überlegten "Kleinigkeiten" beschenkt.

Ist es eigentlich ein Zeichen für besonders gute Freundschaft, wenn am Ende alle drei Freundinnen mit neuen Schals auf dem Sofa sitzen und gackern?

Es gab Pflegendes und Praktisches, aber vor allem allerlei Leckeres: Von Holger selbstgekochten Glühwein, Dickmanns mit weihnachtlichen Gewürzen, etwas für die Diva im Mann und Keksmischungen im Glas.

Die Queen der schönen Verpackung ist definitiv Sonja, der Preis für die schönste Präsentation mit Kerzen und Deckchen geht an Andrea und den Ehrenpreis für das perfekte Timing um rosa (!) Prosecco zu servieren, kriegt natürlich der Mann.

Hach, war das ein schöner Start in die Weihnachtswoche!

Morgen dürfen dann die Mädels ran: Ständig umschlichen, aber nicht angerührt, stehen zwei große Wichtelpakete im Wohnzimmer. Morgen darf endlich ausgepackt werden! Aber nicht nur hier, sondern auch in ganz vielen anderen Familien!

Ich freu mich schon genauso drauf, mit unseren Kids auzupacken, wie auf all die Berichte in den anderen Blogs.

Das wird schön, ganz bestimmt!
00:10 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Sonntag 18.12.2011
Vierter Advent-Schnipsel

Die Kinder kommen ins Schlafzimmer: "Willkommen im Paradies! Das Frühstück ist fertig!"

Tatsächlich: Tisch gedeckt, Kaffee fertig, Eier im kochenden Wasser (und der Kurzzeitwecker auf die richtige Zeit eingestellt), Aufbackbrötchen schon aus dem Schrank gekramt, Adventskranz aus dem Wohnzimmer geholt.

Fast alle Geschenke da - am Dienstag noch eins kaufen fahren

Noch kein Geschenk verpackt. Oh, doch: Der Mann war letztens im Keller und hat Geschenkpapier mitgenommen!

Heute dann mal Tannenbaum im Wald kaufen.

Apropos: Noch zwei Blumenkästen mit Tannengrün schmücken.

Und nächste Woche endlich mal auf den Weihnachtmarkt - mit Mittelohrentzündungen und Fieber und bei Sturm mit Starkregen war das ja noch nicht drin.

Die Weihnachtskarten müssen noch gestaltet werden. Dringend!

Fast alle Weihnachtskekse sind aufgefuttert.

Das Weihnachtsmenue ist klar. Nur die Desserts fehlen noch. (Rezepte für weihnachtliche, cremige Nachspeisen werden gerne angenommen!)

Unsere Wichtelpakete sind alle angekommen - sowohl bei uns als auch bei den Empfängern. Das Beste: Ich weiß wirklich nicht, wer unsere Mädels bewichtelt. Und der Mann schweigt dazu!

Morgen Weihnachstfrühstück mit den Freundinnen, dafür muss noch was vorbereitet werden.

Die x-te Fuhre gebrannte Mandeln muss für zwei Weihnachtsfeiern gemacht werden. Und mir sind doch tatsächlich in meiner 12jährigen Mandelbrennzeit am Freitag zum ersten Mal Mandeln angebrannt. Weil ich zwischendurch die Wichtelliste aktualisiert habe...

Jetzt aber erstmal: Sendung Maus! ;-)
11:15 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Freitag 16.12.2011
Danke, Facebook!

Denn ohne Dich und die lieben Menschen dort, hätte ich ganz vergessen, dass der Traumberg heute Geburtstag hat!

Neun Jahre gibt es mein Geschreibsel hier nun schon, immer wieder ein bißchen anders, aber immer aus dem Leben.

Also dann: Happy Birthday, lieber Traumberg! Hast mir (und den Lesern hoffentlich auch) bis hierher viel Spaß gemacht und ich hoffe, das bleibt auch so.
17:33 Uhr | 10 Kommentare | Dies und Das


Donnerstag 15.12.2011
Schon seit ein paar Wochen ist das Spiel des Jahres 2011 bei uns eingezogen: Qwirkle.

Es gehört eindeutig auf die Liste der Traumbergschen Spieleempfehlungen, denn die ganze Familie hat Spaß daran.

Es geht darum, seine Spielsteine geschickt an die auf dem Tisch liegenden anzulegen: Wahlweise gleiche Motive in unterschiedlichen Farben oder unterschiedliche Motive in gleichen Farben aneinander.

Punkte bekommt man je nachdem, ob die Reihe, an die man anlegt hat, lang war oder kurz war und wer eine Reihe komplettiert (also das 6. Motiv oder die 6. Farbe anlegt), bekommt einen Bonus, denn das war dann ein Qwirkle!

Wir haben mittlerweile zu zweit (mit Rotwein), mit den Mädels, Besuchskindern und sogar mit Oma und Opa (dann in Teams) gespielt und alle waren begeistert.

Lena hat anfangs noch Hilfe gebraucht, kann es aber nun schon ganz gut alleine. Zum taktischen Entscheiden reicht es bei ihr aber noch nicht ganz, daher würde ich sagen, dass das Spiel für Kinder ab Grundschulalter definitiv zu empfehlen ist!

Vielleicht ist das ja für den einen oder anderen Weihnachtsmann eine kleine Geschenkefindehilfe... ;-)
21:38 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Merke:
Bei Mittelohrentzündung mit kräftigem Husten muss zum Wohl des Mittelohrs der Husten weichen. Also Hustenblocker untypischerweise auch am Tag und dazu dreimal täglich Ibuprofensaft. Nicht unbedingt gegen die Schmerzen, aber zum Abschwellen.

Das hat letztes Mal schon ganz gut geklappt, darum glaub ich jetzt fest dran, dass es hilft.

Eine Woche mit Antibiotikum hat ja nix gebracht. Da bleibt nun auch nicht mehr, als hoffen, dass das Innenohr nun ganz schnell abschwillt und das kleine Kind uns wieder richtig hören kann.
19:53 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Drei Wichtelpakete gingen heute vom Traumberg aus auf die Reise:

Die beiden großen sind für das Kinderwichteln und das kleinere ist für ein Wichteln unter einem Haufen Nähmädels.

Der Hermesmann war Gott sei Dank heute nicht so früh zur Abholung im Shop, sodass die Päckchen auch ganz sicher heute noch abgeholt werden.

Ich sags ja: Gerade so am Zeitlimit und auf den letzten Drücker. Aber so bin ich leider immer. Selbst meine Diplomarbeit habe ich in ein paar Nächten vor dem Abgabetermin geschrieben.

Aber wie Ihr an der Liste sehen könnt, bin ich nicht allein mit diesem Phänomen: Seit zwei Tagen füllt sich die Wichtelliste erst so richtig. Aber es gibt auch Ausnahmen: Wir hatten tatsächlich einen Wichtel, der schon Ende November sein Päckchen losgeschickt hat - und somit dem beschenkten Kind einiges an Wartewillen abverlangt! ;-)
10:26 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Mittwoch 14.12.2011
Auch Hannahs Wichtelpaket ist nun fertig geschnürt. Somit gehen morgen dann beide Pakete auf die Reise!

Dieses Jahr haben beide Kinder ganz aktiv mit ausgesucht, was ihre Wichtelkinder bekommen und haben es sich nicht nehmen lassen, auch (mehr oder weniger) alleine die Geschenke einzupacken.

Ich habe gerade alles noch fleißig mit Zeitungspapier ausgestopft (und dabei festgestellt, dass die Samstagausgabe zwar schön dick war, aber auch voller Todesanzeigen...) und die Pakete bereit zum Abschicken gemacht.

Jetzt heißt es nur noch: Warten!
22:55 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Dienstag 13.12.2011
Lenas Wichtelpaket ist nun gepackt.

Fleißig hat sie Papier und Ringelbänder ausgesucht, mit wenig Hilfe die Geschenke selbst eingeschlagen und die Ringelbänder umgebunden. Ein Bild hat sie gestern schon gemalt und die Karte machen wir gleich auch noch fertig.

Morgen ist dann Hannah dran, ihre Wichtelgeschenke einzupacken. Und dann kann alles knapp innerhalb der Frist zum Paketmann wandern.

Weihnachten kommt anscheinend auch dieses Jahr wieder plötzlich! ;-)
18:07 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Montag 12.12.2011
"Mama, denk dran: Heute ist 12 von 12!"

Mehr 12 von 12 wie immer bei Caro.
18:40 Uhr | 6 Kommentare | Dies und Das


Ich stelle gerade mal wieder fest, dass ich überhaupt kein Dekotyp bin: Die Kiste mit den Weihnachtsdekotüddelsachen steht immer noch auf dem Flurschrank, nur an etwas Fensterschmuck, einem geschmücktem Zweig im Wohnzimmer und dem Adventskranz sieht man, welche Jahreszeit wir haben.

Ich glaube, ich bin einfach froh, dass wir einen Dekostil gefunden haben, mit dem auch der Mann im Haus leben kann - da alle pupslang jahreszeitlich umzudekorieren, liegt mir einfach nicht.

Ach, stimmt ja gar nicht: Beim Adventskranz dekorieren haben die Mädels unsere Glitzerhirsche gefunden und im Wohnzimmer versteckt. Na, dann dürfen auch meine beiden Rentiere wieder auf die Fensterbank in der Küche. Aber das muss dann auch reichen...
08:33 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Sonntag 11.12.2011
Gestern war die große Vereinsmeisterschaft vom Judoverein der Mädels.

Nach Gewichtsklassen sortiert traten Jungen und Mädchen getrennt voneinander an und lieferten sich tolle Kämpfe.

Lena kämpfte mit unglaublich viel Spaß und strahlte die ganze Zeit. Kein Wunder: Sie warf ihre Gegnerin mehrfach zu Boden und konnte sie dort im Haltegriff auch halten.

Hannah war in einer sehr starken Gruppe und musste gegen Mädels kämpfen, die allesamt länger Judo machen als sie und auch teilweise schon orangegrün Gurt tragen. Dennoch hat sie super gekämpft und klasse angegriffen.

Am Ende standen alle Kinder einmal auf dem Treppchen und durften Urkunden und Medaillen entgegennehmen.

Lena freute sich wie Bolle über ihre Goldmedaille und Hannah nahm ihre Bronzemedaille gerne entgegen, war aber vor allem darüber froh, dass ihre Nase nicht gebrochen war.

Mädels, das habt ihr toll gemacht!
20:58 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Samstag 10.12.2011
Dank diverser Bestellungen fällt hier momentan viel Verpackungsmaterial an, das noch sinnvoll genutzt werden kann.

Die Mädels hatten Spaß, in nahezu lebensgroß Engel (ja, es geht auf Weihnachten zu) malen zu können und ich war wieder froh, um den Platz in der Küche, der das ermöglicht.
20:35 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Noch fünf Tage bis zum letzten Abschicktag!

Unsere Wichtelgeschenke haben wir nun soweit zusammen! Jetzt heißt es, noch selbstgemachte Kleinigkeiten dazu zu packen, für den Rest der beiden Familien etwas Schönes zu finden und alles hübsch einzupacken.

Ich bin schon sehr gespannt auf die Auspackberichte auf den vielen unterschiedlichen Blogs! Das ist immer eine wunderschöne Sache. Hoffentlich kommen auch wirklich alle Päckchen pünktlich an und alle Kinder haben Freude an ihren Geschenken.

Wie gesagt: Noch fünf Tage bis zum letzten Abschicktag!
10:47 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Freitag 09.12.2011
Thailändische Kokossuppe mit Huhn

500g Hühnerbrust in Würfel schneiden, in einem großen Topf anbraten und mit Salz, Pfeffer und etwas Kurkuma würzen. Zwei kleingeschnittene Knoblauchzehen sowie 3 TL rote Currypaste kurz mit dem Fleisch anrösten.

Mit einem halben Liter Wasser und etwa 300 ml kräftiger Hühnerbrühe (ich hatte Selbstgekochte eingefroren) ablöschen. Eine kleine Dose Kokosmilch zur Suppe geben.

Zwei Möhren und zwei Frühlingszwiebeln in mundgerechte Stücke schneiden ebenfalls in die Suppe geben.

Mit 2 EL Sojasauce, 2 EL Fischsauce, 2 EL Zucker und dem Saft einer Limette abschmecken. Thaibasilikum hab ich leider keinen bekommen, würde sich aber gut darin machen.

Eine halbe bis Dreiviertelstunde köcheln lassen.

150 g Mie Nudeln in einem extra Topf kochen und anschließend in die fertige Suppe geben.

Mit frisch aufgeschnittener Frühlingszwiebel servieren.

Guten Appetit!
22:31 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Donnerstag 08.12.2011
Der Nikolausmorgen ist bei uns ein fast fotofreies Ereignis, schließlich geht es darum, die Überraschung der Kinder live zu erleben und nicht später auf Bildern.

Daher habe ich am Abend (nachdem der Nikolaus zum ersten Mal da war - und schon ein paar Tage zuvor ein Tütchen da gelassen hat) ein Foto gemacht und als er zum zweiten Mal da war auch noch schnell.

Hannahlaus und Lenalaus waren für mich aber wieder mal zu früh unterwegs, so dass ich nur noch ein verschwommenes Bild im Vorbeiflitzen schießen konnte.

Hannah- und Lenalaus haben übrigens wunderschöne Knusperhäuschen gebracht - zufällig solche, wie wir sie am Wochenende selbst gemacht haben. ;-)

Danach machten sich unsere ganz normalen Kinder über ihre Stiefel und Päckchen (3D Puzzle und Puzzleball) her und Hannah durfte Kleinigkeiten, die der Nikolaus hier für andere Kinder deponiert hatte, mit zur Schule nehmen.

Kaum waren die Kinder aus dem Haus, standen ein riesiger Weihnachtsstern und kleine Geschenketütchen, genauso wie hier, vor der Tür.

Unglaublich, wie viele Nikoläuse dieses Jahr unterwegs waren! ;-)
13:58 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Montag 05.12.2011
Endlich sind die Wunschzettel fertig zum Verschicken!

Jetzt bin ich sehr gespannt, ob die Kinder auch individuelle Antworten bekommen, denn Hannah möchte gerne wissen, ob der Weihnachtsmann ein Lieblingsweihnachtsgedicht hat und Lena wüsste gerne, wo der Weihnachtsmann die Geschenke herbekommt.

Natürlich wissen beide Kinder, wer die Geschenke kauft - nur drüber reden darf man nicht! Denn sie wollen sich den Zauber selbst aufrecht erhalten - und trotzdem geht morgen wieder der Hannahlaus los. Natürlich wieder mit Lena im Schlepptau: Ein roter Kopfkissenbezug wurde schon rausgekramt und aus Wattepads haben sich die Damen Bärte gebastelt.

Hoffentlich erwische ich die Kindernikoläuse dieses Jahr mit der Kamera...
18:33 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Samstag 03.12.2011
Hannah hat heute zum ersten Mal Klöße nach Omas Rezept gemacht. Oma gibt nämlich auf Anfrage das ein oder andere Rezept weiter und Hannah will sich nun an ihrem Lieblingsessen versuchen.

Die Teigknubbel sehen schon klasse aus, müssen nun aber erstmal eine Nacht kalt stehen, damit sie morgen erneut im Wasser warm gemacht werden können und ihren vollen Geschmack entfalten.

Ich bin schon sehr gespannt - nicht zuletzt, weil ich nur Semmelknödel kann! ;-)
20:40 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Sich mit guten Freundinnen zu treffen ist doch immer wieder schön. Da wird der Tisch schön gedeckt, es gibt Kaffee, Brötchen und unendliche Themen zum quatschen.

Es gibt kleine Mitbringsel (nicht nur für die Gastgeberin) und da kann es schon mal passieren, dass man mit einem Augenzwinkern Seitenhiebe bekommt: Also werden schon mal Alkoholpustetests und Antifaltencremes verteilt, aber es gibt auch die innigst gewünschten Herzstecknadeln, selbstgestrickte Handschuhe oder entspannende Badezusätze.

Doch nicht nur materielle Sachen werden ausgetauscht: Basteltipps, Geschenkanregungen und Rezepte werden ebenso zum Thema wie Erziehungs- oder Klamottenfragen.

Aber vor allem bleibt nach so einem Vormittag das Gefühl, dass man mit dem Alltagsstress nicht alleine ist. Und so ist nach einem solchen Vormittag doch gleich den ganzen Tag viel entspannter.

Mädels, ich bin froh, dass es Euch gibt!
11:49 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Donnerstag 01.12.2011
Gestern Nachmittag kam Nicole mit ihrem Sohnemann zum Brautkleidnähen zu uns. Es gab Waffeln, Kaffee und Kinderpunsch und dann wurde die Overlock in Beschlag genommen. Zwei, drei Stündchen, dann müsste alles fertig sein.

Die drei Kids wuselten durch die Wohnung, draußen wurde es dunkler, Holger kochte Abendessen und das Kleid nahm Formen an.

Nach Abendessen und Sandmännchen steckten wir die Kinder ins Bett und das Kleid zum wiederholten Male neu zusammen. Es war abzusehen, dass es doch etwas länger dauern würde, denn anscheinend war Nicole seit Samstag drei Kleidergrößen schmaler geworden, oder wie kann man sich erklären, dass plötzlich fast 30cm im Umfang übrig blieben?

Holger fragte so gegen halb acht, wie lange es denn wohl noch dauern wird und eine grobe Schätzung war "noch eine Stunde etwa".

Das große Kind schlief schnell ein, die Kleinen hielten sich gegenseitig mit Singen, Quatschen und in den Arm kneifen wach. Nicole brauchte einen Kaffee und die Supernanny wäre hilfreich gewesen.

Einige Nähte gingen wieder auf oder waren nicht richtig mitgefasst worden, die Abnäher wollten nicht sitzen und die Länge des Kleides erinnerte an katholisches Mädcheninternat.

Gegen halb zehn boten wir dann unser Gästebett an. Holger machte Glühwein warm und die Stimmung wurde gelöster. Dass dann irgendwann der Reißverschluss wie an einem störrischen Kinderanorak immer wieder von alleine aufging, brachte hysterisches Lachen bei den Damen hervor und Schweißperlen auf Holgers Stirn, aber Gewalt ist doch eine Lösung und Aufgeben gilt nicht.

Zwischendurch nahmen wir Mitternachtsshopping als Alternative in Betracht - wahlweise auch gelbe KamSnaps für den Rückenverschluss, kramten Samtbänder aus meinem Fundus und bügelten was das Zeug hielt über widerspenstige Nähte. Klebestift ist eine Option und lange Strickjacken sind auf einer Hochzeit im Dezember vollkommen in Ordnung.

Um viertel vor zwei ratterte die Overlock dann zum letzten Mal, Nicole machte mit dem Besen Jagd auf eine riesige Motte, die zum Fenster reingeschwirrt kam und in meiner Lieblingssocke klaffte ein riesiges Loch. Jetzt war endgültig die Idee heran gereift, solche Nähtreffen demnächst per Live-Cam zu übertragen.

Nach einem letzten Becher Glühwein (Holger versorgte uns vorzüglich) und einem kurzen Exkurs über mittelständische Unternehmen, betrieblicher Kommunikation, Firmenwagen und den kulturellen Unterschieden zwischen China und Deutschland fielen wir alle todmüde ins Bett.

Als Hannah zwei Stunden später weinend und mit Ohrenschmerzen an meinem Bett stand, wäre ich fast nicht wach geworden. Im Tran hab ich dann aber noch Zwiebelsäckchen geschnürt und unsere Gäste auf der Suche nach Ibuprofen-Saft versehentlich geweckt.

Um sieben Uhr stand Lena in der Küche und strahlte: "Unsere Gäste schlafen noch!", während Hannah mit Leidensmiene das Zwiebelsäckchen auf ihr Ohr drückte.

Nach einem ausgiebigen Frühstück fuhren Nicole und Sohn wieder Richtung Heimat - ein fast fertiges Kleid im Gepäck und Hannah und ich zum Kinderarzt: Mittelohrentzündung, Antibiotikum dringend nötig.

Was für ein Abend, was für eine Nacht. Und wieder mal: Kein einziges Foto gemacht. Warten wir also auf wacklige Handybilder vom großen Tag. ;-)
20:56 Uhr | 4 Kommentare | Dies und Das


<< Ältere Einträge
Archiv
2013
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2012
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2011
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2010
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2009
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2008
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2007
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2006
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2005
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2004
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2003
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2002
12

Ich bin dabei:



Kommentare