Donnerstag 30.04.2009
Wenn ich mit dem heutigen Wissen auf die Walpurgisnacht 1999 zurückblicke, kann ich sagen, dass ich mich damals auf meinen Besen geschwungen habe und in ein neues Leben geritten bin.

Einer Freundin, die heute hier war, wünsche ich einen ebenso guten Neustart.

Sie hat es verdient.
21:43 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Mittwoch 29.04.2009
"Hannah, schau mal, die Doris hat Euch Rachendrachen mitgebracht!"

"Selbstgenähte?"

*prust*

Die Enttäuschung hielt sich aber in Grenzen, denn sie schmecken auch ohne Schweinegrippe ganz hervorragend. ;-)
15:32 Uhr | 3 Kommentare | Kindermund


Dienstag 28.04.2009
Eigentlich hätte ich noch ganz viel zu tun, aber stattdessen bin ich mit den Kindern Roller gefahren, habe mich nett unterhalten und bestelle nachher was von unserem italienischen Caterer, denn man muss nicht immer alles machen, was man machen muss. Solche Ausnahmen sind wunderbar erholsam.
17:42 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das

Ob ich auch mal einen Cache verstecken soll? Die Idee finde ich nämlich super.
09:48 Uhr | kommentieren | Dies und Das

Ich habe kein Gis im Ohr, wie Frau Antonmann, aber seit nun mehr zwei Wochen das permantente Gefühl, Watte im Gehörgang zu haben.

Und wenn das Wattegefühl mal kurzzeitig weg ist, bleibt immer noch dieses dumpfe Gefühl, über dem linken Ohr eine Suppenschüssel zu haben.

Meine eigene Stimme bricht in den hohen Tönen für mein Gehör weg. Es ist, als würde sich mein Ohr zusammenziehen und nach innen abhauen wollen. Als überschlägt sich meine Stimme - aber nur in meinem Ohr.

Geschirrgeklapper ist teilweise unerträglich. Gabeln, die auf Teller knallen oder das Ausräumen des Besteckkorbs aus der Spülmaschine tun mir körperlich weh. Mein Ohr zuckt innerlich zusammen, anders kann ich es nicht beschreiben.

Der Arzt sagt, da das Trommelfell mechanisch gereizt, also verletzt ist, daher darf es zu so schmerzhaften Hörerlebnissen kommen. Aber bitte nur noch für maximal eine Woche, dann müsste es wieder besser sein. Ich will es hoffen. Denn mich noch länger von quietschenden, lauten, hellen Geräuschen wegdrehen und den Schmerz aushalten, kann ich nicht. Nicht mit zwei Kindern im Haus, nicht mit Baustelle vor der Nase, auf der ständig die Flex kreischt.

Naja, die Aussicht, dass es bald wieder besser ist, hält mich hoch. Ansonsten müsste ich mich wohl arrangieren. Irgendwie.
08:21 Uhr | 9 Kommentare | Dies und Das


Montag 27.04.2009
Ein komisches Gefühl, so mit nur einem Kind im Haus. Es ist ruhig, weil Lena gerade schläft, die Küche ist aufgeräumt, der Turntermin auf 16 Uhr verschoben und nichts Dringendes zu erledigen.

Der Vormittag war wuselig mit einem Frühstück bei einer Freundin mit vier Frauen, vier Kindern und kurzzeitig einem Mann. Danach noch schnell den bei ebay ersteigerten Pukyroller in pink abgeholt und eine Runde durch die Walachei gegondelt.

Vielleicht fällt mir die Ruhe auch deswegen nur so stark auf. Oder weil ich gerade ganz zufrieden in mir selbst ruhe.

Ich werde mich nun wohl ein bißchen zu Lena legen, ihr beim Träumen zuschauen und nach drei Sekunden selbst tief und fest ratzen, denn die Nacht war kurz, da ich wiederholt nicht einschlafen konnte.

Also habe ich letzte Nacht meine Nähecke aufgeräumt und ein bißchen Ordnung um den neuen Laptop geschaffen. Nun fühl ich mich wieder wohl, wenn ich in die Küche komme.

Nachher werden noch Kabel versteckt und ein paar Slipeinlagenhüllen genäht und ein gemütlicher Abend eingeläutet. Denn diese Woche wird noch wuselig. Aber schön. Mit Besuch von einer aber nicht meiner Tante, einer Freundin und dem ganz normalen Terminwahnsinn mit Schwimmen, Spielgruppe und Tanzen.

Aber nachdem ich eine sehr traurige Nachricht von einer Freundin hörte, kommt mir mein Leben so herrlich ruhig, normal und geordnet vor, auch wenn es nicht immer so ist und manchmal kleine Stürme toben.

Aber alles ist gut, wenn man es mit jemandem zusammen machen kann. Die Sonnentage und die Stürme. Und hier scheint die Sonne, auch wenn es draußen stürmt und regnet.

Bei manch einem ist das anders. Leider.
13:56 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Sonntag 26.04.2009
Infiziert.

Drei Caches gesucht und gefunden.

Nee, wat schön! :-)
18:04 Uhr | 4 Kommentare | Dies und Das


Samstag 25.04.2009
Als ich letzte Nacht nicht schlafen konnte, habe ich eine laaange "Want-To-Do" Liste gemacht. Eine DIN A4 Seite habe ich vollgeschrieben, Skizzen gemalt und Ideen festgehalten.

Als ich eigentlich gerade ein bißchen Mittagsschlaf halten wollte, um die vier Stunden Schlaf zumindest annähernd auszugleichen, konnte ich aber wieder nicht einschlafen, weil ich zu hibbelig wurde und Sachen von der Liste abarbeiten wollte.

Die ersten zwei Dinge sind fertig: Eine Schlafmaske für eine Freundin und eine Tasche für Slipeinlagen (da kommen noch mehr!) für mich. Jetzt werde ich noch schnell eine Schlafmaske für mich nähen und dann dürfte Lena auch wieder wach sein.

Hannah ist gerade mit Oma ein bißchen im Garten, den neuen Lupenbecher ausprobieren, Männe rubbt ein Stück Schweineschulter fürs morgige Grillen, denn Schwiegervater schleift Kleber vom rausgerissenen Teppich vom Kellerboden und hat sich das gewünscht und sehr wohl verdient.

Nur das Wetter scheint nicht so mitspielen zu wollen. Nachdem heute die gestern neu gekauften Sandalen erstmals ausgetragen wurden, zieht es sich gerade zu. Nichts mit weiteren Frisbeewerfereien. Bei dem aufkommenden Wind würde die Scheibe ohnehin überall landen. Hmpf. Naja, schauen wir mal, wie es gleich ist.
15:56 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Donnerstag 23.04.2009
Das Gute an Funkmäusen ist, dass sie kabellos sind. Das Schlechte an Funkmäusen ist, dass sie kabellos sind.

Batterien unter der Kommode hervorfischen ist kein Zuckerschlecken für einen Spinnenphobiker wie mich.

Aber alles noch ganz. Und super ohne Kabel. Bis auf das Runterfallen.
13:26 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Mittwoch 22.04.2009
Ich habe schlechte Laune. Nicht wegen der 200g mehr als gestern. Auch nicht wegen dem Muskelkater im rechten Oberarm oder den Ischiasbeschwerden. Jaja, Ischias. Ich werde alt und habe erste graue Haare. Aber auch das hat meine Laune nicht negativ beeinflusst.

Ich wollte pünktlich mit Hannah beim Schwimmen im anderen Stadtteil sein. Eigentlich kein Problem. 15 Minuten Fahrt, mit roten Ampeln 20 Minuten.

Ok. Früh genug los also. Erstes Hindernis: Ein geparktes Auto vor unsere Hofeinfahrt. Gott sei Dank kam die Dame schnellstens mit schuldbewusstem Gesicht angelaufen.

Dann die erste rote Ampel. Als ich nach einer viel zu langen Rotzeit endlich bei Grün gerade über die Kreuzung fahre, startet zeitgleich ein Transporter mit lustigem "Postzustellung - kein Parken" auf der Heckscheibe von rechts, setzt sich schwungvoll vor mich und findet den zweiten Gang nicht. Oder hat sonst ein Problem, da er nicht in die Hufe kommt. Also kommen sich Parken und Postzustellung doch erschreckend nah.

An der nächsten Kreuzung mit Zebrastreifen kommen aus allen Löchern Menschen, die mal schnell noch über die Strasse wollen. Schnell wollen sie, können sie aber nicht, da ein T-Mobile Wagen direkt auf dem Streifen steht und sich in die Schlange der Handwerker einreiht, die die Kreuzung verstopfen. Warum der Mensch vom rosa Riesen dann aber immer noch nicht fährt, als alle Handwerkerwagen weg sind, ist mir ein Rätsel. Wahrscheinlich fiel sein Hirn gerade in einen ähnlichen Ausfallzustand wie das Netz gestern.

Nachdem der Gute dann mal abbog und die Kreuzung frei machte, kam der Bus. Nicht irgendeiner, sondern der mit dem Busfahrer, pder keine Rücksicht auf Verluste nimmt und noch halb in die Kreuzung einfällt, da die Bauarbeiten auf der einen Seite die Bushaltestelle auf der anderen blockiert. Und so steigen quasi direkt vom Zebrastreifen Menschen in den Bus.

Irgendwann komme ich da aber auch mal von der Stelle und stehe nun dem nächsten Deppen gegenüber. Oder besser - hinter ihm. Die Ampel wird nach gefühlten Ewigkeiten Grün und der Gutste würgt erstmal den Wagen ab. Ok, gut, kann passieren. Aber bitte nicht dreimal nacheinander und an der nächsten Ampel wieder.

Nun kommt die 70er Strecke. Warum fährt der Fahrschüler, der sich vor mich gesetzt hat nicht 70km/h? Erste Stunde? Nein, denn er biegt nach einer Ewigkeit auf die Autobahn ab. Somit bin ich ihn los.

Aber nein, das war immer noch nicht alles: Der Radfahrer auf dem Gehweg, der mit Stöpseln im Ohr über die Kreuzung brettert, der Idiot, der vor mir plötzlich in die Bremse tritt und ohne zu blinken doch noch schnell rechts abbiegen will, nur um dann einen U-Turn hinzulegen oder die Oma, die ohne zu gucken einfach über die Straße rennt und eine Massennotbremsung verursacht.

Mit 15 Miunuten Verspätung kamen wir an. Nicht nur wegen der o.g. Unpässlichkeiten auf der Strecke, sondern auch wegen der kleinen Umleitung. Nun denn.

Der Rückweg war dann frei von irgendwelchen Fahrbratzen. Ich bin dann aber auch den längeren Weg durch den Wald gefahren, auf dem naturgemäß mit 65km/h geschlichen wird, obwohl die Strecke 100 erlaubt und auch gut zuläßt.

Aber heute: Keiner da. Ich ganz alleine. Herrlich entspanntes Fahren. So soll das sein.

Denn ich hab mit meinen grauen Haaren und den kleinen Wehwehchen heute schon genug. Danke.
19:11 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Ich hatte vor einiger Zeit eine Einladung von Claudia zu einem Schmuckabend bekommen.

Nee, eigentlich brauche und will ich keinen Schmuck kaufen. Ich trage, was ich von Männe geschenkt bekam und mehr nicht. Basta.

Aber der Schmuck ist nicht von irgendwem, sondern von der lieben Ulli, die mit Inge zusammen "So-nice2have" ist.

Naja, ok, ich komme und guck mal, was die beiden so machen. Denn neugierig bin ich schon.

Und so war ich gestern auf Ullis und Inges und auch meinem erstem Schmuckabend. Habe mir Swarovski-, Polaris- und Lavaperlen angeschaut, das erste Mal von Silberrondellen und drölfzigtausend Farbnuancen gehört und war so begeistert, dass ich ein Paar Ohrringe und eine passende Kette bestellt habe. Ich, die ich nichts kaufen wollte. Jaja, eingeknickt. ;-)

Die Sachen werden nun extra für mich angefertigt, inkl. aller Sonderwünsche und ausführlicher Beratung. Wunderbar. Kann ich nur empfehlen!

Mal schauen, ob ich hier vor Ort ein paar interessierte Damen zusammentrommeln kann, denn dann heißt es auch auf dem Traumberg: "So-nice2have, individueller Schmuck liebevoll handgefertigt".
09:51 Uhr | 4 Kommentare | Dies und Das


Dienstag 21.04.2009
Hannah hat sich die alte Laptopmaus gegriffen und sich einen eigenen "Computer" aus einem MiniLük Kasten und diversen Kleinkramssachen gebaut.

"Lena, komm schnell! Hier ist meine Homepage! Komm schnell, gleich ist sie wieder weg!"

Willkommen in der neuen Medienwelt! ;-)
17:44 Uhr | 2 Kommentare | Kindermund


Ich habe heute mein erstes Wiifit-Ziel erreicht. Zwei Kilo in einem Monat. Erreicht habe ich es in kürzerer Zeit, was mich nun zu meinem nächsten Ziel bringt: Zwei Kilo in einem Monat.

Das klingt nicht nach viel oder sonderlich spektakulär, aber wer schon mal versucht hat abzunehmen, weiß, dass das nur in kleinen Schritten zu schaffen ist. Vor allem, wenn man nicht nur fünf Pfund zu viel auf den Rippen hat.

Und da ich kein Diätmensch bin, mir Kalorienzählen oder Punktekochen zuwider ist und ich auch gerne mal nasche, muss eine langsame, aber wirklungsvolle Änderung her:

1) Mehr Sport. Da mache ich nun einiges mit der Wii: Steppen zum Warmwerden, Yoga zum Dehnen, Kraftübungen, Boxen, Balancespiele. Mindestens zwanzig Minuten am Tag. Jeden zweiten Tag mehr. Dazu mehr Radfahren, mehr laufen.

2) Neue Warmmahlzeitenzeit. Statt am Abend warm zu essen, gibt es nun mittags die warme Mahlzeit des Tages. Da Holger nun eine Kantine beim neuen Job hat, können wir abends ganz normal Abendbrot essen. Ich weiß, das ist eigentlich egal, denn die Gesamtkalorienzahl am Tag ist entscheidend, nicht der Zeitpunkt der Aufnahme. Aber für mich als PCO-Mensch ist das wahrscheinlich doch ein Unterschied. Zumindest fühle ich mich so wohler.

3) Wenn naschen, dann bewusst. Da ist ein Eis drin und auch mal ein Schokoei aus dem Osternest. Auch das zweite Frühstück bei der Spielgruppe kann ich gefahrlos mitmachen, lasse ich doch einfach das erste weg. Naschen muss drin sein, sonst bin ich schlecht gelaunt und das macht mich zu einem unmotivierten Griesgram. Was niemandem nützt.

4) Mehr trinken. Ich trinke prinzipiell zu wenig. Das macht es Süßhunger leicht. Also versuche ich, die Kanne Tee immer schnell wieder leer zu kriegen und viel Wasser und leichte Schorlen in mich hineinzukippen.

5) Offen darüber reden. Nur für mich im stillen Kämmerlein abzunehmen, find ich blöd. Gruppendynamiktreffen mag ich aber auch nicht. Also brauche ich das Gefühl, dass von Außen hin und wieder geguckt wird, wie es läuft. Das ist so ein bißchen wie das Wiegen in der Schwangerschaft: Eigentlich hat keiner was dazu zu sagen, aber ein bißchen kontrolliert fühlt man sich schon. Und das motiviert mich indirekt.

6) Ein klares Ziel vor Augen haben, aber nicht verbissen daraufhin arbeiten. Ich versuche mich, mit kleinen Schritten meinem größeren Ziel zu nähern.

Und den ersten Schritt habe ich heute geschafft. Zwei Kilo. Nicht viel, aber für mich ein sehr guter Anfang.
16:06 Uhr | 11 Kommentare | Dies und Das


Montag 20.04.2009
Post aus der Schweiz und Post aus Norwegen kam heute hier an. Und bald auch noch aus den USA. Und ich freue mich wie Bolle.

Soll mal einer sagen, das Internet wäre nur eine anonyme Ansammlung von träger Datenmasse.

Das Internet ist mehr. Ein Quell an Axtmördern und lieben Menschen, mit denen mich mehr verbindet als nur Text und Bilder, sondern größtenteils echte Gefühle.

Ich bin das Internet. Und Ihr. Und Sie.

Irgendwie.
14:43 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Sonntag 19.04.2009
Heute im Garten. Mit wehem Ohr und daher bekopftucht.

Hat aber Spaß gemacht.
22:31 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Knappomat

Als Unterfaden musste für die letzten Zentimeter eine andere Farbe her.

Fertige Tasche mit Applikation im Zickenterror Design mit so herrlich überflüssigem Taschentuchtäschchen. Ich konnte nicht anders, ich musste es einfach machen. ;-)
22:25 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Nachdem ich mir am Freitagabend das Trommelfell und den Gehörgang geritzt und perforiert hatte, bin ich am Samstagmorgen nach einem schnellen Marktbesuch zur Notfallpraxis nach Düsseldorf gefahren. Dort wurde mein Ohr desinfiziert und ich mit dem Ratschlag, ein Stirnband zu tragen, nach Hause geschickt.

Statt Stirnband (haben wir noch die 80er?!) hatte ich aber nur Watte zur Hand, die ich mir vorsichtig ins kaputte Ohr stopfte und die Kinder auf dem Spielplatz kurz vor Dauerregeneinsatz lüftete, damit sie abends hoffentlich müde und ohne Theater ins Bett fielen. Das machten sie wohl auch, berichtete Schwiegermutter, denn sie hatte die Ehre, die Gutenachtgeschichten zu lesen, da Männe und ich auf dem Weg Richtung Sauerland waren, um mit Ute und einem Haufen netter Menschen Utes Geburtstag zu feiern.

Zuvor hatte ich mich dran gemacht, eine Tasche zu nähen, Schokosauce zu kochen und ein Piepei zu kaufen.

Letzteres sorgte für etliche Lacher und überhaupt hatten wir in der Alten Post einiges zu giggeln: Zwei Männer mit Geblitztdingsblitzen an den Kameras, Papageien, die besoffene Hühner sein wollten und diverse Gesangseinlagen und Anekdoten aus Job, Familie und dem Grauen des Alltags ließen die Zeit wie im Fluge vergehen.

Und so kamen wir nach Mitternacht gut gelaunt und mit einer Chilipflanze mehr nach Hause.

Heute ließen uns die Kiddies natürlich ausschlafen. Also nachdem sie uns um 7 Uhr geweckt hatten. Sie verkrümelten sich gemeinsam und wurden erst anderthalb Stunden später schokoverschmiert wieder gesehen: Das Osternest war halb geplündert, die Banane daneben unangetastet. ;-)

Das schöne Wetter heute nutzten wir zum Fensterputzen, da ohnehin gerade die Fensterbänke freigeräumt waren, um die Blumenkästen vom Wintertannengrün zu befreien und Geranien zu pflanzen. Also stand ich mit Kopftuch als Schutz für das wehe Ohr in der Sonne und habe kleine grüne Pflänzchen in die Erde gebracht, die hoffentlich bald rotblühend die Fenster schmücken.

Und da Männe nach dem Umtopfen der Chilis nicht so untätig rumsitzen wollte, wurde vor einer halben Stunde spontan der Grill angeschmissen. Die Guacamole ist gemacht und eine Saucenauswahl zusammengestellt, also geht es jetzt wieder raus in den Garten!

Ich hoffe, Eure Wochenende da draußen waren ähnlich entspannt, unterhaltsam und sonnig!
18:02 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Von Frau Antonmann inspiriert.

1) Den ersten Blogger, den ich kennengelernt habe, habe ich geheiratet.
2) Ich habe noch nie jemanden kennengelernt, der bloggt, ohne vorher zu wissen, dass er bloggt.
3) Aus meinem Umfeld wissen eine Menge Leute, dass ich blogge, halten das aber für so seltsam wie eine psychische Krankheit und sprechen mich darauf auch so gut wie nie an.
4) Ich weiß, dass hier einige Menschen mitlesen, von denen ich mir hin und wieder mal einen Kommentar wünschen würde.
5) Bei manchen Bekannten vergsse ich, dass sie hier mitlesen, weil sie nie kommentieren und wundere mich dann bei Treffen/Telefonaten, dass sie auf hier Geschriebenes anspielen.
6) Ich weiß, dass hier einige Leute mitlesen, von denen ich mir wünschte, sie täten es nicht. Aber letztendlich ist es egal, denn nur weil man hier mitliest, nimmt man nicht aktiv an unserem Leben teil.
7) Einige Blogger kenne ich schon sehr lange persönlich, einige zähle ich zum Freundeskreis.
8) Ich habe eine Person aktiv zum Bloggen gebracht. Sie hat aber schon wieder aufgehört.
9) Ich habe einige Leute zu einem eigenen Blog inspiriert, nur weil ich eins führe.
10) In unserem Telefon sind Nummern von diversen Bloggern gespeichert. Eine Bloggerin lese ich schon seit Jahren regelmäßig und gerne, habe sie aber weder persönlich kennengelernt, noch jemals angerufen.
11) Ich bin noch nie von mir Fremden als Frau Traumberg angesprochen worden, habe aber auf einem Stoffmarkt diverse Blogger, bzw. deren Kinder erkannt, aber nicht angesprochen.
12) Ich frage mich bei manchen Müttern/Bekannten/Menschen aus meinem Umfeld, ob sie wissen was ein Blog ist, ich ihnen sagen soll, dass ich blogge oder sie vielleicht sogar selbst ein Blog führen.

So ist das bei mir, Und bei Ihnen so?
13:05 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Samstag 18.04.2009
Manchmal laufen einem ganz unerwartet Blogs über den Weg.

Heute im "Aldi informiert"-Heftchen: Caros Draußen nur Kännchen.
09:35 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Freitag 17.04.2009
Buchstabenshirts

für Ulli, Paula und ihre Spielgruppenkinder.

Das Applizieren hat so super geklappt, dass ich heute noch schnell zum Nähladen im Ort gefahren bin und mehr Vlisofix gekauft habe. Die Kiddies brauchen noch neue Turnshirts und die ein oder andere Applikationsidee spukt jetzt in meinem Kopf rum.
19:11 Uhr | 7 Kommentare | Dies und Das


Donnerstag 16.04.2009
Campari-Orangen-Sorbet (Rezept von Karin):

1/4 Liter Wasser mit 200g Zucker sirupartig einkochen, etwas abkühlen lassen. 1/2 Liter Orangensaft und 2cl Campari dazugeben und mindestens sechs bis acht Stunden unter gelegentlichem Umrühren gefrieren lassen.

Da ich das mit dem gelegentlichen Umrühren nicht hinbekommen habe *räusper* habe ich den gefrorernen Campari-O-Block einfach in den KitchenAid Blender geschmissen und zu einem cremigen Etwas aufgemixt. Schmeckte wunderbar, sah aber nicht ganz so professionell aus wie bei Karin (nur haben wir davon leider vor lauter Gier kein Foto gemacht).
22:21 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Nachdem sich Lena in den letzten Tagen nach jedem Pieseln die Windel ausgezogen hat, lief sie heute Nachmittag windelfrei durch den Garten und blieb trocken.

Beim Sandmännchen vorhin stand sie auf, setzte sich aufs Töpfchen und erklärte uns mit einem "Aa nein, diti!", dass sie doch wohl gerade gestrullert hat.

Und das, obwohl sie das Töpfchen bis vorhin keines Blickes gewürdigt hatte.

Ich bin gespannt, wie das weitergeht.
22:13 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Mittwoch 15.04.2009
Spontan ein Filzessen für die Kinderküche genäht:

Fisch, Ravioli und Spiegelei. Gemüse kommt noch.
13:11 Uhr | 11 Kommentare | Dies und Das


Gibt es eigentlich irgendwen, der mit Frisierumhang und lila Clipsen im nassen Haar gut aussieht?

Naja, immerhin sind die Haare nun wieder kürzer, eine viel zu große Hose umgetauscht (nach dem ersten Tragen war sie mir drei Nummern zu groß - doofer Strech), ein Geschenk für eine Geburtstagsfeier am Samstag gekauft und Lena hat diverse Hunde gestreichelt. Der Collimischling war noch ok, aber vor der verspielten, einjährigen Dogge hatte sie dann doch Respekt. Mich hat das Viech ja schon fast umgeworfen, als es sabbernd und schleckend auf mich zugesprungen kam, aber Lena hätte es sicherlich zu Boden gerissen. Also habe ich das schwarze Ungetüm gestreichelt und Lena schaute mit großen Augen aus sicherer Entfernung zu. (Wir üben gerade, dass man Hunde nicht einfach so streicheln darf, sondern immer erst den Besitzer fragen muss und dann auch noch das Tier von vorne "begrüßt" und schnuppern läßt, ehe man streicheln kann. Ich glaube, aus der Nachbarschaft kennen wir so langsam jeden Hund, in der Innenstadt hatten wir noch nicht alle...)

Den Nachmittag werden wir bei Hannahs längster Freundin verbringen und am Abend will ich bereits ausgeschnittene und aufgebügelte Buchstaben auf T-Shirts nähen, so ich nicht wie in den letzten Tagen häufig, einfach auf dem Sofa einschlafe. Das herrliche Wetter gepaart mit Frühjahrsmüdigkeit und beginnendem Heuschnupfen haut mich einfach aus den Socken.
13:04 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Irgendwie ist momentan die Luft raus. Das schöne Wetter jagt uns raus, über einige Sachen würde ich gerne schreiben, lass es dann aber lieber und irgendwie passiert momentan wenig Blogtaugliches.

Der Spielplatz gegenüber wird von Tag zu Tag ein Stückchen fertiger. Hannahs Wackelzähne wackeln immer noch, auch wenn schon der erste neue Zahn da ist und sie von Tag zu Tag irgendwie pubertärer wird. Lenas Wortschatz scheint zu explodieren und sie hat Lust auf Reinlichkeitserziehung oder was hat es zu bedeuten, dass sie nach jedem Kacken die Windel auszieht und mit den Worten "A-a, Dho!", wobei Dho kein ruhrpöttlerisches "Doo!" sondern ein kleinkindliches "Klo" sein soll, nacktärschig zu mir getapert kommt? Und ich warte auf den neuen Laptop und grüble die ganze Zeit, an wen ich noch dringend Mails schreiben sollte, denn ich weiß, dass da noch einige Leute warten, ich aber durch meinen Mailaccount gerade nicht richtig durchsteige.

Also, falls jemand enttäuscht ist, dass ich noch nicht geantwortet habe, soll er doch bitte seine Mail einfach nochmal schicken - dann antworte ich auch direkt. Ist keine böse Absicht gewesen, sondern einfach nur im normalen Familienalltag untergegangen.
08:13 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Dienstag 14.04.2009
Ich habe Muskelkater. Vom Wiifitten. Soll man nicht glauben, dass das so anstrengend sein kann. Puh.
13:30 Uhr | 4 Kommentare | Dies und Das

Montag 13.04.2009
Nachdem ich nun über ein halbes Jahr gemeckert, gestöhnt, gejault und genervt habe, hat Männe gerade Mitleid bekommen und spontan ein neues Spielzeug für mich bestellt.

Aber eigentlich ist es absolute Notwendingkeit, denn nach fünf Jahren ist so ein Laptop wirklich auf und ich würde schon gerne die Bilder auf diversen Foto-CDs anschauen oder brennen können, etwas schneller meine Sachen bearbeitet bekommen oder Bilder der Kamera auf meinen Rechner kopieren und nicht nur auf die externe Festplatte. Also das Thema stand schon länger im Raum.

Vielleicht, ja vielleicht lasse ich mich auch dazu überreden, komplett auf Linux umzusteigen. Immerhin surfe ich ja schon ewig mit dem Feuerfuchs und nachdem ich vorhin erstmals statt Word den OpenOffice Writer benutzt habe und das ganz easy klappte, stehe ich dem Thema doch offen gegenüber. Und da ich ja eine Softwareentwicklerfrau bin, würde sich Männe über meinen Wechsel sicherlich auch sehr freuen... ;-)
20:39 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Sonntag 12.04.2009
Ich glaube, mit meiner Aktion, den Balkon zum Gehweg am Nachmittag des Ostersonntags zu schrubben, hab ich mich endgültig als Ungläubige geoutet. ;-)

Aber das Wetter war so einladend, meine Motivation groß, die Notwendigkeit gegeben und überhaupt. Klinikpersonal muss ja auch an Feiertagen arbeiten.
18:20 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Ich wünsche Euch allen da draußen ein schönes Osterfest!

Und hoffe, dass Ihr alle großen und kleinen Eier gefunden habt und einen schönen Tag im Kreise Eurer Lieben habt!

Wir haben es uns ganz gemütlich gemacht: Frühstück, Eiersuche, Einrichten einer Kinderspielecke im Garten, Spargelessen auf der Terrasse und anschließender Mittagsschlaf.

Nun geht es noch ein bißchen raus in den Garten, wo die Kinder ihr neues Draußenwohnen-Reich dekorieren und wir Großen ein bißchen mit Gartenerde rumprötschen werden. Das gute Wetter lockt!

Für morgen werde ich noch einen Kuchen backen - so ich denn Lust habe. Ganz easy, kein Streß. Wunderbar!
15:34 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Freitag 10.04.2009
Ich wage mich mal wieder auf neues Nähgebiet:

Ein Rock. Für mich. Geht ganz einfach:

Zwei Rechtecke zuschneiden mit den Maßen AxB, wobei A die breiteste Stelle der Hüfte geteilt durch zwei (plus zwei Zentimeter Nahtzugabe) ist und B die gewünschte Länge plus Saum.

Beide Teile an den Seiten zusammennähen.

Oben ein Gummiband annähen (wahlweise elastisches Nahtband oder Gummi mit Zickzack auf gesäumten Stoff) oder einen Tunnel nähen und Gummiband einziehen.

Untere Kante säumen, Rock anziehen, Sonne genießen, braune Beine kriegen - fertig!
23:56 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Wenn Leute etwas mit Leidenschaft machen, dann kann ich mich dafür sehr begeistern.

Egal, ob das etwas toll Genähtes ist oder der Rundgang durch ein von Hand umgebautes Haus bei Hannahs Freundin oder das leckere Sorbetrezept, das mit Füller und Tinte auf wunderschönes Papier geschrieben wurde oder ob es sich um eine Kinderbastelei handelt, die stolz vorgeführt wird.

Und so ertrage ich auch mit seligem Grinsen Männes Aktion, einen Berg Habaneros im Backofen zu trocknen.

Und sogar den Staub beim Öffnen der Moulinette, wenn das Chilipulver noch ein bißchen durch die Küche wirbelt, halte ich aus. Irgendwie. Ich weiß jetzt auf jeden Fall, warum das in anderen Ländern draußen hergestellt wird. Puah!
11:28 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Mittwoch 08.04.2009
Ich mag so Sprüche wie "Da, das ist die Fo*tze" ja irgendwie überhaupt nicht.
18:12 Uhr | 4 Kommentare | Dies und Das

Wir waren heute Abend bei Freunden zum Essen eingeladen und da Lena in der letzten Nacht doch arg geschnieft hat, habe ich meiner Schwiegermutter ein Notfallset (von Fiebersaft über Teeflasche bis Cortisonzäpfchen war alles dabei) mit Instruktionen in die Küche gelegt:

Gebraucht wurde Gott sei Dank nichts davon, denn wie das nach guter Vorbereitung aller Eventualitäten so ist, haben beide Kinder vorbildlich geschlafen.

Und so verbrachten wir, drei Pärchen und eine Schwangere *hachhachhach*, einen leckeren, lustigen, unterhaltsamen und einfach nur wiederholenswerten Abend mit vielen Geschichten, Anregungen und einer kleinen Tauschidee.

Die Gastgeber waren ein eingegespieltes Küchen- und Unterhalterteam und haben mit Krustenbraten und Kartoffel-Wurzelgemüse in Orangensauce, gekrönt von einem absolut niederknienswertem Campari-O-Sorbet, die Latte ziemlich hoch gelegt.

Im Sommer werden wir versuchen, die Runde von heute wieder an einen Tisch zu bekommen und dann mit einem Grillabend nachziehen.

Wenn es hier also in den nächten Wochen vermehrt Grillberichte geben wird, dann nur, weil wir im Trainingslager sind! ;-)

Schön war es. Richtig schön. Danke nochmal für die Einladung und hoffentlich bis bald!
00:59 Uhr | 4 Kommentare | Dies und Das


Dienstag 07.04.2009
Heute in der Spielgruppe

gerade

nochmal

gutgegangen...
15:02 Uhr | kommentieren | Dies und Das


"Guck mal Mama, was ich jetzt kann!"

Und danach wird er losgelassen und saust pupsend durch die Küche.

Herrlich!
15:00 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Montag 06.04.2009
Wir saßen zwar heute beim Spielgruppenfrühstück draußen auf der Terrasse, aber nein, meine Nase hat keinen Sonnenbrand abgekriegt, sondern einfach nur einen fiesen Pickel.

Aber der hält mich heute nicht davon ab, mit meinem Schwiegervater und seinen Geburtstagsgästen weiterhin auf der Terrasse zu sitzen, Kuchen zu essen und zu quatschen, während die Kinder schaukeln und Fußball spielen.

Vielleicht krieg ich ja sogar noch einen Sonnenbrand. Das macht sich wahrscheinlich besser, als einen Pickel zuzugeben... ;-)
17:22 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Sonntag 05.04.2009
Mit ein bißchen Einsatz kann man beim Eierausblasen die Eier sogar trennen. Und zwar nicht nur in Inhalt und Schale! ;-)

Schafft man es dann auch noch, sechs Eier nacheinander in Eiweiß und Eigelb getrennt zu pusten, darf man sich unter dezentem Schwindel einen leichten Schokokuchen zusammenbauen.

Für den man beim Raspeln der Schokolade auf der Handreibe ohnehin mehr Kalorien verliert, als man später durch das Essen wieder aufnehmen wird.

Die dicken Backen und der rote Kopf kommen dann übrigens nicht vom Essen, sondern vom Blasen und Reiben. (Oh mein Gott, wie sich das liest!)

Ich hoffe, die Spielgruppendamen wissen meinen Einsatz zu schätzen...
19:58 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Samstag 04.04.2009
Gestern war ich Klamotten kaufen. Genauer Hosen.

Und als ich gerade Männe die Sachen vorführte meine er: "Sag mal, hast Du abgenommen?"

Womit er bestätigte, was ich gestern schon dachte, als ich alle Hosen eine Nummer kleiner nehmen musste konnte als beim letzten Kauf.

Hach. :-)
19:23 Uhr | 5 Kommentare | Dies und Das


Bei Lanz kocht schlafe ich ja spätestens beim zweiten Gang ein. Dass ich dann aber erst um fünf Uhr morgens wieder wach werde, mich wegen der Festbeleuchtung und dem nicht ganz jugendfreien Traum mit Sarah Wiener und Campino (what the hell?!) wie gerädert fühle, kommt nicht ganz so häufig vor.

Brauch ich auch nicht wieder. Weder das Einschlafen mit Licht, noch die Nacht auf dem Sofa und schon gar nicht Träume von Sarah Wiener.

Falls mich jemand sucht: Bei der erstbesten Gelegenheit halte ich Mittagsschlaf. Bis heute Abend. Oder so.
09:07 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Freitag 03.04.2009
Gestern waren wir Arendtweiber bei Chrizzo und dem kleinen Mann, was wieder mal superschön war. Die Kinder vertragen sich trotz unterschiedlicher Altersstufen wunderbar und wissen genau, wie sie uns Mütter vom gemütlichen Tratsch bei leckeren Muffins, Kuchen und Kaffee abbringen können.

Chrizzo hat sich zu meiner privten Labbé Einkäuferin entwickelt ;-) und so tauschten wir Stoffmalfarben, runde Faltblätter, Filzplatten und Co gegen Luftballonhüllen in rosa und orange.

Nach einem Spielplatzaufenthalt bei herrlich sommerlichen Temperaturen wurden noch Fenstermalkreiden ausprobiert und die beim letzten Mal versprochene Pipipuppe ausprobiert. Nächstes Mal wird sie mit Brei gefüttert - Hauptsache, das spritzt dann nicht ähnlich unkontrolliert wie das Wasser gestern! ;-)

Und so kamen wir (wie schon beim letzten Treffen) erst nach halb acht wieder Zuhause an. Dafür schliefen die Mädels aber gut gelaunt und schnell ein und Hannah fragte heute Morgen direkt, wann sie den klenen Mann denn wiedersehen könne.

Hoffentlich bald!
15:19 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Mittwoch 01.04.2009
Kann mir mal bitte jemand sagen, warum ich beim Zusammenstecken der Luftballonhüllen mit den Händen immer höher wandere?

Ich fange auf Tischhöhe an und im Laufe des Feststeckens nehme ich die einzelnen Stoffstücke immer näher ans Gesicht und der Weg zum Nadelkissen wird immer länger.

Nein, das hat nichts mit meinen Augen zu tun. Glaub ich zumindest...
20:41 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Wer sich über das geheime Geheimprojekt informieren möchte, schaue bitte hier.

Jetzt ist es nämlich nicht mehr geheim, sondern angekommen!
11:14 Uhr | kommentieren | Dies und Das


<< Ältere Einträge
Archiv
2013
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2012
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2011
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2010
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2009
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2008
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2007
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2006
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2005
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2004
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2003
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2002
12

Ich bin dabei:



Kommentare