Mittwoch 28.02.2007
Heute wird hoffentlich Lenas Geburtstag sein!

Ich habe die Einweisung zur Einleitung in der Tasche und gleich geht es los.

Wir haben noch einmal eine ruhige Nacht gehabt, schön im Bett mit Hannah gekuschelt und ein letztes Mal zu dritt gefrühstückt.

In der Nacht hatte ich hin und wieder einen harten Bauch, daher vielleicht nun einen noch besseren Muttermundbefund und somit eine schnelle Geburt. Ein bißchen Angst habe ich schon, aber ich freue mich auch unendlich darauf, unseren kleinen Lena-Frosch endlich zu sehen!

Also dann, mal los!
08:45 Uhr | 15 Kommentare | Dies und Das


Dienstag 27.02.2007
Der gestrige Abend war wunderschön. :-)

Hatte aber leider nicht den gewünschten Erfolg.

Aber immerhin habe ich nicht nur einen Schädel vom Wein zurückbehalten, sondern laut Doc auch einen 2cm geöffneten Muttermund!

Lena sieht auf dem Ultraschall übrigens kein bißchen nach einem übertragenen Kind aus: Plazentaverkalkung gleich null und ausreichend und vor allem klares Fruchtwasser! Wenn wir nicht so genau wüssten, dass am 18.02. die 40 Wochen rum waren, würde man nicht denken, dass ich nun schon 9 Tage drüber bin.

Nun habe ich zwar die Einweisung zur Einleitung in der Tasche, aber immer noch die kleine Hoffnung, dass der Spaziergang zur und die wuselige Anspannung während der Spielgruppe dazu beitragen, dass aus den 2cm noch ein paar mehr werden und sich Wehen dazugesellen.

Aber was auch immer in den kommenden 24 Stunden passieren wird, spätestens morgen Abend dürften wir Lena dann endlich mal zu Gesicht bekommen!

Denn der Doc meint, dass es im Falle einer Einleitung doch recht schnell gehen dürfte. Schließlich kam Hannah spontan und schnell und der jetzige Befund lässt auch auf eine angenehme Geburt schließen. Allerdings weiß man nie, ob die Nabelschnur sich vielleicht ums Kind gewickelt hat oder es einen anderen Grund gibt, warum sich das Baby noch nicht auf den Weg gemacht hat. Aber das würde man keiner Schwangeren vor der Geburt erzählen...

Wie dem auch sei: ich werde gleich nochmal staubsaugen, aufräumen, rumwuseln und meinen Mann nett in Empfang nehmen. Und entweder können wir dann noch einmal eine Nacht ruhig schlafen oder werden heute noch glückliche Zweiteltern sein.

Das Warten hat nun definitiv ein baldiges Ende!
14:22 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Montag 26.02.2007
So, Ihr wartenden und mithibbelnden Leute da draußen!

Der Kindergeburtstag war herrlich entspannt. Ich habe wahnsinnig viel gelacht und die Kids hatten ebenso ihren Spaß.

Aber leider platzte immer noch nicht der Knoten oder zumindest die Fruchtblase.

Wegen der schlechten Informationslage zum Thema Einleitung habe ich gerade mal im Kreißsaal angerufen (meine Hebi ist gerade in Belgien bei ihrer Verwandtschaft, daher wollte ich sie jetzt nicht damit belästigen) und habe Folgendes erfahren:

Bei ET+10 soll ich mit Einweisung des Docs morgens gegen 9 Uhr in den Kreißsaal kommen, wo ich dann eine Tablette bekomme und zwei Stunden am CTG hängen darf.

Wirkt die Tablette nicht, bekomme ich nach sechs Stunden eine weitere, evtl. auch noch Gel oder Tropf dazu, weil man so weit über dem Termin nicht mehr aufhören wird, nachzuhelfen.

Für den Fall, dass am Mittwochmorgen schon sechs Frauen mit Blasensprung da sind oder aus anderem Grund gerade viel los ist, werde ich am nächsten Tag eingeleitet. Und da die Hebi gerade schon mit einem "oh, das könnte knapp werden" auf ihren Terminkalender geschaut hat, wäre es durchaus möglich, dass Lena sich noch bis in den März hinein von alleine auf den Weg machen kann.

Als Tipp gab mir die Hebamme noch mit: Heiß duschen, ein Glas Rotwein und dann ab ins Bett - aber nicht alleine! ;-)

Also dann, wir machen uns jetzt einen gemütlichen Abend! ;-)
20:15 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Ich fühle mich gerade irgendwie etwas alleingelassen von meinem Doc.

Morgen habe ich noch einmal VU, also ganz normale Schwangerschaftsvorsorge mit Labor, CTG und Untersuchung, aber schon einen Tag später darf ich zur Einleitung ins Krankenhaus. Wenn, ja wenn Lena sich nicht vorher doch noch überlegt, ohne Anstups auf die Welt zu kommen.

Aber wie das mit der Einleitung abläuft, ist mir komplett schleierhaft. Macht der Doc einen Termin mit der Klinik aus, fahren wir einfach hin und sagen "Nun macht mal!" oder muss ich mich um einen Termin bemühen?

Alles im Unklaren, da die Sprechstundenhilfe keine Ahnung davon und der Doc heute keine Zeit für ein Gespräch hat, schließlich hatte ich ja nur einen CTG-Termin.

Also alleine wegen des ganzen organisatorischen Stress wäre es mir lieb, wenn sich unser Töchterchen jetzt einfach mal auf den Weg machen würde. So ganz ohne Wehentropf oder Gel oder Rhizinusölcocktail.

Wie gesagt, heute Nachmittag steht noch ein Kindergeburtstag an und vielleicht geht es nach dem ganzen Gewusel endlich mal los.

Drückt mir weiterhin für eine spontane und uneingeleitete Geburt die Daumen!
12:27 Uhr | 7 Kommentare | Dies und Das


Sonntag 25.02.2007
So und hier noch einmal der Belly in Black! Diesmal aber wirklich zum hoffentlich letzten Mal! ;-)

Eine riesige Veränderung zum letzten Bild bei 39+6 ist jetzt nicht zu sehen, wobei der Bauch doch noch mal spitzer geworden ist. Auf jeden Fall fühle ich mich nun noch kugeliger!
22:16 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Huhu! ;-)

Eine Schwangerschaft dauert im Schnitt 40 Wochen. Wir sind heute bei 41 vollendeten Wochen und somit in der 42. Schwangerschaftswoche angekommen! Wer schafft das schon?!

War ich gestern noch etwas frustriert über den Befund der Hebamme, denke ich mir heute, dass doch mit Lena alles bestens ist und Hannah und ich somit morgen noch in aller Ruhe zum Geburtstag ihrer kleinen Freundin gehen können.

Doch statt nur Wechselklamotten für das Töchterchen mitzunehmen, packe ich mir auch lieber eine Hose mit ein. Ein Blasensprung wird ja schließlich von Tag zu Tag wahrscheinlicher... ;-)

Keep on smiling!
16:37 Uhr | 10 Kommentare | Dies und Das


Samstag 24.02.2007
So, zurück aus dem Krankenhaus!

Nach 20 Minuten CTG durfte ich erstmal vier Becher Wasser trinken, um meinen Kreislauf in Schwung zu bekommen und somit Lena zu wecken. Das war die reinste Folter für jemanden, der sonst maximal 1,5l am Tag runterbekommt.

Davon ließ Lena sich aber nicht beeindrucken.

Also mussten härtere Maßnahmen rangezogen werden: Holger durfte mir laut schmatzend auf den Bauch küssen. Zuhause nennen wir das "pupsen", wenn man ein Stückchen Haut nass macht, mit dem ganzen Mund diese Stelle abdichtet und dann richtig dolle pustet.

Ich habe mir nach dem ganzen Wasser fast in die Hose gemacht und Tränen gelacht, aber Lena war endlich wach.

Aber Wehen gab es davon immer noch nicht!

Auch nicht nach weiteren 40 Minuten am CTG.

Und zu guter Letzt holte mich die Hebi wieder ganz nach unten: Der Gebärmutterhals steht noch zu 1,5cm und ist nur außen auf. Außerdem ist Lena, wie ich schon befürchtet hatte, wieder aus dem Becken nach oben gerutscht.

Wie aber der Muttermund sich innerhalb von vier Tagen wieder verschließen kann, ließ die Hebi im Unklaren. Dass eine Eipollösung gemacht wurde, konnte sie sich bei dem Befund nicht vorstellen. Ich erinnere mich aber noch gut daran. :-(

Nun denn, wenn sich bis Mittwoch nichts getan hat, werden die Wehen eingeleitet. Und das fänd ich gar nicht witzig.

So geht es nämlich wohl auch einer Bekannten gerade. Bei ihr musste gestern Nachmittag wegen zu wenig Fruchtwasser drei Wochen vor Termin eingeleitet werden. Bis jetzt gab es noch keine Infos, ob der Kleine nun da ist.

Und eigentlich dachte ich, dass ich ganz sicher vor ihr entbinden werde. Sonja, Du wirst mich locker überholen! ;-)
20:09 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Gleich geht es ins Krankenhaus!

Allerdings nicht zur Entbindung, sondern zum CTG. Bei ET+6 muss ich nun mal alle zwei Tage hin und da gestern mein Doc nicht da war, steht heute ein Termin in der Klinik an.

Vielleicht bekommt Lena ja spontan Lust, sich doch mal auf den Weg zu machen...

Ansonsten würde nämlich am Mittwoch eingeleitet... :-(
14:12 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Freitag 23.02.2007
Dass Hannah geboren war, fiel einer Nachbarin vor drei Jahren daran auf, dass morgens im Bad das Licht nicht so lange an war wie sonst. Schließlich braucht eine Person nicht so lange wie zwei und daraus hatte die liebe Nachbarin geschlossen, dass ich im Krankenhaus sei. Ob sie mit der Stoppuhr am eigenen Fenster hängt, kann ich nicht sagen.

Und die gleiche Nachbarin hat meine Schwiegermutter vor zwei Tagen angesprochen, ob denn Lena nun da sei, schließlich sei in der Nacht so lange Licht im Bad angewesen.

Also entweder schalte ich jetzt aus reiner Boshaftigkeit immer wieder zu Unzeiten das Licht an und aus und fühle mich irgendwie beobachtet, oder ich freue mich und fühle mich sicher in der Nachbarschaft. Denn wenn immer einer auf den anderen ein Auge hat, kann ja nichts passieren...
13:02 Uhr | 5 Kommentare | Dies und Das


Ich bekomme das kalte Gruseln, wenn ich lese, dass Schulkindergärten eingeführt werden sollen.

Da wurden sie gerade erst in NRW zum Schuljahr 2004/05 abgeschafft, um sie dann an anderer Stelle, nämlich als verbindliches, aber nicht verpflichtendes, aber immerhin beitragsfreies Jahr vor Schuleintritt wieder aufleben zu lassen.

Dass es sich dabei aber nicht um die Art Schulkindergarten handelt, in der ich gearbeitet habe, nämlich um eine Förderklasse für schulpflichtige, aber nicht schulreife Kinder, vergesse ich schnell bei der Doppelbelegung des Begriffs.

Und so hab ich mich doch gerade ernsthaft gefragt, ob ich nach drei Jahren Elternzeit vielleicht doch wieder an einer Schule in einem SKG arbeiten werde und nicht als Teammitglied in einer Schuleingangsphase.

Eher nicht. Denn hier wird wohl einfach das letzte Kindergartenjahr als Schulkindergarten verkauft. Aber davon wird kein Sozialpädagoge, bzw. Schulkindergartenleiter mehr an den Schulen eingestellt. Im Gegenteil: Die Erzieher der Kindergärten sollen Aufgaben übernehmen, für die sie nicht ausgebildet sind und für die sie im normalen KiGa-Alltag auch gar keine Zeit haben.

Wie sollte nun auch plötzlich wieder genug Geld dasein, um neue Stellen oder Räumlichkeiten für den Schulkindergarten zu schaffen? Also wieder mal eine politische Mogelpackung...

Aber halt! Es geht ja gar nicht um Förderung, sondern um einen Brückenschlag zwischen Kindergarten und Schule! Damit zumindest in diesem einen Jahr alle Kinder dort sind, wo sie hingehören: in staatlicher Obhut.

Aber warum, wenn nicht aus Fördergründen? Damit Mütter wieder arbeiten gehen können ohne von ihrem kargen Lohn noch Betreuungskosten abziehen zu müssen? Aber dann ginge es ja gar nicht um die Kinder, sondern um die Mütter. Oder geht es gar um die deutsche Wirtschaft?

Wie dem auch sei. Schulkindergärten als Fördereinrichtung für Kinder, die Starthilfe brauchen wird es wohl nicht mehr geben. Schade.
10:19 Uhr | 2 Kommentare | Schule


Donnerstag 22.02.2007
"Mama, ich habe etwas ganz Schreckliches geträumt!"
"Was denn?"
"Dass Dir ein Ei runtergefallen ist!"

Solche Träume möchte ich haben... ;-)
19:51 Uhr | kommentieren | Kindermund


"Mama, Du musst einen Schluck Tee in den Mund nehmen, dann brennt das nicht!"

Danke für den Tipp, Tochter, aber nachdem ich die Zwiebeln alle geschält und geschnitten hatte, war das mit den tränenden Augen auch schon egal.
17:55 Uhr | kommentieren | Kindermund


Schön, das Paket ist angekommen und wurde auch gleich verarbeitet!

Hach, manchmal ist es so einfach, einen Menschen glücklich zu machen - und den eigenen Schrank leer zu bekommen... *hehehe*

Mein letzter Versuch, etwas aus dem schönen Pelz zu nähen liegt nun schon wieder Ewigkeiten zurück und da dachte ich mir, ich verschenk ihn einfach ungefragt. Und bei Frau...äh...Mutti dürfte er gut aufgehoben sein.

Außerdem weiß ich sehr wohl, dass sich plüschiger Webpelz nur schwer nähen lässt - aber das soll jetzt nicht mehr mein Problem sein! ;-)
00:32 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Mittwoch 21.02.2007
No news are good news, daher muss ich mich hier wohl wieder melden. Denn es gibt noch keine Neuigkeiten.

Ein paar Anrufe am Tag ("Und, immer noch zu dritt?"), aber ansonsten passiert nicht viel.

Daher war ich besonders froh, dass Schwiegermutter Hannah und mich heute Vormittag zum Kinderturnen gebracht hat. Den Weg zu laufen schaff ich nicht mehr und fahren will ich nicht mehr. Denn wenn die Blase platzt oder Wehen einsetzen, will ich nicht auf dem Fahrersitz hocken.

Es ist zwar irgendwie blöd, jetzt für Autofahrten immer jemanden fragen zu müssen, aber so ist das nun mal. Dafür war das Turnen großartig, denn die Vertretung für Susanne hat so richtiges Mutter-Kind-Turnen gemacht, halt so Sachen, bei denen man zu zweit ganz viel machen musste. Und ich denke, diese intensive Zeit tat sowohl Hannah als auch mir ganz gut.

Auch wenn ich heute Lust gehabt hätte, Hannah beim Sprung vom großen Kasten zu beobachten, während ich mich mit den anderen Müttern nett unterhalte.

Und so warten wir weiter und ich muss gestehen, dass ich die letzten beiden Morgende damit verbracht habe, mich nach dem Aufwachen darüber zu wundern, dass ich vom Ins-Bett-Gehen bis zum Aufstehen nicht ein einziges Mal wach geworden bin. Das kenne ich schon seit Monaten nicht mehr! Vielleicht ist das ja die berühmte Ruhe vor dem Sturm.

Lange kann es ja nun hoffentlich nicht mehr dauern, auch wenn die durchschnittliche erzählte Übertragungsdauer in meinem Umfeld bei 10 Tagen liegt. Dann wäre es ja jetzt nur noch eine Woche! ;-)
18:11 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Dienstag 20.02.2007
Nur mal so am Rande:

Ich bin noch da! Der Doc hat heute ein Eipollösung vorgenommen, die vielleicht die Geburt in Gang setzen wird. Dabei wird die Eihaut durch den mindestens fingerdurchlässigen Muttermund vom Gebärmutterhals gelöst. Ja, fühlt sich so an, wie es klingt. :-(

Ansonsten geht es der jungen Dame laut CTG gut und mehr als warten können wir nicht. Ich bin ja mal gespannt, ob Hannahs Orakel doch noch wahr wird. ;-)
18:01 Uhr | 7 Kommentare | Dies und Das


Montag 19.02.2007
Morgen geht ein Paket auf Reisen - mal schauen, ob es gut im Süden ankommt. Und das meine ich im doppelten Sinne!

Also, bitte melden, wenn Sie Post von mir bekommen haben! ;-)

Nein, ich verrate gar nichts. Soll ja eine Überraschung sein!
20:13 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Nachdem ich letzte Nacht zwei Stunden lang in drei Minuten Abständen vor mich hingeweht habe, hat auch das ausgiebige Putzen und Aufräumen heute im Tagesverlauf nichts weiter gebracht.

Mal schauen, was der Abend noch so für Überraschungen parat hält.
17:45 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Sonntag 18.02.2007
Ich weiß nicht, ob es an den Hormonen liegt, aber das normale Jodsalz schmeckt mir nicht zu meinen Frühstückseiern. Meersalz ist da geschmacklich wesentlich interessanter.

Naja, ich hätte niemals gedacht, dass ich bei Salz einen großen Unterschied feststellen würde...
17:00 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Samstag 17.02.2007
Und hier noch mal der Belly in Black, hoffentlich zum letzten Mal fotografiert...

Denn morgen ist Lenas rechnerischer Geburtstermin und so langsam könnte sie sich auf den Weg machen- ich möchte doch so gerne noch einen Wassermann im Haus haben!
23:48 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Gestern im Fragebogen kam ja die Frage, ob ich kürzlich etwas Sonderbares gesehen habe.

Ja, hab ich, kann ich heute sagen: Schnee bei +10°C auf einem städtischen Wagen.

Ein Tütchen snow to-go sozusagen.

Wenn man allerdings weiß, wo ich den gesehen habe, wundert es nur noch mäßig, schließlich gibt es in Neuss die Jever-Skihalle.

Heute waren wir nämlich in Neuss auf dem Kinderbauernhof und auf dem Weg dorthin ist uns besagter Wagen aufgefallen.

Der Kinderbauernhof ist eine weitläufige Anlage u.a. mit Schafen, Federvieh, Eseln, Pferden, Kühen und Schweinen, die sich faul im Stroh räkeln. Außerdem laufen ein paar Hühner frei herum und ein Kinderspielplatz läd zum Verweilen ein.

Und das alles für lau. Sehr nett.

Ich glaube, wenn ich mal gaaaanz viel Zeit und Lust habe, erstelle ich eine Linkliste mit den schönen Zielen in der Umgebung, die man mit Kleinkindern unbedingt besuchen sollte. Und da kommt der Kinderbauernhof definitiv mit drauf.
17:34 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Freitag 16.02.2007
Ich bin noch da, Ringelstrümpfe!

Also dann mal los:

1.) Greife das Buch, welches Dir am nächsten ist, schlage Seite 18 auf und zitiere Zeile 4.
"Guten Tag Madame, entschuldigen Sie, dass ich Sie störe, aber Sie haben da eine dicke Warze mit Haaren drauf." Aus "Als Mama noch ein braves Mädchen war".

2.) Strecke Deinen linken Arm so weit wie möglich aus. Was hältst du in der Hand?
Antrag auf Kindergeld für ein weiteres Kind vom LBV

3.) Was hast Du als letztes im Fernsehen gesehen?
Vorhin die freitägliche Dröhnung "Wer wird Millionär".

4.) Mit Ausnahme des Computers, was kannst du gerade hören?
Männe, der sich im Wohnzimmer die schniefende Nase putzt.

5.) Wann hast Du den letzten Schritt nach draußen getan?
Heute Vormittag auf dem Weg zum CTG. By the way: Alles in Ordnung, also unauffällig, kann noch dauern.

6.) Was hast Du gerade getan, bevor Du diesen Fragebogen begonnen hast?
Holger angebettelt, das Spaghettieisbild vom Handy zu ziehen.

7.) Was hast Du gerade an?
Langärmliges braunes T-Shirt, schwarze Schlabberhose (beides ganz fürchterlich mit Babylotion bekleckert, da Hannah Lena im Bauch eincremen wollte), Socken, Latschen und Unterbux.

8.) Hast Du letzte Nacht geträumt?
Hab ich letzte Nacht überhaupt geschlafen?

9.) Wann hast Du zum letzten Mal gelacht? So richtig herzlich?
Heute Mittag, nachdem Hannah mir erklärte, dass sie gerade auf dem Ultraschallbett liegt und noch CTG machen muss.

10.) Was befindet sich an den Wänden des Raumes, in dem Du Dich gerade befindest?
Abgesehen von den Küchenschränken: Ein paar Familienfotos, ein Ölbild meiner Mutter, zwei gerahmte Bilder von M.C.Escher und eine Luftbildaufnahme vom Central Park, NY.

11.) Hast Du kürzlich etwas Sonderbares gesehen?
Zählt blaues Spaghettieis?

12.) Was hältst Du von diesen Quiz?
Wollte ich immer schon mal machen...

13.) Was war der letzte Film den Du gesehen hast?
Paycheck

14.) Was würdest Du kaufen, wenn Du plötzlich MultimillionärIn wärst?
Alles, was ich haben möchte, hab ich. Eine schöne Geburt kann man nicht kaufen. Vielleicht gäbe es dann einen Privatjet, um ganz entspannt überall hinfliegen zu können, denn reisen bildet. Aber das ist wohl weder klimatechnisch noch politisch sonderlich korrekt, oder?

15.) Sag mir etwas über Dich, was ich noch nicht wusste.
Ich hab faltige Füße.

16.) Wenn Du eine Sache auf der Welt ändern könntest, was wäre das?
Gerechtes Wetter für alle!

17.) Tanzt Du gerne?
Naja, ich nenne es eher rhytmisches Bewegen zu Musik!

18.) George Bush!
Dabbelju?

19.) Stell Dir vor, Dein erstes Kind wäre ein Mädchen. Wie würdest Du es nennen?
Ich bleib bei Hannah!

20.) Und einen Jungen?
Jonas.

21.) Würdest Du es in Erwägung ziehen, auszuwandern?
Wenn ich wüßte, wohin! Ein Jahr NY würde mir gefallen, aber für soziale Absicherung, Bildung, Gesundheit und Co. bleib ich lieber in Deutschland. Auch wenn alles teurer wird und die Deutschen an sich nur jammern können.

22.) Was würdest Du Gott sagen, wenn Du das Himmelstor erreichst?
Gibt's Dich also doch?!

23.) Drei Leute, die das hier auch beantworten sollen.
Soll sich bedienen, wer will! Ich hab gerade keine Lust auf Stöckchen zerbrechen, denn Lena hat gerade einen fiesen Schluckauf!
22:29 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Falschfarbeneis

Sieht das nicht mal fies aus?!

Hannahs Lieblingseissorte Delfino als Spaghettieis! Aber es schmeckt ganz wunderbar nach Bourbonvanille und nicht nach Kaugummi!
21:49 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Donnerstag 15.02.2007
"Und dann habe ich Omas Discplayer repariert! Erst mit dem Hammer einmal draufklopfen, dann musst Du eine Schraube aufmachen und reingucken und dann mit dem Ding, mit dem Hebel da rein und dann kannst Du das wieder zumachen!"

"Und, funktioniert er wieder?"

"Nein..."
20:48 Uhr | kommentieren | Kindermund


Ich habe nun die Kontaktbögen vor mir liegen und kann Euch dieses Bild nicht vorenthalten:

Herzlichen Dank, Katia!

Ich bin absolut begeistert von den Bildern. Es sind vielfältige und wunderbare Momentaufnahmen geworden, absolut klasse!

Abzüge werden wir erst bestellen, wenn wir nach Lenas Geburt auch noch Fotos zu viert haben machen lassen. Und dann gibt es hier wahrscheinlich ein Fotoalbum mit den schönsten Bildern von uns.
11:49 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Dienstag 13.02.2007

Mit liebem Gruß aus dem Krankenlager...
10:52 Uhr | 4 Kommentare | Dies und Das


Montag 12.02.2007
Gerade bekam ich einen Anruf von einer Mutter aus der Spielgruppe, ob sie morgen Hannah nicht mitnehmen soll. Schließlich könnten wir zwei kinderfreie Stunden im Krankenlager sicherlich brauchen.

Ich bin mir nur nicht sicher, ob Hannah morgen selbst so fit wäre, dass das gut klappen würde. Außerdem konnte ich sie quasi nicht darauf vorbereiten, da sie ja bereits im Bett leigt und beim Anziehen am Morgen einfach nur nebenbei "Du, die Uschi holt Dich gleich ab, ich bleib hier!" fallen lassen, will ich auch nicht. Denn die Gefahr, dass dann nach einer Dreiviertelstunde unsere Süße nach Hause will, ist mir einfach zu groß.

Wahrscheinlich bin ich auch einfach nur zu schissig, aber Hannah ist ja auch nicht ganz auf dem Dampfer und ich möchte einer Mutter, die mit ihrem eigenen Kind da ist, nicht noch ein nöliges zweites auf den Hals jagen.

Aber das Angebot steht auch für die Zeit nach der Entbindung und da werde ich es sicherlich mal in Anspruch nehmen.

Schön zu sehen, dass es Leute gibt, die sich um andere Gedanken machen!
20:02 Uhr | kommentieren | Dies und Das


So, nun hat es mich doch noch erwischt.

Die letzte Nacht war von quälendem Reizhusten geprägt, der Inhalt meiner Nebenhöhlen hat schon diverse Farbwechsel durchgemacht und beim Husten juckt mir ganz fürchterlich der Rücken. "Du bist komisch verdrahtet!", meinte Männe zu mir. Na, danke!

Auf jeden Fall ist es nun soweit und ich nehme dann doch noch Amoxicillin in dieser Schwangerschaft. Ich hatte mich bis jetzt mehrfach mit alternativen Mitteln drumrumgewunden, aber nun geht gar nichts mehr.

Ich haue mich jetzt warm eingekuschelt wieder ins Bett und hoffe, dass die Nadeln, die mir der Doc vorhin kreuz und quer ins Gesicht gesetzt hat, (teilweise 3/4 der Gesamtlänge versenkt *schock*) Wirkung zeigen.

Ach, wäre es schön, wenn wenigstens Hannah und Holger gesund wären, aber auch Holger darf nun ein Antibiotikum nehmen und was gegen seine Schwindelanfälle tun und Hannah wird mit Flechtenhonig, Schleimlöser und diversen Säften behandelt.

Ich hab den Kaffee so auf von diesem nasskalten Herbstwetter!
13:59 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Sonntag 11.02.2007
Ich kann es ja noch einmal unter Schwangerschaftsgelüsten laufen lassen, denn ansonsten wäre es wohl nicht normal, wenn man nach einem Mittagsschläfchen aufwacht und tierisch Lust auf Waffeln hat, oder?

Daher gab es gerade super leckere Buttermilchwaffeln mit Sahne und angedickten Süßkirschen.

125g Butter mit
100g Zucker,
2 Päckchen Vanillezucker und
1 Prise Salz schaumig schlagen.
4 Eier dazugeben und alles verrühren.
250g Mehl mit
1,5 TL Backpulver vermischen und ebenso wie
1/4 l Buttermilch unter die Ei-Butter-Mischung rühren.

Schön braun im Waffeleisen ausbacken und wahlweise warm (etwas weicher) oder kalt (etwas krosser) mit Puderzucker oder Sahne und Kirschen genießen.

Absolut lecker!
17:55 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Heute bin ich schon bei 39+0 oder in der 40.SSW oder bei ET-7! Meine Hebamme hat das gestern zum Anlass genommen, mich mit ein paar kleinen Nadeln zu spicken wie einen Rehrücken mit Speck.

Elf Nadeln hat sie an strategisch günstigen Punkten in meinen Körper gestochen - besonders fies ist die Nadel im kleinen Zeh! - und mich dann eine halbe Stunde im eigenen Saft auf dem Sofa schmoren lassen. Aber was tut man nicht alles für eine schnelle und einfache Geburt...

Als Belohnung gab es zum Schluß einen Kakao mit einer ordentlichen Portion Zimt und am Abend ein Glas Rotwein.

Mal schauen, ob wir noch einen Wassermann in die Familie bekommen, oder ob der phlegmatische Fisch sich über Termin Zeit lässt.
10:08 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Freitag 09.02.2007
Ich bin für ein allgemeines Beschäftigungsverbot für Mütter und staatlich geförderte Haushaltshilfen, Köche und Erzieher für alle Mehrgebärenden!

Was jammern viele Erstgebärende, dass sie gemobbt werden, bis 18 Uhr arbeiten, mit Chemikalien hantieren, lange Autofahrten auf sich nehmen, drei Aktenordner auf einmal tragen oder Kinder in einer Einrichtung betreuen müssen.

Dass sie zu lange, nicht lang genug sitzen/stehen/laufen dürfen/müssen. Dass sie in einer nicht schwangerengerechten Umgebung arbeiten müssen.

Dass sie am Kopierer stehen und starken Kaffee für die sushisüchtige Kollegin kochen, aber selbst sogar auf Salami verzichten müssen.

Apropos essen: Das geht ja nun wirklich nicht, dass die Kollegen listerioseverseuchten Fertigsalat verzehren und sich kiloweise Brötchen mit rohem Schinken und dazu Bitterlemon reinpfeifen. Und zum Geburtstag brachte die eine Kollegin doch tatsächlich Sekt und Mettigel mit!

Und dann langweilen sie sich und jammern, dass ihnen die Decke auf den Kopf fällt, wenn sie entweder endlich 14 Wochen vor ET in Mutterschutz gehen können (Resturlaub sei Dank) oder ihren Frauenarzt mit Weinerlichkeit und ach so derben Rückenschmerzen schon in der 6.SSW zu einem BV überreden konnten.

Das einzige Highlight scheint dann noch der wöchentliche Gynäkologenbesuch zu sein, weil es ja hier zwickt und da piekst und man irgendwie so komischen Ausfluss hat oder das Baby in der 10.SSW immer noch nicht gespürt hat und deshalb gaaaanz fürchterlich dringend einen VU-Termin braucht.

Da wird sogar diskutiert, wieviele Spalten der Doc an den Mutterpass ankleben musste, um alle Untersuchungstermine unterbringen zu können.

Oh ja, arbeitende Erstgebärende haben es nicht einfach!

Ganz im Gegensatz zu schwangeren Müttern.

Die Vorsorgeuntersuchungen liegen anfangs ja noch in einem erträglichen Abstand. Aber später alle zwei Wochen oder zum Schluss sogar wöchentlich zum CTG zu müssen passt nun wirklich nicht in den Wochenplan einer Mutter.

Eigene Wehwehchen oder gar Krankheiten kann sich eine schwangere Mutter eigentlich nicht leisten und wenn, wird auch schniefend und hustend das Tagespensum erledigt.

24-Stunden-Schichten an sieben Tagen in der Woche sind normal, Urlaubsanspruch geht gegen Null, oder will jemand behaupten, dass 14 Tage Ferienwohnung in Holland Erholung sind?

In der Nacht braucht das bald große Geschwisterkind die Aufmerksamkeit, die es tagsüber entweder nicht ausreichend bekommen konnte oder auch schon bekommen hat, aber im Dunkeln auch noch fordert. Und außerdem muss am späten Abend noch all das nachgearbeitet werden, was man am Tag nicht geschafft hat. Zum Beispiel Wäsche aufhängen. Oder Bügeln, das Bad putzen, das eigene Gesicht mal wieder im Spiegel betrachten, den ganzen liegengebliebenen Papierkram erledigen oder für den nächsten Tag vorkochen, wobei rohes Hackfleisch und sogar rohe Hähnchenteile ohne Gummihandschuhe oder besondere Schutzmaßnahmen zu etwas Essbarem verwandelt werden.

Warum der Mann nicht hilft? Entweder ist er selbst mit einem Job gesegnet, der ihn 12 Stunde am Tag einspannt oder er liegt krank im Bett, so dass Frau, Mutter und Geliebte auch noch Krankenschwester spielen darf. Da müssen dann nachts um drei noch Betten neu bezogen werden, weil entweder das Kind ins Bett gekotzt oder Mann die Laken im Fieberwahn nassgeschwitzt hat.

Schwangere Mütter schleppen ihre mehr als 10 kg schweren Kleinkinder durch die Gegend, hieven sie in Einkaufswagen oder auf Schaukeln, tragen den Familienwocheneinkauf in den vierten Stock, da der Aufzug mal wieder streikt und wuchten ihre Kugeln noch hinters Lenkrad, wenn die Wehen schon eingesetzt haben, weil das Große Kind noch schnell zur Freundin gebracht werden muss.

Schwangere Mütter saugen auch noch kurz vor ET das ganze Haus, wischen und bohnern, bücken und beugen sich über und hinter Kloschüsseln und Betten, um nach verlorenen Lieblingskuscheltieren zu suchen oder die Wollmäuse zu entsorgen. Da wird das Klo mit Hammermitteln desinfiziert, weil das Große mit Brechdurchfall aus dem Kindergarten kam.

Sie organisieren, wer wann auf das große Kind aufpasst, wenn sie dann endlich mal in Ruhe im Krankenhaus das Baby bekommen. Mütter haben schon alle Anträge bis auf das Geburtsdatum ausgefüllt, die beschrifteten und frankierten Umschläge fertig und bei allen Ämtern Bescheid gegeben. Da wird vorgekocht, eingefroren und eingetuppert, da man die beste Freundin nicht bitten möchte, mit ihren drei Kindern noch Stärkungssuppe fürs Wochenbett zu kochen.

Schwangere Mütter legen Vätern Zettel hin, damit der Ablauf Zuhause reibungslos läuft, während sie noch zwei Tage im Krankenhaus liegen, um die Dammnaht zu schonen.

Und sind sie dann wieder Zuhause, wird sofort die Waschmaschine angeschmissen und das Bügelbrett rausgeholt. Vorher wird aber noch das große Kind ausgiebig durchgekitzelt und wild im Ehebett hin und her gewirbelt.

Schlaf ist auch weiterhin etwas, das man nur aus Erzählungen anderer kennt, denn nun wollen zwei oder mehr Kinder und der Mann umsorgt werden. Außerdem stehen am dritten Tag die lieben Verwandten auf der Matte und erwarten einen gedeckten Kaffeetisch, schließlich war man ja nicht krank, sondern hat nur ein Kind bekommen.

Am vierten Tag geht man mit dem großen Kind wieder zur Musikschule und/oder zum Kinderturnen und hat das Kleine im Tragetuch dabei, während es gerade mal schläft.

Zuhause gehen pünktlich zum Sandmännchen die Brüllstunden des Kleinen los, während das Große bekuschelt und zähnegeputzt werden will.

Das Bündel auf dem Arm riecht nach alter Milch und vollen Windeln, muss aber warten, bis die Gutenachtgeschichte für das Große zu Ende gelesen ist.

Der Partner kommt mit Riesenhunger nach Hause und möchte nur noch Ruhe haben, schließlich waren die Meetings heute besonders stressig und die Kollegen ätzend.

"Und, wie war Dein Tag, Schatz?"

Aber das ist nun wieder eine andere Geschichte...
23:18 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Donnerstag 08.02.2007
Während des CTGs fielen dicke Flocken. Auf dem Rückweg hatten 95% der Autofahrer das Fahren verlernt. Drei Stunden später war von der 4cm dicken Schneeschicht schon nichts mehr zu sehen. Und morgen sollen es wieder 8°C werden.

Hallo, hat irgendjemand den Winter gesehen?
20:24 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Danke für die lieben und aufmunternden Worte!

Mir geht es langsam wieder besser und ich habe gestern wieder auf feste Nahrung umgeschwenkt. Der Muskelkater im Bauch ist enorm, jeder Tritt schmerzt, aber das wäre wahrscheinlich auch ohne Herrn Noro so.

Heute hatte ich den vorerst letzten Termin beim Gynäkologen, der mir mitteilte, dass das CTG unauffällig war, der Muttermund noch steht, die Fruchtwassermenge ausreichend und die Plazenta kein bißchen verkalkt ist, was in Kombination für ein Übertragen reicht.

Mir würde es allerdings reichen, wenn Lena sich bis Mitte nächster Woche Zeit lässt, dann dürfte Holger nämlich wieder fit sein und ich habe so langsam keine Lust mehr und auch das Gefühl, dass Hannah nun ganz fürchterlich aufgeregt und neugierig ist.

Ja, richtig gelesen: Nun liegt Männe mit multiplen Beschwerden flach: Fieber in der Nacht, Husten, Schnupfen, Übelkeit und Erbrechen. Klingt gut, was?
15:05 Uhr | 4 Kommentare | Dies und Das


Dienstag 06.02.2007
Was für ein Luxus:

Abends ins Bett gehen und erst am nächsten Nachmittag wieder aufstehen. Sich um nichts kümmern müssen, solange die Kotzschüssel immer auf der richtigen Seite steht und genügend Klopapier auf der Rolle ist.

Sich so kurz vorm Ziel noch einen Noro-Virus einzufangen ist echt nichts. Vor allem, wenn man Bauchkrämpfe und Wehen nicht mehr auseinanderhalten kann.

Immerhin hat Oma sich, bis Holger nach Hause kam, um Hannah gekümmert, denn ich habe seit 1 Uhr in der Nacht nur noch gebrochen und war heute zu nichts in der Lage, außer im Bett zu liegen und alle Viertelstunde die Seitenlange links gegen rechts zu tauschen. Keine Buch, kein TV, kein Radio. Nur Krämpfe, Übelkeit und nach jedem Minischlucktee auch noch Erbrechen.

Ganz großartig, kann ich nur weiterempfehlen.
20:35 Uhr | 9 Kommentare | Dies und Das


Montag 05.02.2007
Gespräch beim Mittagessen. Mit einer gerade Dreijährigen.

"Mama, weißt Du, was blöd ist? Dass man sterben muss! Warum stirbt man?"

"Weil der Körper irgendwann keine Kraft mehr hat."

"Wenn man alt ist?! Oma und Opa sind schon ein bißchen alt. Ich will nicht, dass Oma und Opa sterben!" Hannah weint.

"Ach, Hannah, das dauert doch noch ganz lange, aber irgendwann muss jeder sterben..."

"Aber ich will nicht, dass Oma und Opa sterben. Und dass ihr sterbt, und dass ich selbst sterbe..." Hannah weint weiter.

"Das ist aber leider so. Irgendwann muss jeder Mensch und jedes Tier sterben."

"Mama, die Blumen sind nicht mehr schön!"

"Tja, die sind nun verwelkt. Dann schmeisst man sie weg, weil sie auch tot sind. Aber bis dahin hat man sich an ihnen erfreut und eine schöne Zeit zusammen gehabt. So ist das im Leben auch. Du blickst irgendwann zurück und sagst dann, dass Du als Kind schön gespielt hast, in der Schule viel lernen konntest, einen schönen Beruf gelernt hast und einen Mann und selbst Kinder hattest. Dann freust Du Dich daran, dass Du Deine Kinder sehen kannst, wie sie groß werden und irgendwann bist Du Oma."

"Und dann sterbe ich."

"Ja, aber dann bist Du schon sehr alt. Und jetzt bist Du noch sehr klein und hast noch viele Jahre Zeit, bevor Du stirbst."

"Aber ich will nicht, dass man stirbt!" begehrt Hannah verzweifelt auf.

"Jetzt wird doch erstmal jemand geboren!"

"Die Lena! Aber die muss auch irgendwann mal sterben. Aber erst, wenn sie alt ist!"

Und dann trockne ich ihr die Tränen, nehme sie in den Arm und hoffe, dass es genauso passieren wird.
19:00 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Belly in black Direktvergleich

Links 35+0, rechts 38+0

Irgendwie spitzer, aber noch nicht tiefer. Ich bin ja mal gespannt.
00:11 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Samstag 03.02.2007
To do:

Steuererklärung ausdrucken und abschicken
Elterngeldantrag anfordern
Elternzeitantrag schon mal halbwegs ausfüllen
Kindergeldantrag schon mal halbwegs ausfüllen
Beim BaföG-Amt anrufen
Rückmeldung für den Kindergarten abgeben
Unterlagen abheften
Überlegen, wer eine Geburtsurkunde verlangt
Telefonliste zusammenstellen
Fragen/Wünsche für Geburtsplanung aufschreiben
Wiege aufbauen
Mehr Himbeerblättertee trinken

Lena sollte sich noch mindestens eine Woche Zeit lassen!
23:23 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Hannah meinte letztens: "Lena wird im Februar geboren. An einem Dienstag. Am Zwanzigsten!"

Wenn man mal einen Blick auf den Kalender wirft, bekommt man eine Gänsehaut, denn der 20.02. ist dieses Jahr tatsächlich ein Dienstag!

Mal abwarten!
10:28 Uhr | 1 Kommentar | Kindermund


Freitag 02.02.2007
Den Mann von der Telefongesellschaft schickte heute der Himmel. Schon seit Monaten wollten wir unseren Telefontarif ändern, was aber entweder an mangelnder Motivation scheiterte oder daran, dass wir das Passwort für die Internetumstellung des Tarifes verdaddelt haben.

Nun ja, heute Mittag rief er an. Das hasse ich zwar, aber kurz nach Zwölf ist noch in Ordnung, zwischen 13 Uhr und 15 Uhr werde ich hingegen fuchtig.

Ob wir von unseren derzeitigen Tarif (66 Euro plus Telefongebühren) auf einen Internet- und Telefonflat-Tarif für 39,86 Euro umstellen wollen.

Kurzes Grübeln und eine Rücksprache mit Männe übers Handy später, sparen wir nun satte 40 Euro im Monat.

Da ist mein Treffen mit der Blitzkiste (Merke: Am Monatsende wird mit Vorliebe in den 30er Zonen der Stadt geblitzt!) vom Mittwochvormittag finanziell ja wieder reingeholt! ;-)
16:43 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Nix is' mit babyblau. Eitriggelb ist die Farbe des Tages.

Hannah hat nämlich auf beiden Augen eine eitrige Bindehautentzündung.

Und das ist nicht nur tierisch unangenhem, sondern auch höchstansteckend. Und ich bin 16 Tage vor ET...

Armes krankes Huhn.
14:24 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Donnerstag 01.02.2007
Lecker: Himbeerblättertee mit Pfirsichsaft. Oder mit Mangosirup. Oder einfach nur ins Klo gießen.

Aber was macht man nicht alles für den Nachwuchs?!
18:23 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Etwas irritiert nahm ich vorhin Hannah die Post aus der Hand. Neben der üblichen Werbungs- und Rechnungsmischung war ein DIN A 4 Umschlag dabei. Aus Ratzeburg.

Ich kenne niemanden in Ratzeburg.

Hab ich noch eine ebay-Sache am Laufen?

Die Schrift auf dem Umschlag erkenne ich auch nicht, der Name ist mir fremd.

Und es klappert so dezent - was könnte das sein?

Kurz kommen mir die aus Filmen so bekannten Briefbomben in den Sinn. In jeder Schwangerschaft verliert man nun mal IQ-Punkte. Aber nein, dann wäre ja kein Absender drauf!

Aber Bomben, zumindest Kalorienbomben, sind doch irgendwie drin:

Vielen lieben Dank liebe Ringelstrümpfe! Die Milk Duds sind gut angekommen!
12:53 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


<< Ältere Einträge
Archiv
2013
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2012
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2011
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2010
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2009
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2008
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2007
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2006
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2005
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2004
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2003
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2002
12

Ich bin dabei:



Kommentare