Freitag 30.11.2007
Laufen Sie doch einfach!

Sowas würde einem in der Großstadt sicher nicht passieren...
18:15 Uhr | 4 Kommentare | Dies und Das


Manchmal fühle ich mich wie MacGyver.

Jetzt habe ich gerade auch wieder etwas zusammenmacgyvert.

Oder ist es üblich, dass sich halbe Dunstabzugshauben mit etwas Stoff zu einer Tasche zusammentun? ;-)

***

Nachtrag, extra fürs Miest:

Ich wollte unbedingt einmal das Wort "zusammenmacgyvert" benutzen. ;-) Es ist weit weniger spektakulär als es klingt. *gähn*

Ich habe die Tasche mit dem un-ge-brau-ch-ten Dunstfilter meiner Dunstabzugshaube gefüttert, denn Volumenvlies aus dem Stoffmarkt ist nichts anderes, hatte ich aber gerade nicht hier. Und da ich langsam mal mit meinen Aufträgen in die Pötte kommen will, habe ich genutzt, was gerade da war: Dunstabzugsfilter.

Und hier noch für Dich, Tanja:

Mein Laptop hat die gleichen Maße wie Dein neues Spielzeug und passt locker rein. Also hab ich wohl richtig gemessen! Jetzt nur noch das Miestgold, die Innentaschen, alles zusammennähen, fertig. Wahrscheinlich morgen, ich schick Dir eine Mail!
17:17 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Na, das wird ja immer doller:

"Ein Stück Rechtsstaat wird abgeschafft - und kaum jemand merkt es" (heise).

Widerspruchsverfahren gibt es nun in vielen NRW Verwaltungsbereichen (Sozialrecht ausgeschlossen, na immerhin) nicht mehr. Wer sich beschweren will, wird zur Kasse gebeten und muss direkt vor Gericht ziehen.

Und sowas wird Bürokratieabbau genannt. *kopfschüttel*
13:23 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Donnerstag 29.11.2007
Nach einwöchiger absoluter Nähabstinez habe ich mich heute wieder an das Flicken einer Hose, Zuschnitte (Tanja, Deine Tasche nimmt Form an!) und ein kleines Experiment gewagt.

Der Motivstoff (mindestens 40 Jahre alt, wurde mir von einer Nachbarin angeschleppt) lag schon seit längerer Zeit auf dem Küchentisch, denn ich wollte diese heißen Bildchen unbedingt mal vernähen. Da kam mir ein Würfel Tutorial, über das ich bei Sew, mama, sew! gestoßen bin, gerade recht!

Dieses herrlich weiche und prototypisch schiefe Exemplar wird Lena wohl vom Nikolaus gebracht.

Aber pst! ;-)
22:35 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Für den 10.12. bin ich nun mit Nilgün zum Cocktailschlürfen verabredet.

Seit drei Jahren wollen wir das machen, immer kam was dazwischen oder wir bekamen es aus vielerlei Gründen einfach nicht auf die Kette.

Gerade haben wir den Termin festgemacht. Hoffen wir, dass die Kinder gesund bleiben und wir den Termin nicht aus anderen Gründen wieder mal platzen lassen müssen.

Uff.
20:55 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Da war es heute morgen, ein ernstes Softwareproblem: Das Mailprogramm meinte "Kein Speicherplatz" und somit konnte ich die Mails nicht öffnen.

Und Männe nicht da.

Aber ich erinnerte mich: "Have you tried turning it off and on again?"

Problem behoben. Ganz alleine. Braves Weibchen, oder?
13:47 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Ich bin ja nun mal mit einem Software-Entwickler verheiratet und eigentlich verstehe ich weder von seinem Job etwas, noch vom Büroleben an sich, kenne ich doch nur Orte, an denen das Soziale hochgehalten wird. *räusper*

Wie dem auch sei.

Stromberg hat mir das Büroleben an sich näher gebracht und nun versuche ich durch The IT Crowd einen Einblick in das Arbeitsleben meines Mannes zu bekommen. Und Männe sagt: "Genau so isses!"

"Hello IT. Have you tried turning it off and on again? Are you sure it's plugged in?"

Großartig! Selten so gelacht!
00:07 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Mittwoch 28.11.2007
Bei Anruf Geld.

Warum ist das Leben nicht immer so einfach?!

*freu*
15:59 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Ich hab schon wieder einiges geschafft heute Morgen. Oma hat Hannah zum KiGa gebracht, Opa passte auf Lena auf und ich durfte diverse Körperausscheidungen unserer Kinder wegwischen.

Was los war? (Lesen Sie bitte nicht weiter, wenn Sie einen empfindlichen Magen haben!)

Lena krabbelte wegen ihres wunden Popos einen Moment nackig, während ich Hannah im Bad Zöpfe machte. Dummerweise meine Lena, dass kackern ohne Windel wohl richtig viel Spaß macht und wollte uns das freudestrahlend erzählen, als sie ü-ber-all blau-grün verschmiert ins Bad krabbelte. Jaja, wenn man nur lila Möhren isst, kommt auch unten alles farbig wieder raus. Manchmal sieht es aus, als hätte Lena den ganzen Hintern voller Hämatome, die sich mit Waschlappen und Feuchttüchern aber entfernen lassen.

Verschmierte Finger und grünblaue Farbtupfer am Mund des Babys waren für Hannahs Magen zuviel, und so kam das Müsli an Ort uns Stelle wieder raus.

Ja, ich liebe es, wenn ich schon vor meinem Frühstück einer stinkende Spur mit Sagrotan zu Leibe rücken muss. Yeah.

Aber jetzt ist alles blitzeblank, ich habe auch schon beim LBV angerufen und was nachgefragt, die Wäsche angeschmissen, Kartoffeln und Getränke aus dem Keller geholt und werde jetzt mal den Adventskalener rauskramen und befüllen und die frischgewaschenen Küchengardinen wieder aufhängen.

Und frühstücken...
10:36 Uhr | 6 Kommentare | Dies und Das


Dienstag 27.11.2007
Wenn man mit einem ölleckenden Auto zur Werkstatt fährt, rechnet man mit dem Schlimmsten und Teuersten.

Dass die Rechnung dann plötzlich nur 8,92 Euro beträgt, wundert gewaltig. So gewaltig, dass man sich brav das Rückgeld geben läßt, statt den Zehner einfach ungewechselt zu lassen.

Wenn man dann aber draußen realisiert, dass einem nur die Materialkosten und nicht der Einbau in Rechnung gestellt wurde, kann man schmunzelnd mit fünf Euro für die Kaffeekasse wieder reingehen.

Schneller und netter Service bei Volvo in Ratingen. Sogar, wenn man mit dem Corsa vorfährt.
22:56 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Montag 26.11.2007
Es war plötzlich so still im Kinderzimmer, Lena hatte einen Stuhl aus der Küche mitgenommen und Hannah den Eingang mit ihrer Puppenwiege versperrt.

Das kann nichts Gutes bedeuten, aber die Kiddies waren friedlich und hatten Spaß.

Und ruckzuck aufgeräumt war es auch wieder: Hüpfmatratze unters Bett geschoben, Bettdecke, Kissen und Co wieder ins Bett, Nachttisch zurück an die Wand, Küchenstuhl zurück an den großen Tisch (ja, Hannah legt momentan alle Stühle zum Spielen hin, da ist nix umgekippt!) und ein, zwei Sachen wieder ins Regal.

Davon mach ich dann vielleicht mal morgen ein Foto! ;-)
22:53 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Samstagabend hab ich mich an einer Tablette verschluckt. Das Biest blieb mir regelrecht im Hals stecken. Ich merke die Stelle heute noch. Geht das wieder weg? Tut beim Schlucken nämlich ganz schön weh...
19:36 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das

Sonntag 25.11.2007
Gegen ein dickes Stück Hochzeitstorte haben wir Charlotte eingetauscht, so dass sie jetzt wieder auf dem Weg nach Hause ist.

Ein bißchen traurig geguckt hat sie schon ;-), aber wahrscheinlich ist sie so erschlagen von den Eindrücken hier, dass Mama und Papa in Ruhe die Geschenke auspacken können, während Charlotte friedlich schlummert und von der Deckenfahrt mit Lena und Hannah und dem Kinderkletterbaum in der Küche träumt.

Das war wirklich problemlos und schön mit unserem ersten Übernachtungskind. Mal schauen, wann Hannah die erste Freundin einlädt...

Übernachtungsberichtblogging Ende.
13:49 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Unter weiter geht es mit dem Berichtblogging:

Um 4:30 Uhr hat Charlotte leise gestöhnt, geweint wäre zu viel gesagt. Ich hab das nur gehört, weil ich gerade für Lena ein Fläschchen schüttelte.

Also drückte ich Männe das Fläschchen für Lena in die Hand und fütterte Charlotte, die mich die ganze Zeit im Halbdunkeln aufmerksam musterte und meine Nase klauen wollte. Nach einer Viertelstunde trinken, nuckeln und Streicheleinheiten sammeln, legte ich die junge Dame wieder ins Bett und alle fünf Arendts (auch die Geliehene) schliefen weiter.

Kurz vor 8 Uhr kletterte Lena mit hellwachem "Ähdä! Hada!" auf mich drauf und im Bad hörte ich das leise Rauschen einer vollen Kleinkindblase, kurz drauf ein "Charlotte ist wach!".

Männe schläft nach immer, die beiden kleinen Mädels spielen im Kinderzimmer, das große Kind deckt den Frühstückstisch.

Es ist 8:35 Uhr und ich befürchte, für diese ruhige Babysitternacht muss ich einige der tollen Geschenke einfach wieder zurückgeben, war doch gar nicht so schlimm. ;-) Wie gut, dass eine Flasche Wein gestern Abend noch dran glauben musste, die Pralinen bereits neugierigst probiert wurden und den Kindern kann man ja schlecht wieder etwas wegnehmen!
09:04 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Samstag 24.11.2007
Berichtblogging mit Fotobeweis:

22:50 Uhr: Charlotte schläft immer noch tief und fest! Alles im Griff!

Und wir tun es ihr jetzt gleich. Gute Nacht!

Nachtrag 23:30 Uhr: Charlotte hat gerade doch noch getrunken, schlief dabei aber friedlich weiter. Jetzt aber: Gute Nacht! ;-)
23:18 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Ganz ohne vierzigwöchige Wartezeit und lästige Wehen haben wir nun drei Kinder:

Charlotte ist zu Besuch!

Die erste Viertelstunde verlief friedlich, bis Charlotte realisierte, dass ihre Mama gerade ihre eigene Hochzeit feiert und nicht mehr da ist (meine Güte, was für eine Dramaqueen! Tränenüberströmt wandt sie sich auf dem Boden und schrie - Charlotte, nicht die Mama!), und Lena einen fürchterlichen Eifersuchtsanfall bekam.

Hannah hat Charlotte schnell ablenken können, Lena brauchte erstmal was zu Essen und eine halbe Stunde Schlaf und danach war die Welt wieder in Ordnung.

Bei Oma und Opa taute unser Besucherkind dann richtig auf und flirtete mit Opa, der ihr daraufhin alle Urlaubsmitbringsel auf dem Wohnzimmerschrank erklären durfte und anschließend wurde vorm Kamin mit der Reisrassel musiziert.

Während ich Lena ins Bett brachte, schauten Charlotte, Hannah und Männe das Sandmännchen, danach hieß es auch für den Übernachtungsbesuch, sich bettfein zu machen.

Auf meinem Arm trank die junge Dame noch ein Fläschchen, Hand dabei in meinem T-Shirt (jaja, Kinder wissen, wo die Milch herkommen sollte! Und übrigens hatte ich das T-Shirt auf Links an, aber Männe kommentierte: "Ab drei Kindern darf das!") und schlummerte ein. Die Umbettung ins Reisebett erfolgte problemlos. SMS an die hibbelige Braut wurde um 19:30 Uhr abgeschickt und nun werden Männe und ich einen kinderfreien Abend mit der Sendung mit der Maus verbringen. Alles im Lot. Mal schauen, wie lange! ;-)

Berichtblogging vorerst Ende.

P.S.: Dank Ginko (Danke für den Tip, Silke!)und einem ruhigen Vormittag fühle ich mich auch wieder einigermaßen fit. Charlotte ist friedlich und unsere Kinder sowieso. Außerdem fremdelt Charlotte bei unseren beiden Herren im Haus und auch bei Oma kein bißchen, sodass die Auswahl der Bezugspersonen ausreichend groß ist, würde mir das Babysitten über den Kopf wachsen.
20:19 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Hannah malt:

"Mann und ein Nüssebaum"
09:53 Uhr | 2 Kommentare | Kindermund


Freitag 23.11.2007
Vielen lieben Dank für Eure Genesungswünsche und guten Ratschläge!

Heute war ein wirklich entspannter Tag:

Ich habe Lena bei Oma und Opa abgegeben, Hannah in den Kindergarten gebracht und mich zuerst beim Zahnarzt kurz betüdeln lassen (jaja, zu allem Überfluss war auch noch das Provisorium wieder locker, tat aber gar nicht weh) und mich dann wegen ausbleibender Frauensorgen beim Gyn angestellt.

Dort saß ich über eine Stunde entspannt im Wartezimmer, habe Plätzchenrezepte (Glühwein und Olivenöl sind der Renner im Plätzchenteig) gelesen und mich in Sachen Tratsch und Wintermode ("Berry" ist angesagt) informiert.

Anschließend bekam ich vom Doc die altbekannte Diagnose: PCO. Die Schwangerschaft mit Lena hat leider keine Verbesserung der Hormonwerte zur Folge gehabt. Also darf ich wieder Metformin schlucken, was aber bei mir laut Doc "bilderbuchmäßig angeschlagen" hat. Wahlweise könnte ich auch wieder mit der Pille anfangen, die mich zu einem übelgelaunten, lustlosen und deprimierten Wrack macht. Warum trag ich schließlich Kupfer? Also nehme ich nun wieder brav Met und hoffe, dass es als positiven Nebeneffekt wenigstens die Pfunde purzeln lässt, die sich dank PCO zu hartnäckig halten.

Ich war erst um kurz nach 12 Uhr wieder Zuhause, sodass Oma Hannah schon vom KiGa abgeholt und abgefüttert hatte.

Heute Mittag hat Hannah Lena und mich schlafen lassen und wunderbar in ihrem Zimmer gebastelt und gemalt. U.a. eine Toilettenpapierrakete ("Aber keine echte, Mama! Die kann nicht fliegen, nur so tun als ob!") und einen wunderschönen Menschen mit einem "Nüssebaum, aber die Nüsse müssen noch wachsen"!

Am Nachmittag bin ich mit den Kindern zum Supermarkt gelaufen, habe bewusst die kühle Luft genossen und mit Hannah Kuriositäten am Wegesrand ("Guck mal, eine Tür in der Tür!") entdeckt.

Das Abendbrot war ein wunderbar entspanntes Essen aus dem viel zu selten benutzten Sandwichtoaster. Und dass die Küche nun aussieht wie nach dem Durchmarsch einer American Football Mannschaft auf Futtersuche stört mich heute nicht weiter.

Gleich kommt Beutolomeus und das Sandmännchen, danach gehen beide Kiddies ins Bett und ich werde mich entspannt aufs Sofa fletzen, und hoffen, dass sich die Küche alleine aufräumt.

Morgen hole ich mir dann noch Ginko aus der Apotheke und die bestellten Gläser Erdbeerfruchtaufstrich von meiner Lieblingsmarmeladenköchin und freue mich auf Charlotte, die zur Übernachtung kommt.

By the way: Schickt doch mal gaaanz viele Genesungswünsche an Chralottes Mama, Ann Katrin, die morgen heiratet und sich nun angesteckt von mir (nein, für die Erkältung kann ich diesmal wirklich nichts!) im Netz breitmacht: Schaut mal vorbei auf Annas Hexenwerk!
19:07 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Donnerstag 22.11.2007
So langsam verstehe ich, warum sie meint, dass diese Eulen immer im Schwarm kommen.

Mich haben die Eulen nämlich auch gepackt und ich musste, nachdem ich kleine Exemplare zum Anhängen an Geschenke genäht habe, heute mal eine Geldbörse in Eulenform versuchen.

Sie ist nicht wirklich hübsch geworden, aber das bitte ich zu entschuldigen, denn erstens ist bei mir noch nie ein Nähprototyp gelungen und zweitens ist mir schwindelig.

Ich hatte nämlich einen Hörsturz und dementsprechend schmummrig ist mir gerade. Da ich immer noch eine ordentliche Sinusitis habe, zu wenig trinke und ein bißchen Streß um die Ohren habe, hat sich heute Nachmittag mein Gehör verabschiedet und ist einen Kaffee trinken gegangen.

Ich bin daraufhin zum Arzt, der mir leider nicht das richtige Mittel (in diesem Fall Cortison) aufschreiben konnte, da die rechte Nebenhöhle noch so zu sitzt, dass dafür ein erneutes Antibiotikum nötig ist, welches sich nicht mit Cortison verträgt.

Also nehme ich nun ein Antibiotikum und eine Handvoll Ibuprofen zum Abschwellen, Enzündungen verjagen und Blut verdünnen.

Mal schauen, was das bringt. Gegen die Kopfschmerzen hilft es zumindest.
20:35 Uhr | 15 Kommentare | Dies und Das


Mittwoch 21.11.2007
Liebe Weihnachtswichtel:

Für den Fall, dass Ihr absolut keine Ahnung habt, was Ihr unseren Kiddies in das Wichtelpaket stecken könntet, hier ein paar Eckdaten:

Hannah, bald vier Jahre, lange Haare und daher Haarspangenundgummigroßabnehmerin, Interesse an allem was rosa ist, liebt gute Vorlesegeschichten, bastelt gerne, mag Legoduplo ("echtes" Lego ist bislang noch zu fitzelig gewesen), hat noch kein Playmobil (würde sie aber gern!), findet Zirkus interessant (auch in Kombi mit Playmo, diese Weihnachtskataloge enthüllen ja einige Kinderwünsche!), hat eine Lieblingspuppe ("Louisa" von der Spiegelburg) und duldet keine weiteren neben ihr, experimentiert gerne (sowas wie Kresse ziehen, Knete selberkochen, mit Magnet durchs Haus laufen auf der Suche nach eisenhaltigen Sachen etc.) und hat eine vollkommen ausreichende Zahl an Kuscheltieren.

Lena, gerade acht Monate, sabbert derzeit alles an, was sich ihr in den Weg legt, hat natürlich viel von Hannah geerbt, ist unser kleiner Quakfrosch, übt gerade das Laufen, findet Bücher spannend, liebt Hannahs Duplokiste, macht gerne Kartons auf und rasselt mit allem, was irgendwie Geräusche macht, läßt Kuscheltiere komplett links liegen (die haben hier keinen guten Stand im Haus!), findet alles Technische mit Knöpfen interessant (also Telefon, Fernbedienung, Digicam etc.), badet überhaupt nich gerne, nimmt gerne Sachen auseinander und mag Musik und wenn man für sie singt.

Und für den Fall, dass Mama auch was bekommen soll: Wir haben keine Badewanne, Grün passt absolut nicht in unser Haus und ich hasse Nippes, der ungenutzt rumsteht und zustaubt. ;-)

Ich hoffe, ich konnte Euch damit helfen und freue mich schon riesig! Fröhliche Vorweihnachtszeit!
23:08 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Das Alphabet wächst weiter:

Heute das C wie Christian.

Ich hoffe, die Farben gefallen Dir, liebe EausP.

Und das J wie Johanna ist schon zugeschnitten. Aber nach den beiden Jots mach ich erstmal eine kleine Pause und schiebe ein H ein. ;-)
22:38 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Ich koche leidenschaftlich gerne. Und rühre ebenso mit meinen Holzkochlöffeln das bruzelnde Werk um.

Aber ich kann einfach nicht von einem Holzlöffel etwas abschmecken. Ich schmeck dann immer das Holz mit und kann nicht sagen, ob das Essen richtig gewürzt ist.

Männe findet das lustig. Hmpf.
17:29 Uhr | 5 Kommentare | Dies und Das


Die Klageschrift liegt nun vor.

Tanja gegen das Versorgungsamt, denn das hat "die gesetzgeberische Motivation verfehlt".

Ich bin sehr gespannt, wie das ausgehen wird und halte Euch natürlich auf dem Laufenden!
11:42 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Dienstag 20.11.2007
So, liebes Miest, hier sind sie endlich:

Die beiden Jots!

Ich bin nicht sicher, ob ich sie morgen verschicken kann, aber am Donerstag gehen sie ganz sicher raus! Versprochen!
21:11 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Eulen

Hannah ist am Freitag bei einem Mädchen ihrer Kindergartengruppe, den Eulen, zum Geburtstag eingeladen. Da kommt ein passender Geschenkanhänger bestimmt gut an.
18:43 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Montag 19.11.2007
Drei Frauen, vier pflegeleichte Kinder (zumindest gab es keine Verletzten und auch die Inneneinrichtung steht noch), Küchengespräche, Sofaneid *ggg*, Kaffee und eine Kanne Sanddorntee, Dekadenz pur ;-), Stoffauswahl für eine neue Tasche ("Außen schlicht und innen wow!"), die ersten Lebkuchen des Jahres.

Ein toller Vormittag!

Und nein, dieses Haus steht nicht zum Verkauf, denn ich wohne hier und nicht auf dem Traumberg! :-)
13:12 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Samstag 17.11.2007
Angekommen! *freu*

Und sie riechen alle lecker - sagt Männe. Meine Nase verweigert derzeit den Dienst. "Olive&Salt" ist auch ganz geblieben! Bei der platzsparenden Packtechnik konnte sie auch nirgends hin. ;-)

Liebe Karin, ich lasse den Stoff für Dich liegen! Denn ich glaube nicht, dass ich jemals wieder Seifen im Laden kaufen gehen werde! :-)
11:22 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Hannah wollte letztens im Supermarkt Lillifee Pudding mit bunten Streuseln haben. Nein, basta.

Gerade kam Hannah zu mir, lehnte sich an mich und meinte: "Mama, können wir nochmal über den Lillifee Pudding reden?"

Nach so einer netten Anfrage kann ich ja fast nicht Nein sagen. Hab ich aber trotzdem. Und angeboten, ganz stinknormalen Vanillepudding zu machen und rosa Streusel drüber zu kippen.

Dieses Strahlen brachte Licht in den grauen Tag. Also gibt es heute Feenpudding Mamastyle. Was tut man nicht alles?
10:30 Uhr | 2 Kommentare | Kindermund


Morgen ist Deadline beim Weihnachtswichteln!

Na, wer mag noch?
09:49 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Freitag 16.11.2007
Dazwischengeschoben wegen akuter Dringlichkeit:

Denn in acht Tagen wird geheiratet und da braucht die Braut ja eine Tasche! ;-)

Aus einem wunderschönen bestickten Satin in Weinrot habe ich also mein Hochzeitsgeschenk für Ann Katrin genäht.

Innen hat sie das altbekannte Miestgold, das übrigens in jeder Stoffkombination anders, aber immer klasse wirkt, und ein Innentäschchen aus dem Außenstoff.

Das Rot ist leicht changierend, die Blumen etwas erhaben und der Stoff einfach nur wunderbar fließend.

Wenn ich sie nicht selbst genäht hätte, käme ich jetzt ins Schwärmen! ;-) Mal schauen, was die Braut am Montag dazu sagt...
23:14 Uhr | 6 Kommentare | Dies und Das


Lena hat ihren vierten Zahn! Witzigerweise ist es nicht der zweite obere Schneidezahn, der eine richtig dicke Delle ins Zahnfleisch drückt, sondern ein weiterer unterer Schneidezahn.

Also steht es nun 3:1 für den Unterkiefer! ;-) Mal schauen, wie lange es jetzt noch dauert, bis der zweite obere Schneidezahn da ist. Mit dem hatte ich ja eigentlich als nächstes gerechnet...
16:11 Uhr | kommentieren | Kindermund


Auch ohne Zollzettel angekommen (hätte die Posttrulla mir aber auch mal sagen können!):

Das Qarepaket für Frau Brüllen und Co.

Und ja: Killepitsch ist Medzin, irgendwie. ;-)
10:22 Uhr | 2 Kommentare | Dies und Das


Allein für das Gesicht von Männe war es das wert:

"Du, wir kriegen noch ein Kind!"

Die wenige vorhandene Gesichtsfarbe wich.

"Aber nur für 24 Stunden! Wir nehmen Charlotte für eine Nacht in Pflege - und dürfen uns somit einmal wie Zwillingseltern fühlen!"

Denn Charlotte ist so alt wie Lena und ihre Eltern heiraten (nun endlich).

Und ich darf auch noch das Hochzeitstäschchen nähen. Hach, ist das alles schön!
00:00 Uhr | 4 Kommentare | Dies und Das


Donnerstag 15.11.2007
Die Tasche ist da! Und war auch schon direkt im Einsatz:

Im Kindergarten war nämlich heute Herbstnachmittag mit Liedern, Tänzen, Gruselgeschichten und Taschenlampe im Tipi, dazu gab es Suppe, Bratäpfel und gebrannte Mandeln.

Und die in die Tasche passt tatsächlich meine Mandelpfanne, die Zutaten für Mandeln und Bratäpfel und wegen Platzmangel im Fahrradkorb auch noch meine Handtasche.

Nur ist leider ein Bommel abgefallen, aber den krieg ich schon wieder dran - Ersatzwolle liegt ja bei!

Vielen, vielen Dank, Frau Miest! Die Tasche ist superdupertoll!

Und Ute, allerdicksten Dank auch an Dich: Die Bücher sind klasse! Ich hab mich gerade schon drin verkrochen und wieder einige Ideen gekriegt!

Diese Tauschgeschäfte sind echt absolut klasse! DANKE!
22:41 Uhr | 5 Kommentare | Dies und Das


Frau Miest, eine Ihrer Socken macht gerade Karriere als Nikolaussocke im Kindergarten.

"Oh, das sind aber tolle Farben! Hat die Mama die gestrickt?"
"Nein."
"Die Oma?"
"Nein, eine andere Frau!"

Zu Nikolaus wird sie reich befüllt wieder nach Hause kommen und darf dann ihren Dienst als Fußwärmer wieder aufnehmen.

Ich kann schon gar nicht mehr ohne Ihre Socken, so herrlich warm sind die! Wollt ich nur mal lobend erwähnen, so nach angemessener Probetragezeit.
10:08 Uhr | 1 Kommentar | Kindermund


Mittwoch 14.11.2007
Da fordert mich Frau Brüllen auf, mich durch das Seifenkisterl zu arbeiten und mir was auszusuchen.

Ich kann nicht. Ich kann einfach nicht!

Das klingt alles so supergut und ich habe ja nun schon einiges aus dem Klassikerkisterl durch meine Hände gleiten lassen, daher weiß ich, dass ich jede einzelne Seife lieben werde!

Einfach blind reingreifen, liebe Karin - es ist sicherlich das richtige dabei!
18:29 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Vor lauter Krankheit fast vergessen - der Text dümpelt schon seit Tagen auf dem Desktop:

Vorweg:
Frau von der Leyen schrieb in einer Info über das Elterngeld: "Es ersezt 67% des nach der Geburt des Kindes wegfallenden Erwerbseinkommens bis maximal 1800 Euro. Zugleich bekommen alle anspruchsberechtigten Eltern mindestens 300 Euro."

Grundlage für die Berechnung der Höhe des Elterngeldes ist das Gehalt der 12 Monate vor Geburt des Kindes, denn es wird davon ausgegangen, dass der Durchschnitt der letzten 12 Monate dem Durchschnitt der nächsten 12 Monate entspricht.

Nun hatte ich wegen der Elternzeit für Hannah natürlich kein Einkommen in den 12 Monaten vor Lenas Geburt, hätte aber nach Hannahs Elternzeit wieder voll gearbeitet und somit das Gehalt von vor der Elternzeit gehabt (plus Zuschläge, ich arbeite ja beim Land), wäre Lena nicht geboren worden.

Aber das Versorgungsamt bewilligte mir nur den Sockelbetrag von 300 Euro, statt 67% des Gehaltes, auf das ich wegen der erneuten Elternzeit "verzichte".

Und da ich das ungerecht finde, habe ich gegen den Bescheid Widerspruch eingelegt. Das Versorgungsamt Düsseldorf wusste dazu nichts zu sagen und gab es an das Landesversorgungsamt weiter. Die lehnten den Widerspruch ab und legten mir eine Klage beim Sozialgericht nahe, wenn ich mich weiter beschweren möchte.

Bis hierher ist das ja alles bekannt. *trommelwirbel*

In ein, zwei Wochen dürfen Sie mich "Frau Klägerin" nennen. Ich habe nämlich alle Unterlagen zum Elterngeld zusammengerafft, Männe im Schlepptau, und bin zum Rechtsanwalt gegangen. Ein richtiger Typ "Papa Bär".

Mit seiner Begrüßung hat er mich schon total um den Finger gewickelt: "Oh, wer hustet denn hier so böse?" Vor solchen Leuten muss man sich in Acht nehmen! ;-) Wir durften dann ins Büro und an einem ovalen Tisch Platz nehmen - ich dachte immer, Anwälte verschanzen sich hinter ihrem fünf Kubikmeter Mahagonischreibtisch, aber hier war alles sehr... irgendwie familiär.

"Sind Sie hier *Blick zu mir* oder Sie *Blick zu Männe* oder Sie gemeinsam?" - "Hm, den Antrag hab ich gestellt, also geht es wohl um mich..."

Innerhalb von drei Sekunden hatte er mein Anliegen verstanden, guckte alle Unterlagen durch, stellte Fragen, beantwortete unsere geduldig und grinste als er den Widerspruch las, den wir gegen den Elterngeldbescheid geschrieben hatten. "Haben Sie das aus dem Internet?" - "Nein, das haben wir uns schon alleine ausgedacht!" Anerkennendes Nicken.

Den dreiseitigen Widerspruchbescheid aus Münster erklärte er uns so: "Was die eigentlich sagen wollen ist, dass die an das Gesetz gebunden sind, Ihnen zwar eigentlich mehr geben wollen, aber nicht dürfen. Naja, da haben die nun wortreich rumpalavert..."

Dann schaute er mir tief in die Augen und stellte fest: "Ja, das ist ungerecht, da werden Sie benachteilgt. Da haben Sie dann wohl die Arschkarte gezogen! Da schlage ich vor, wir klagen dagegen. Unterschreiben Sie bitte hier die Vollmacht..."

Schwupps, waren alle meine Originale (Ich leicht hysterisch: "Das sind meine Originale!" - Er mit warmer Honigstimme: "Keine Sorge, hier kommt nichts weg!") auf seinem Schreibtisch mit Blick auf Oberkassel (wenn Sie aus Düsseldorf kommen ahnen Sie die extrem exquisite Lage der Kanzlei) und ich seine Mandantin.

In ein, zwei Wochen bekomme ich eine Kopie der Klageschrift, die mein Rechtsanwalt (hach, wie das klingt) dem Sozialgericht auf den Tisch legen wird.

Mensch, bin ich gespannt, wie das ausgeht (das hat nämlich nicht nur Folgen für uns, sondern auch für alle anderen Eltern, die im Anschluss an die Elternzeit ein weiteres Kind bekommen und mit dem Sockelbetrag abgespeist werden sollen) - und froh, eine Rechtschutzversicherung zu haben. ;-)
15:01 Uhr | 8 Kommentare | Dies und Das


Dienstag 13.11.2007
So, ich bin dann mal im Bett und verstoße damit gegen die goldene Mütterregel, nur zwischen 0 Uhr und 1:30 Uhr krank zu sein.

Meine Stimme klingt extrem erotisch, wenn man auf Elefanten mit Knoten im Rüssel steht.

Ich kann die lustigsten Farben mit meinen Nebenhöhlen produzieren und könnte eine Cocktailmeisterschaft gewinnen, so zitter ich zwischendurch.

Und dann diese Hitzewallungen: Aussicht auf die Menopause?

Schnüff. Bleibt mir bloß gesund da draußen!
11:28 Uhr | 5 Kommentare | Dies und Das


Montag 12.11.2007
Heute morgen musste ich mit den beiden kranken Mäusen zur Ärztin nach Düsseldorf. (Aber darum geht es jetzt nicht. Daher nur kurz: Hannah hat nun auch eine Mittelohrentzündung, Lena geht es unverändert - schlecht.) Und direkt nebenan ist in einem türkischen Laden eine Shop-in-Shop-Postfiliale. Also packte ich die Kinder und die Post und dackelte zum Schalter.

Ich dachte so bei mir, machen wir das Einfache zuerst und das Paket in die USA zum Schluß. Nee, nee. Einfach war heute gar nichts!

Ein Großbrief ist ein Großbrief, weil er groß ist. Wäre er maxi, müsste mehr Porto drauf. Da Luft aber bekanntlich nicht viel wiegt, aber viel Platz einnimmt, sich aber trotzdem aus einem Brief rausdrücken lässt, ist er zwar immer noch groß, aber halt nicht maxi. Sie können mir nicht folgen? Macht nichts, die Postdame hat die Tasche für 1,45 Euro durchgehenlassen. Danke.

Beim Päckchen zum Sandrachen sah das schon anders aus. Im wahrsten Sinne, wie sich später rausstellte. Ich habe eine Verpackung genommen, die bei mir als Päckchen für 3,90 Euro frankiert ankam. Aber anscheinend ist die Verpackung bei mir wegen ständigem Leckerduft in der Küche auseinandergegangen und sollte nun ein Paket sein. Seltsamerweise ist der Bauchumfang das Problem gewesen, nicht das Gewicht.

"Dann hat wohl damals in der Filiale jemand nicht so genau geguckt. Das ist einen Zentimeter zu breit." - "Dann gucken Sie jetzt bitte auch mal nicht so genau!" - "Nein, denn dieses Schild hier *wedel mit dem Barcodeaufkleber* sagt ja, dass das aus unserer Filiale kommt, dann krieg ich Ärger!" Also Seiten etwas umgeknickt, Paketband als enger geschnürten Gürtel drum, fertig ist das abgespeckte Päckchen. Sieht nicht schön aus, aber der Inhalt zählt (notfalls etwas entknüttern!). Und die ach so beflissentliche Postmitarbeiterin ist zufrieden.

Dann war da noch das Päckchen in die Schweiz, das trotz deutlicher Handschrift und ebenso deutlichem "Schweiz" unten drunter als nationales Päckchen für 3,90 Euro durchgehen sollte. Auf meine Nachfrage, ob das denn ok sei, schließlich ginge das Päckchen in die Schweiz, schaute mich die Postangestellte an, als habe ich gesagt, ich will es auf den Pluto schicken.

"In die Schweiz? Schweiz? Also die Schweiz und die Türkei gehören nicht zur EU, daher kostet das mehr!" - "Jaha..." - "Das ist dann teurer. Soll ich noch neun Euro draufkleben?!" - "Was?! Neun Euro?" - "Ja, denn die Schweiz und die Türkei gehören..." - "Danke, ich habe verstanden. Also das kostet dann 12,90?" - "Ähm, soll ich nun noch neun Euro draufkleben? Sie müssen mir schon sagen, was Sie wollen!" - "Sie müssen mir schon sagen, was das kostet. Also nochmal von vorne: Ich will dieses Päckchen in die Schweiz verschicken. Was kostet das?" - "12,90 Euro, denn die Schweiz und die Türkei..." - "Ja, danke, dann kleben Sie bitte noch neun Euro dazu!"

Das Paket (bis 5kg) in die USA klappte dann auf den ersten Blick reibungslos, es wog genau 4890g, aber war noch nicht adressiert, denn ich brauchte noch einen dieser Zollaufkleber. Den holte die Posttante dann auch raus, zeigte auf das Feld, in das ich den Wert eintragen sollte und ließ mich mit den Ausfüllen alleine. Und unter Druck mit zwei kranken Kindern, davon eins lauthals und sich puterrot schreiend, im Nacken, übersah ich dieses winzige Feld am unteren Rand, das eigentlich gar kein Feld, sondern nur ein blauer Streifen ist. Aber da ich ja die Posttante gefragt hatte, ob alles richtig ausgefüllt sei, machte ich mir keine weiteren Sorgen und fuhr, nachdem ich ein halbes Vermögen dort gelassen hatte, nach Hause.

Zuhause guckte ich mir die Kopie dieses Zettels, der oben aufs USA Paket geklebt wurde, nochmal genau an und stellte mit Schrecken fest, das ich was vergessen hatte: Die Unterschrift zur Zollerklärung!

Also wollte ich die Nummer die Filiale raussuchen. Gibt es aber nicht, gibt nur Servicenummern. Die Dame im Call Center dort konnte mir auch nicht weiterhelfen, sondern bot an, eine Email an die Filiale zu schreiben, damit das Paket nicht mit rausgeht. Denn es würde u.U. auf meine Kosten wieder zurückgeschickt, wenn diese Unterschrift fehlt.

Ich bezweifelte aber mittlerweile, dass die Postangestellten in der fraglichen Filiale überhaupt lesen kann (s.o: Stichwort Schweiz) und fuhr, obwohl ich mich lieber mit Lena ins Bett gelegt hätte, wieder nach Düsseldorf, um das schnellstmöglich geklärt zu bekommen.

Da kam mir die Posttrulla mit "Das ist mir doch egal" und "Nein, das müssen Sie ganz sicher nicht unterschreiben", fauchte, giftete und tat ganz besonders schlau, so dass ich das Paket wieder mitnahm, mir meine 32 Euro auszahlen ließ und die wilden und wüsten Beschimpfungen für mich behielt.

Heute Nachmittag war ich dann bei der richtigen Post, also nicht in so einer Shop-in -Shop-Filiale wie in Düsseldorf.

Und die gute Frau dort, riss alles wieder raus, was die Truse vom Vormittag verbockt hat: Nein, der Warenwert DARF nicht in dem Feld stehen, in das ich ihn auf Anweisung eingetragen hatte. Und ja, ich MUSS unterschreiben!

Das Paket wird nun zwischen 12 und 16 Tagen unterwegs sein, plus Zustelldauer in den USA.

So, ich hoffe, dass nun alles da ankommt, wo es hinsoll und die Posttrulla in Düsseldorf nicht aus Ärger über mich die Sachen in den Müll wirft...

Also bitte: Sofortige Rückmeldung bei Eintreffen der Traumbergpost!
18:17 Uhr | 6 Kommentare | Dies und Das


Sonntag 11.11.2007
Heute Nachmittag bin ich mit Hannah alleine eine Runde Fahrrad gefahren: Budenkoller vorbeugen.

Wir waren in der frisch umgezogenen Eisdiele, haben am Schaufenster der Spielwarenläden unsere Nasen plattgedrückt (meine Güte! Was gibt es eigentlich nicht von Lillifee?) und sind dem dicksten Regenguss davongefahren.

Ungefähr eine Stunde später kratzte es in meinem Hals, der Lymphknoten unterm rechten Ohr schwoll an, die Nase lief, die Nebenhöhlen füllten sich spürbar und dann kam noch dieser Hustenreiz.

Muss das jetzt sein? Ich dachte, ich komm drumrum.

Ich kann nicht mehr.
22:38 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Hannah quetscht gerade eine Tüte mit Lenas Milchpulver in ihren Händen hin und her und verzieht das Gesicht:

"Mama, die hat ganz komische Gefühle!"

Danke, für diesen Lacher! :-)

Und für das "Ich bin ein Eimer, ich bin ein Eimer"-Gesinge mit einem umgedrehten Eimer über dem Kopf, damit Lena beim Medizinschlucken abgelenkt ist.

Ja, das Grinsen kommt zurück.
12:41 Uhr | kommentieren | Kindermund


Wie geht das?
Die eigenen Ansprüche an sich runterschrauben, auch mal mit sich selbst milde sein?

Wie geht das?
Seinen Frust über die andauernde Ausnahmesituation (seit sechs Tagen fieberndes kleines Kind, seit vier Tagen nicht im Kindergarten gewesenes und somit unausgeglichenes großes Kind, seit Tagen kranker, schniefender Mann) runterschlucken und die kurzzeitige, aber anstrengende Überlastung (zusätzlich zum vollen Programm jeden (zweiten) Tag zum Kinderarzt, drei- bis fünfmal in der Nacht für die Kids aufstehen, keine wirkliche Hilfe durch kranken Mann und Krankenschwester für alle) wegatmen?

Wie geht das?
Sich einfach Auszeiten nehmen, die Seele baumeln lassen, statt in der kurzen Phase der Ruhe "in Ruhe" die Spülmaschine ausräumen oder die Wäsche falten?

Wie geht das?
Nicht immer an die Berge denken, die noch zu erledigen sind, einen Plan im Kopf haben und ihn über den Haufen werfen müssen ohne darüber frustriert zu sein?

Wie geht das?
Die Sorgen um das kleine Kind kurz vergessen und einfach bei Berührung des Kopfes mit dem Kissen in Tiefschlaf fallen?

Wie geht das?
Die prepubertäre Phase der Großen lächelnd ertragen, dem kranken Mann mit Rat und Tat zur Seite stehen, die Zeichen des eigenen Körpers verstehen und danach handeln?

Wie geht das?
Wünsche so formulieren, dass sie beim Gegenüber nicht als Forderungen ankommen, auch wenn man gerade blankliegende Nerven und keinerlei diplomatisches Geschick hat?

Wie geht das?
Nicht sauer sein, wenn einem andere ihre Probleme erzählen, aber kein einziges Mal nachfragen, was hier los ist?

Wie geht das?
Nicht immer unter Starkstrom zu laufen und das Pflichtbewusstsein auch mal abzuschalten?

Ich habe das Gefühl, dass ich hier seit einer Woche nonstop durch die Gegend tilte und regelmäßig wie ein HB-Männchen in die Luft gehe. Gefühlt haben die Tage momentan 100 Stunden, von denen ich 20 Minuten schlafe. Und die Zeit vor der letzten Woche war auch nicht wirklich entspannend.

Manchmal beneide ich die Kaffeetrinker und Raucher, die sich genußvoll in ihr Eckchen verziehen und für eine Tassen- oder Kippenlänge alles andere außen vor lassen. Aber der Versuch, solche Rituale wie "ein Tässchen Tee und in der Zeit nicht stören lassen" einzuführen, scheiterte schon vor Wochen am o.g. Drang, noch schnell was zu erledigen, denn jetzt ist gerade Zeit dafür oder an dringenden Sachen der Kids.

Und dann kommen noch einige nervenaufreibende Kleinigkeiten und Wehwehchen am Rande (die immer noch nicht eingepasste Brücke, das Knirschen im Nacken, der immer wieder einschlafende rechte Arm etc.) hinzu und ich werd zum Nervenbündel.

Ach Menno. Ich fühl mich gar nicht gut.

Und jetzt kommen Sie mir bloß nicht mit autogenem Training, Muskelrelaxion nach Jacobsen oder Yoga. Da hab ich keine Zeit für. Oder keine Ruhe.

Und schimpfen Sie nicht, es ist erst 0:30 Uhr.
01:01 Uhr | 10 Kommentare | Dies und Das


Samstag 10.11.2007
Wer will denn sowas haben?!

Wird der bei uns Zuhause abgefüllt?!

Nach meiner schlechten Erfahrung mit Tüchern aus der Apotheke, hab ich dieses Tütchen lieber mal stehen lassen...
21:17 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Freitag 09.11.2007
Heute Nachmittag, als Lena schlief (um 19 Uhr immer noch 38,8°C - aber sie hält sich tapfer), Hannah bei Oma mit Wasserfarbe malte und Männe auf dem Sofa döste, hab ich die Zeit genutzt und bin ein bißchen durchs Internet gestromert.

Da hab ich dieses Täschchen entdeckt und es pi mal Daumen spontan nachgenäht. Es hat die passende Größe, als Ordnungshilfe oder "Tasche-in-Tasche"-Tasche für Tempos, Kopfschmerztablette, Bonbons und Co zu dienen.

Mit den Ergebnissen bin ich ganz zufrieden, aber immer, wenn ich etwas Neues mache, werden die ersten drei Versuche nicht wirklich so klasse, wie ich es mir wünschen würde. Naja, Übung macht halt doch den Meister! ;-)

Nachdem die Kinder gerade ins Bett gingen, habe ich Utes Tasche fertig genäht.

Der Innenstoff gefällt mir mit dem Schwarz außen wirklich supergut! In braun ist die Tasche ja auch schon klasse gewesen, besonders, weil sie so schön kuschelig weich ist. Utes Version hat nun aber sehr viel mehr Grip, hach, muss ich sie hergeben?!

Übrigens ist eine Verwandte der kleinen Taschen auf dem Titelbild dieses Buches von Amy Karol, das ich noch nicht habe. Nett sieht auch das hier aus, oder das hier... ;-)

Nur mal so in den Raum geworfen, liebe Ute... ;-) Wäre da ein Tauschobjekt bei?
21:48 Uhr | 6 Kommentare | Dies und Das


Donnerstag 08.11.2007
Fieberschallmauer durchbrochen:

Das wäre ja nicht mal das Drama, schließlich fiebern Babies schnell hoch, aber Lena hat nun schon seit rund 96 Stunden keine Temperatur mehr unter 38°C gehabt.

Frau Doc ist aber immer noch guter Dinge, da Lena auch mit 40°C Fieber noch fröhlich durch die Gegend krabbelt, sich überall hochzieht, isst und trinkt.

Aber sobald das kippen und Lena apathisch werden sollte, heißt es "ab ins Krankenhaus".

Ich hoffe, dass uns das erspart bleibt, denn Lena trinkt ausreichend (mit Vorliebe neuerdings aus normalen Tassen und Gläsern statt aus Trinklerndingern oder Fläschchen) und das ist wohl Grundvoraussetzung für eine schnelle Besserung.

Das Amoxicillin schlägt erst nach der sechsten Gabe an, also voraussichtlich Samstagmorgen. Ich hoffe, Lena bewahrt ihre Fröhlichkeit und trinkt ausreichend. Dann schaffen wir die nächsten 36 Stunden auch noch ohne größere Probleme.

Aber dann könnte der Infekt bei Hannah voll zuschlagen. Denn sie macht auch keinen wirklich fitten Eindruck, der Husten löst sich, die Lunge ist wieder frei von Rasselgeräuschen und das Trommelfell nicht mehr trüb. Aber ist das nur die Ruhe vor dem Sturm?

Hauptsache ich bleibe verschont, denn Männe liegt auch schon fiebernd auf dem Sofa. Ein Totalausfall wäre der Supergau.
20:01 Uhr | 8 Kommentare | Dies und Das


Mittwoch 07.11.2007
Kleiner Vorgucker gefällig, Ute?

Bis vor einer Stunde war hier noch alles halbwegs ok, ich hab die Zeit genutzt und genäht und hab das Täschchen schon so gut wie fertig, aber nun liegt Hannah mit 39,5°C göbelnd im Bett, Lena fiebert schon seit Sonntagnacht, Männe quält sich immer mehr und ich merke auch so langsam eine Erkältung in mir hochkriechen.

Also werde ich wohl ein, zwei Tage Zwangspause einlegen müssen. Aber Du siehst, es wird!

Gute Nacht! Und bleibt gesund!
23:35 Uhr | 4 Kommentare | Dies und Das


Und wieder eins fertig!

Wenn beide Kinder so friedlich miteinander spielen, dann kann man ja mal die Gunst der Stunde nutzen...

Eigentlich mag ich sie ja gar nicht hergeben, schließlich machen sie sich auf unserem Sofa auch ganz gut!
15:14 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Fertig!

So langsam arbeite ich die Warteliste ab! Vor Weihnachten wird alles fertig, keine Sorge! ;-)

Die Lieferung nach Übersee wird heute Abend in Angriff genommen, Weihnachtsleckerli stehen bereits griffbereit!

Aber hat irgendjemand eine Ahnung, wie man preiswert in die USA liefern kann? 32 Euro sind ja schon recht happig für 5 kg.
12:28 Uhr | 4 Kommentare | Dies und Das


Vier trübe Trommelfelle (die MOE blieb bislang bei beiden aus), drei kratzige Hälse, zwei fiebergeplagte Körper, eine halbwegsgesunde Mama.

Willkommen im Krankenlager der Casa Arendt!

Hannah hat es sich nicht nehmen lassen und alleine im Kindergarten abgesagt, weil sie Nupfen, Husten und Halsweh habt, Lena ist immer noch fröhlich, sieht nach einem Hustenanfall aber aus wie ein Drogenjunkie und knirscht mit ihren drei Zähnen (widerliches Geräusch - kann man ihr das wieder abgewöhnen?) und Männe hat sich nach Einwurf eines Medikamentencocktails ("Gib mir eine Flasche Korn und den Mixer!") zur Arbeit geschleppt.

Jetzt packe ich mir die beiden Lütten, dreh eine Runde um den Block und hoffe, dass ich hier nicht auch noch zum Virenmutterschiff werde.

Und ein dickes DANKE nochmal für die lieben Genesungswüsche - wir arbeiten daran, sie in die Tat umzusetzen!
09:14 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Dienstag 06.11.2007
Was lange währt...

...wird endlich fertig!

Es ist bestimmt nicht das schönste Q der Welt, aber es soll ja auch Little Q nicht die Schau stehlen! ;-) Wobei das nur schwer möglich ist, bei einem Charmbolzen wie diesem Dreikäsehoch in der Schweiz!

Außerdem wird es das erste und einzige "Qissen" bleiben, das jemals diese Küche verläßt (es sei denn, da braucht irgendwann noch ein anderes Q in der Schweiz eins...).

Es hat mich über Tage gut beschäftigt, in meinen Träumen verfolgt, mich strafend angefunkelt, als ich es links liegen ließ, um mich anderen Sachen zu widmen, weil ich mich nicht rangtraut habe und es hat mich Tränen lachen lassen.

Ich hoffe, dass diese gute Grundstimmung am Kissen haften bleibt und Little Q jede Menge kuscheliger Momente mit seinem Kissen haben wird.
22:31 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Montag 05.11.2007
Hannah geht in die Eulengruppe ihres Kindergartens. Dementsprechend bastelten alle Eulenkinder in diesem Jahr Laternen in Eulenform:

So wie jedes Jahr, holte der andere Kindergarten des Stadtteils unsere Kinder ab und gemeinsam lief eine buntleuchtende

und singende Kinderschar angeführt von St. Martin auf einem Schimmel durch die Straßen.

Zurück am Kindergarten wurden wir von einem lodernden Lagerfeuer empfangen, durften noch begleitet von der Bläsertruppe Martinslieder singen und anschließend das Buffet stürmen.

Von den zwei Riesenweckmännern (da wo ich herkomme sagt man Stutenkerl!) war innerhalb einer Viertelstunde nichts mehr da!

Auch wenn die Organisation mal wieder nicht so rund lief, und Männe samt fiebernder Lena nach der Hälfte der Strecke wieder Zuhause einkehren musste, hat es dennoch viel Spaß gemacht!

Und am Freitag geht es zum Gribschen!
21:45 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Eine beginnende Mittelohrentzündung ist wohl der Auslöser für das hohe Fieber (39,6°C) und die Weinerei in der Nacht.

Nun schläft Lena und glüht dabei vor sich hin und ich habe einen Ohrwurm, der mich jedes Mal heimsucht, wenn die Kinder krank sind:

"Meine Biber haben Fieber, oh die Armen.
Kann sich keiner denn der armen Tier' erbarmen?
Meine Biber haben Fieber, sagt der Zoodirektor Sieber,
hätt ich selber lieber Fieber und den Bibern ging es gut!"

Heute abend ist Martinsumzug vom Kindergarten, eine eigene Laterne hat Lena natürlich noch nicht - aber eine eingebaute, so hochrot ist ihr Köpfchen.

Die Arme.
15:10 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Sonntag 04.11.2007
Es war einmal ein Q, das wollte ein Kissen werden. Ein fleißiges Hausmütterchen schnitt es aus Cordstoff zu, nähte alles schön rechts auf recht zusammen, fügte die Seitenteile mit den Vorder- und Rückseiten zusammen und ließ eine Naht offen, um das Q zu wenden.

Doch das Q gefiel sich so gut, dass es sich nicht drehen lassen wollte und sich wand, sich weigerte und sich immer wieder in sich selbst zurückzog.

Das fleißige Hausmütterchen griff beherzt zur Schere und schnitt das Q mitten durch. Da hing es nun, schlaff und ohne Gegenwehr, ließ sich drehen und bekam eine Narbennaht quer über sein wundervolles Antlitz.

Und die Moral von der Geschicht? Eitel sein lohnt sich nicht! Und drüber nachdenken, ob man einen Ring auf links drehen kann, erspart einem eine Menge Frust, aber läßt einen auch Tränen lachen! ;-) Soviel zum Thema "gut in Mathe"...

Und Fotos gibt es, sobald ich die neue Füllwatte rausgekramt habe.
21:19 Uhr | 1 Kommentar | Dies und Das


Schnuffeltuch Schaf

aus kuscheligem Frottee mit sabber- und kaufreundlichen Beinen, hier in einer Version für Mädels. Im klassischen Hellblau liegt es noch in Einzelteilen vor der Maschine.

Erst wird aber das Q vollendet. Das ist allerdings momentan in einem relativ unfotogenen Zustand. ;-) Man erkennt nicht wirklich viel - aber ich bin sicher: Das wird noch!
13:58 Uhr | kommentieren | Dies und Das


Samstag 03.11.2007
Da bin ich doch vorhin mit Wäsche in den Keller gegangen und kam mit Migräne wieder hoch.

Hätte ich aber auch ahnen können: Gestern Heißhunger auf Marc de Champagner Pralinen, heute Kreislaufprobleme. Einmal vornüber gebeugt und der Kopf droht zu explodieren.

Und das Brückenprovisorium ist auch locker.

Na danke, das hab ich gerade noch gebraucht.

Aber Novaminsulfon und Augenkühlbrille machen, dass es erträglich bleibt.
14:19 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


Freitag 02.11.2007
Blöder IKEA-Tag heute. Aber war ja klar:

Am Monatsanfang sind viele Leute bei IKEA. Da hat es Geld gegeben, dann kann man was ausgeben.

Kurz vor Weihnachten sind viele Leute bei Ikea. Da muss man noch Geschenke kaufen oder das Haus für die Weihnachtszeit aufhübschen.

An Brückentagen sind viele Leute bei IKEA. Das bietet sich an, da hat man mal frei, dann muss man nicht am noch volleren Samstag hin.

An Brückentagen Anfang November scheinen alle Leute dieser Welt bei IKEA zu sein. Zumindest war der Parkplatz am Morgen recht voll, aber dennoch so, dass wir direkt neben dem Eingang im Parkhaus ein Plätzchen bekommen haben.

Und dann war es in den Gängen etwas enger als sonst, einige Sachen waren umgebaut, da fühlt man sich nicht so heimisch, wenn man länger nicht da war.

Im Restaurant gab es keine Elchnudeln mehr, jetzt sind Köttbullar als Kindergericht angesagt, demnächst gibt es Lasagne erklärte mir die freundliche Köchin, Hannah war dennoch enttäuscht, hatte sie sich doch sooo auf Elchnudeln gefreut.

Meine Familycard lag Zuhause (Sünde, ich weiß!), also bekam ich keinen Gratiskaffee.

Der Stoff, den ich haben wollte, war leider nichr da.

An den Kassen mussten wir eine Viertelstunde oder etwas länger warten.

Bis dahin war aber alles noch irgendwie ok.

Denn als wir aus dem Parkhaus fahren wollten, kamen wir gerade mal bis auf den oberen Parkplatz. Dann standen wir eine geschlagene Stunde auf ein und demselben Fleck mitten auf der Zufahrt zur Ausfahrt.

Eine Stunde mit zwei hungrigen Kindern darauf warten, dass die Honsels vom Sicherheitsdienst mal eine Auffahrt zur Ausfahrt machen, weil mehr Leute weg als rein wollten, ist kein Zuckerschlecken. Eine Stunde lang sind wir keinen Zentimeter gerollt.

Nach der Androhung, dass mir jemand Windeln, abgekochtes Wasser und Aptamil HA 2 für das Baby, eine Flasche Wasser und Gummibärchen für das große Kind und Schokolade für mich ranholen soll, wenn nicht unverzüglich die Notausfahrt geöffnet wird, kam tatsächlich "der Techniker", auf den alle warteten und öffnete die Schranke.

In einem Hupkonzert aller erster Ordnung machten sich die fünfzig oder mehr Autofahrern, die mit uns wartend im Parkplatzstau rumstanden Luft und endlich kam Bewegung in die Sache.

Angeblich musste die Polizei eine Ampelschaltung neu regeln, weil zu viele IKEA-Besucher auf einmal wieder loswollten und auf den Strassen rund um IKEA Stau auf allen Wegen herrschte.

Seltsamerweise rollten wir vom Parkplatz und kamen ohne weitere Verzögerungen auch über die Ampel und auf die Autobahn.

Also: Nie wieder IKEA an einem Brückentag, nie wieder am Monatsanfang. Das mit vor Weihnachten bekomme ich garantiert nicht hin...
22:05 Uhr | 4 Kommentare | Dies und Das


Donnerstag 01.11.2007
Jemand ein "böses Mädchen" mit Vorliebe für Pink Zuhause?

Klappentasche "Pink Pirates" aus leichtem Baumwollstoff in Kindergröße hat zwei Innentaschen, die piratenmäßig an den Wellengang auf den sieben Weltmeeren angepasst und daher leicht schräg eingenäht sind. (Absichtlich, aber leider beide in die selbe Richtung - hab falschrum gedacht, aber das dürfte echten Piratenmädels egal sein...)

Diese Klappentasche ist noch zu haben (Ich erwähne es, da ansonsten momentan ja nur Auftragssachen hier rumliegen! ;-)) - Mail genügt.
16:03 Uhr | 6 Kommentare | Dies und Das


Der Bann ist gebrochen:

Ich habe mich endlich an den Zuschnitt des Q gewagt!

Aber bevor ich damit anfange, will ich noch unbedingt eine Kindertasche fertig machen. Der Stoff, den Männe da gestern mitgebracht, lacht mich schon die ganze Zeit an. Im wahrsten Sinne des Wortes. *grusel*
11:29 Uhr | 3 Kommentare | Dies und Das


<< Ältere Einträge
Archiv
2013
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2012
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2011
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2010
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2009
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2008
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2007
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2006
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2005
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2004
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2003
12 | 11 | 10
09 | 08 | 07
06 | 05 | 04
03 | 02 | 01

2002
12

Ich bin dabei:



Kommentare